Fritz!OS 7.50 wird verteilt

UdoAA

Active member
Hallo Leute,

auf heise.de steht ein Artikel, dass AVM endlich mit der Verteilung von Fritz!OS 7.50 mit Wireguard angefangen hat.
Derzeit scheint aber nur die 7590 das Update zu bekommen, im Archiv von AVM ist für meine 7590 AX noch immer 7.31 aktuell.

Also, runter mit der BETA Version und jetzt mit der stabilen testen!
 
Coole Sache. Dumm nur, das ich meine 7590 morgen in Rente schicken wollte, da ab dann eine 5590 ihren Dienst bei mir verrichtet... und für die 5590 gibt es auch noch kein Update auf die 7.50. Aber heute ist nicht alle Tage…
 
Yup…schon installiert auf der 7590. Bisher alles normal. Bin mal gespannt, ob die 6820 auch noch das Update bekommt. Die 7490 soll wohl auch noch ein letztes großes Update bekommen.
 
Ich habs ja nicht so mit Fritten, aber die Release Notes habe ich mir trotzdem mal grob angeschaut und ich bin in der Tat etwas beglückt worden: Es ist sehr oft die Rede von Verbesserungen für IPv6, das ist lobenswert, wenn auch etwas spät. Das wird sicherlich ein gutes OS, hat ja aber nun auch ein Jahr Entwicklung gebraucht, glaube ich :)
 
...über 150 Neuerungen und Verbesserungen erwarten Sie...
Wenn ich sowas lese, habe ich grundsätzlich immer erstmal Angst... die 7590 macht hier "nix" anderes, als den Internetzugang bereitzustellen (keine Telefonie und auch sonst nix)... Derzeit funktioniert alles wunderbar mit den bestmöglichen Werten bzgl. VDSL... Eigentlich kann es danach nur noch schlechter laufen... (oder im besten Fall gleich bleiben, aber davon geht man jetzt pessimistischerweise erstmal nicht aus 😅 ). Da die Box ISP-managed ist, hoffe ich einfach, dass es noch möglichst lange dauert, bis das Update aufgespielt wird... 😇...😜😁
 
Installiert und läuft.
2xWire Wurad VPN auf Android und iOS installiert ... läuft.
 
Gestern installiert und neue Wireguard Konfigurationen für iPhone und iPad erstellt. Klappt auf Anhieb, es ist nur dämlich, wenn man auf dem iPad die Konfiguration vornimmt und dann mit der Wireguard App auf dem iPad den QR-Code im Safari vom iPad scannen soll.
Heute habe ich dann das Wireguard Add-On aus Home Assistant deinstalliert und die Portfreigabe gelöscht.

Paßt!
 
wenn man auf dem iPad die Konfiguration vornimmt und dann mit der Wireguard App auf dem iPad den QR-Code im Safari vom iPad scannen soll.
Ähhhhm….warum willst Du mit dem iPad und der Wireguard-App den QR-Code aus dem Safari auf dem iPad scannen? Du kannst doch einfach aus der Fritzbox-Konfigurationsoberfläche im Safari die Wireguard-Konfigurationsdatei exportieren (links ist der Code zum Scannen, rechts das Feld für den Datei-Export). Wenn Du die Datei exportierst, fragt Dich das iPad, ob Du sie speichern oder direkt in der Wireguard-App öffnen möchtest. Letzteres bestätigst Du und schon ist das Wireguard-VPN auf dem iPad aufgesetzt, Du mußt eventuell nur noch den Namen ändern, wenn Dir wg_config nicht gefällt.

Aber im Zusammenhang mit Wireguard und iOS mal eine andere Frage: ich hätte gern, daß WG automatisch läuft, wenn ich im LTE-Netz und in fremden WLANs unterwegs bin. Dazu stelle ich in der Wireguard-App die on-demand activation ein, sowohl für cellular als auch für wifi und erzeuge die Ausnahmen für meine eigenen WLAN-Netze. Soweit so gut, allerdings bleibt das VPN-Symbol auch in meinen eigenen Netzen immer sichtbar, geht also nie aus. Heißt das jetzt, daß das Ausnehmen der eigenen Netze nicht funktioniert oder bedeutet es, daß WG im Hintergrund läuft und dann den Tunnel aufbaut, wenn man das eigene Netz verläßt? Hat da eventuell jemand Informationen?
 
Um das zu testen könntest du dich einfach mal auf irgendein loggendes Gerät einloggen, zB NAS und schauen mit welcher IP Du dort ankommst. Oder halt mit einem entsprechenden Tool schauen, wie die aktuelle Netzwerkkonfig ist. Für Android gibt es da zB NetAnalyzer, Network Utilities oder Fing... Keine Ahnung was es für iPhone gibt. Aber dass die App das von Haus aus kann finde ich ganz nice :)
 
Heißt das jetzt, daß das Ausnehmen der eigenen Netze nicht funktioniert
Korrekt... wenn man mal nach "iOS wireguard wlan exception" googled, dann findest man ganz viele Treffer, die das Gleiche berichten, dass nämlich die Ausnahme nicht funktioniert.

In einigen Posts wird spekuliert, dass iOS WLAN Ausnahmen nur bei IPsec VPNs akzeptiert und das WG keine Schuld trifft. Andere sagen, es läge am WG Client für iOS. Such es Dir aus, aber es scheint so zu sein, dass das bei iPhones mit Wireguard nicht klappt eine WLAN-Ausnahme zu machen.

Da ich selbst noch nie Wireguard genutzt habe, und meine VPNs bisher stets auf IPsec basierten, kann ich nur sagen: "Auf meinem Android mit IPsec funktionieren WLAN-Ausnahmen bei always on VPNs."
 
Liegt wohl an der iOS-Version. Auf dem iPad mit iOS 16 funktioniert es, auf meinem alten iPhone mit nur iOS 15 geht es nicht. In iOS 15 bleibt der ”Schieber” grün, beim iOS 16 wird er im Heimnetz gelb (in der App) bzw. ausgegraut (in den iOS-Einstellungen):
BE3E2F9B-B3D4-45A0-A7E8-157CD440BC08.jpeg
2F5AAD86-DB80-4E45-8C52-EE8D40606FFF.jpeg
 
Ich werf nochmal die Release-Notes hinterher: https://avm.de/release-notes-fritzos-750/, da gibt es ja so manches... weiss nich... nicht so meins, wie das hier z.B.:
Verbesserung Bei Ausfall der DNS-Server des Internetanbieters (oder der angegebenen DNS-Server) wird automatisch auf öffentliche DNS-Server umgeschalten
Will man das.... wirklich?

Hingegen...
Verbesserung IPv4-VPN-Verbindungen (IPSec) können über IPv6 getunnelt werden, etwa zur Erreichbarkeit von FRITZ!Box-Produkten an DS-Lite-Anschlüssen (IPv6-Tunnel für IPv4, IPv4-in-IPv6)
oder
Verbesserung Keine Veröffentlichung der IPv4-Adresse zu MyFRITZ!Net an Dual-Stack-Anschlüssen mit Carrier-Grade-NAT; Auflösung der MyFRITZ!-Adresse erfolgt hier immer zur IPv6-Adresse
... sind ja dann doch eher auf der positiven Seite zu verbuchen... ☺️
 
Naja, geht so...
...der alternative Server...
...wird automatisch auf öffentliche DNS-Server umgeschalten...
... das liest sich nicht so, als hätte man da irgendwas mitzureden und dann wandern die DNS-Anfragen halt einfach irgendwo anders hin... Finde ich persönlich ja jetzt nicht so prickelnd, dann lieber gar kein DNS, dann weiss man auch woran man ist und es fällt einem ggf. nicht erst später auf, nachdem ggf. schon etliche Daten irgendwohin geflossen sind, wo man sie garnicht haben möchte... 😁
 
Dumme Frage: ist es nicht so, daß zuerst der Pi-Hole verwendet wird und wenn der ausfällt, dann geht erst einmal nichts mehr?
Oder geht das dann jetzt direkt auf diese Liste weiter:
D0AE24EE-C392-4B05-A6C3-068A735D0EA5.jpeg
Die werden dann ja wohl nicht alle gleichzeitig ausfallen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dass man einen PiHole oder was auch immer für DNS Auflösung verwendet ist ja eher ungewöhnlich, jedenfalls nicht Standard bei dem Kundenkreis von AVM. Vermutlich wird der auch als DNS in den Clients eingerichtet sein, wenn der ausfällt kann die Fritte das ja nicht mitbekommen.

Hier im Screenshot werden auch nicht die Provider DNS per Default genommen, hier wird aktuell dismail verwendet... kann man machen, Hauptsache der User weiß auch, dass hier gefiltert wird, nicht dass er sich wundert :D
Oder hast Du die DNS Server selbst hinzugefügt?
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.520
Beiträge
46.356
Mitglieder
4.150
Neuestes Mitglied
Babsy
Zurück
Oben