USV - Regelmäßige Tests?!

tiermutter

Well-known member
Moin,

grad mal wieder kurze Schaffenspause und Langeweile :D

Im QNAP Forum ging es gerade kurz um die Uptime von NAS und darum, dass @FSC830 diese unterbrechen musste um ein FW Update der USV durchzuführen (dazu müssen die Ausgänge abgeschaltet werden).
Dabei habe ich mich gefragt: testet ihr eure USV eigentlich regelmäßig?
Ich mache alle 14 Tage einen Selbsttest der USV (automatisch), darüber hinaus simuliere ich ganz gerne mal einen Stromausfall und lasse die USV bis zum bitteren Ende aus den Akkus lutschen... Ich habe mir vorgenommen das jährlich zu machen und es wäre nun mal wieder fällig... Tatsächlich mache ich es aber meist spontan wenn ich die Möglichkeit dazu habe.
Damit will ich sicherstellen, dass
1. alle Geräte entsprechend heruntergefahren werden
2. die Geräte auch ausreichend Zeit haben bis die (drei) Ausgangsgruppen nacheinander abgeschaltet werden
3. die Überbrückungszeit überhaupt so stimmt wie angegeben

Macht ihr da etwas oder hofft ihr darauf dass es so funktioniert wie es nach der Einrichtung wahrscheinlich getestet wurde?
 

FSC830

Active member
Nein, darauf verlasse ich mich nicht, aber auf die Selbsttests der USVs.:D
Dazu folgendes Erlebnis: die USVen liefen bei mir rund 2 Jahre, die ich hatte ich beide sehr günstig erhalten und bin einfach mal das Risiko eingegangen und beide mit den enthaltenen Batterien weiterbetrieben.
Mitte letzten Jahres meldeten beide im Abstand von 2 Monaten "Batterie tauschen".
Das habe ich gemacht (neue Batterien!). Unverhofft meldete vor ca. 3 Wochen die kleinere USV erneut "Batterie tauschen"!??
Eine Laufzeitkalibrierung war nicht mehr möglich und wurde nach 2-3 Minuten abgebrochen "Batterie zu schwach".
Daraufhin habe ich auch auf der 2. USV eine Laufzeitkalibrierung gestartet, die brach mit demgleichen Fehler ab. :oops:
Beide(!) neuen Batterien also nach knapp 8 Monaten am Ende.
Es gab einigen Schriftverkehr mit dem Verkäufer, gestern kam "auf Kulanz" ein Paket mit zwei neuen Batteriesätzen.
Nachdem die 24h in der USV waren, habe ich bei beiden eine Laufzeitkalibrierung durchführen können.
Die Laufzeiten
USV 1:
alt: 20min
neu: 1h18min
Nach Kalibrierung: 1h

USV 2:
alt: 17min
neu: 1h 5min
Nach Kalibrierung: 48min

Ohne die Selbsttests wären beim Stromausfall die NAS vermutlich noch ordentlich heruntergefahren, aber die Laufzeit hat bei weitem nicht mehr der Realität entsprochen.
Ich werde daher wohl zukünftig auch die Kalibrierung regelmäßig durchführen.
Die alten Batterien möchte der Verkäufer zurück um sie zu testen, denn auch ihm kommt es merkwürdig vor, das beide Sätze so schnell Leistung verloren haben.

Gruss
 

Mavalok2

Well-known member
Den automatischen Selbsttest lasse ich auch durchführen. Aber Belastungstest mit Steckerziehen? Hmm. @tiermutter Beendest Du da vorher alle Dienst, vor allem Datenbanken, oder hoffst Du da, dass nichts schiefgehen wird? Denn theoretisch könntest Du da ansonsten dies erhalten, was Du eigentlich mit einer USV vermeiden willst, dass Datenbanken, Dienste und Daten geschreddert werden.
 

FSC830

Active member
Wenn es vernünftig mit nut oder ähnlichem eingerichtet ist, sollten diese Dienste und DBs gestoppt werden, bevor auch die Batterie schlappmacht.
Insofern auch ein Test für die Anwendungen. ;)
 

tiermutter

Well-known member
Beendest Du da vorher alle Dienst, vor allem Datenbanken, oder hoffst Du da, dass nichts schiefgehen wird?
Ich lasse alles so in Betrieb wie es ist, ich will ja sehen dass im Ernstfall wirklich alles so gestoppt und heruntergefahren wird wie es soll. Dabei habe ich natürlich ein Auge auf die Systeme und kann eingreifen falls irgendwas abweicht. Wenn es doch schiefgeht bietet sich gleich die Gelegenheit entsprechende Maßnahmen zu erproben :)
 

tiermutter

Well-known member
@FSC830 waren das die originalen Akkus oder andere? Ich kenne sowas nur zu gut von den Sonnenschein Akkus, zumindest gab es da mal so eine (sehr sehr große) Charge... Kann natürlich überall passieren.
Zuletzt fahren wir (hauptsächlich für Gefahrenmeldeanlagen) sehr gut mit Kung Long Akkus, habe die nun auch in den USV drin.
 

FSC830

Active member
Zumindest bei der SMT1000 waren die Akkus mit einem APC Label versehen, bei der SMT750 weiss ich es nicht mehr.

Gruss
 

azrael783

Active member
Mal ganz dumm gefragt: wie macht ihr denn den Selbsttest? Ich habe meine USV vor einigen Jahren mal bei einem Produkttest gewonnen und musste auch bereits einmal die Akkus tauschen. Das habe ich aber leider auf recht unschöne weise erfahren: NAS war aus, weil Batterie defekt :oops:
 

FSC830

Active member
Das ist bei meinen APC entweder im Menü der USV einzustellen oder über die Managementkarte:

1644224111539.png

Gruss
 

tiermutter

Well-known member
Mal ganz dumm gefragt: wie macht ihr denn den Selbsttest?
Die APC USV machen das halt selbst... automatisch oder manuell ausgesteuert.
Das habe ich aber leider auf recht unschöne weise erfahren: NAS war aus, weil Batterie defekt
Das ist natürlich bitter... sowas sollte nur passieren wenn zusätzlich auch die Netzspannung weg ist.
Vor defekten Akkus ist man aber die gefeit, die APC USV auf der Arbeit macht auch immer schön ihre Selbsttests und hat nie gejammert... bis zum tag X.
Ich weiß gar nicht mehr ob es Zufall war dass ich darauf aufmerksam geworden bin oder ob die USV doch gemeckert hat. Die Akkus waren dermaßen aufgebläht, dass das schon länger der Zustand sein musste.
De facto hätte die nie im Leben einen Spannungsausfall überstanden, auch wenn die Selbsttests alles für gut befunden haben. Deshalb uA finde ich es wichtig den Spannungsausfall regelmäßig kontrolliert zu simulieren.
Das habe ich übrigens gestern erst gemacht (aber nur kurz), weil ich sowieso an der UV gearbeitet habe und sich die Möglichkeit ergeben hat. :)
 

azrael783

Active member
Ok, dann hoffe ich einfach, dass ich eine Meldung auf dem QNAP erhalte, wenn die Batterie so langsam ausgetauscht werden sollte.
Den Härtefall werde ich aber auch mal testen, habe keine Lust auf eine erneute böse Überraschung ;)
 

tiermutter

Well-known member
Wenn der Status "anormal" an das QNAP übertragen wird, sollte es eine entsprechende Warnung geben. Wegen des Alters der Akkus wird das QNAP aber wahrscheinlich nichts mitbekommen.
Kann ja auch ebenso gut sein, dass die Akkus wunderbar wirken, aber unter Last zusammenbrechen. Keine Ahnung ob sowas bei dem Selbsttest überhaupt geprüft wird, respektive was und wie dabei geprüft wird. Nur weil die Klemmspannung an Akkus gut ist, bedeutet das ja nicht dass ein Akku auch funktioniert....
 

FSC830

Active member
Die Meldung "Akku ersetzen" kam bei mir immer durch einen Selbsttest.
Aber nur, weil die USV eine Managementkarte hat bzw. mit einem nut Server verbunden ist. Sonst bleibt nur der regelmäßige Blick auf die USV, die blinkt dann rot.

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:

HennesyNet

Member
Nach dem die Akkus von Jahr zu Jahr Ihre Leistungsfähigkeit verlieren, kann ich nur dringend davon abraten den Stromausfall regelmäßig bis zum bitteren Ende zu Simulieren. Ich teste bei mir alle Paar Monate mal einen kurzzeitigen Ausfall (5-15 sek.). Die neuere USV ist auch mit APC verbunden, daher meldet die eine Störung gleich per E-Mail. Hatte ich auch bereits.
 

tiermutter

Well-known member
Nach dem die Akkus von Jahr zu Jahr Ihre Leistungsfähigkeit verlieren
Eben genau deshalb ist der Test ja so wichtig... wie schlimm wäre es, wenn man von 30min Überbrückungszeit ausgeht und die Akkus im Ernstfall nach ein paar Jahren nur noch 10min schaffen... 5min Verzögerung bis das Herunterfahren eingeleitet wird und schon wird es eng die Kiste[n] rechtzeitig abgeschaltet zu bekommen.
Wenn man das einmal jährlich testet, dann erfolgt der Test bei einem Akkusatz während seiner Betriebszeit 4-5 Mal, das sollten sie verkraften :)
 

tiermutter

Well-known member
OT: "Bug"-Report:
Wenn ich "Kiste( n )" schreibe möchte kommt das dabei raus: Kiste(n)
ein kleines "N" in Klammern ergibt wohl das Smiley... kann man das ändern? Ein kleines N in Klammern wird glaube ich öfter mal gebraucht...
 

blurrrr

Well-known member
Kiste/n ist irgendwie kein Option...? Alternativ halt mit Leerzeichen, wobei ich die Variante mit dem Slash optisch wesentlich besser finde.

Generell sind die entsprechenden Möglichkeiten hier aufgeführt:
Smilies: https://forum.heimnetz.de/help/smilies/
BBCode: https://forum.heimnetz.de/help/bb-codes/

Ist also kein "Bug", sondern erwünschtes Verhalten, welches schon grundlegend drin ist.

EDIT: Das einzige, was mir jetzt so spontan dazu einfallen würde wäre: "Man[n] hat es schon nicht leicht..." 😅 Da wären runde Klammern in der Tat angebrachter, aber so geht es halt auch ☺️
 
Zuletzt bearbeitet:

Mavalok2

Well-known member
Gibt übrigens auch USV von APC, die per Cloud und WebGUI "verwaltet" werden. Hier übernimmt der Cloud-Dienst den Test und setzt gegeben Falls eine E-Mail ab. Bei diesen USV müsste allerdings ein entsprechender Netzwerkanschluss (nicht die Netzwerk-Management Karte) für die Verbindung zum Internet vorhanden sein. Dieser Dienst ist allerdings nur zu Beginn kostenlos, 3 Jahre oder so. Danach kostet es ein paar Euros pro Jahr.
 

tiermutter

Well-known member
Was testen die denn da und wie? Klar werden die das Gerät im Monitoring haben, aber ein Test a la "Spannung abschalten und schauen ob alle versorgten Geräte entsprechend regieren" ist ja nicht möglich...
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
937
Beiträge
13.660
Mitglieder
466
Neuestes Mitglied
wischi83
Oben