Faxen im Netzwerk

Steph

New member
Hallo,
ich habe hier ein Netzwerk aufgebaut. Eine FB7590 fungiert als Router, dann eine FB7490 eingerichtet als Repeater und noch 2 Repeater im Haus verteilt. Hier im Büro hängt die FB7490, diese ist per Lankabel mit dem Router verbunden.
Hier steht auch der Epson WF-4830, ein Multifunktionsdrucker incl. Faxfunktion. Wie bekomme ich nun den Drucker dazu zu faxen?
Mehrere Testfaxe ergaben immer "das Telefonkabel ist nicht richtig angeschlossen".
Wie müsste es sein, damit es funktioniert?
Zur Zeit habe ich den Drucker per Lankabel mit der FB7490 verbunden.

Wer kann mir helfen?
gruss Steffi
 
Die Fehlermeldung ist eindeutig, im Handbuch steht dasselbe: der Drucker muß zum Faxversand/-empfang über ein Telefonkabel verbunden werden:
86D50A71-4D46-4617-8A9F-B524FF4CCD6E.jpeg
Du brauchst ein Kabel mit RJ-11-Steckern.
0EE7278C-15D5-442B-BE8A-60EFFCB2A0F9.jpeg
 
ah, ja das hatte ich auch schon versucht..allerdings hatte ich das an mein Gigaset angeschlossen. Werde das mal probieren, ob es an der FB funktioniert.
 
Entschuldigung, nur mal eine kurze off-topic Sinnfrage.

Während der Corona-Pandemie hat man sich in den Medien lustig gemacht, dass in Deutschland noch Faxe versand werden und selbst die Gesundheitsbehören in Lesoto und Kamerun schon digital Daten übermitteln.

Warum im Jahr 2023 noch ein Fax?!
 
guten Morgen,
also vom Pc aus Faxen hat nun geklappt, nur vom Espon Drucker aus, will das noch nicht so klappen.
@Barungar, weil mein Drucker es kann ;) Ja du hast recht, eigentlich läuft alles digital. Wollte halt schauen ob ich das hinkriege..und manchmal ist das ja garnicht verkehrt....wenn man es noch kann .
 
Ahh, als "Herausforderung" ist das vertretbar. Als nutzbare Kommunikation wäre es bedenklich. ;)
 
Es gibt m.E. noch einen guten Grund für die Nutzung eines Fax Gerätes:
Ältere und/oder behinderte Menschen (sorry, nicht politisch korrekt) mit Kommnuikationseinschränkung (Stumm, Taub), denen eine Smartphonebedienung nur schwer möglich ist, können trotzdem meist sehr einfach ein Notfall FAX an die Rettungsleitstelle senden.

Jedenfalls, solange dort noch ein Fax (-gateway) steht.

Gruss
 
Als Notfall-Button würde ich den Personen eher eine kleine Funkfernbedienung um den Hals hängen, wo die Hausautomation ein Notsignal versendet, wenn der Knopf gedrückt wird.

Ich hab ja auch noch ein Fax in der Fritzbox eingerichtet mit Weiterleitung zu einer Email. Kostet ja kein Brot. Grad mal nachgesehen. In den letzten 5 Jahren kamen 2 Faxe, und das war Werbung. Normalerweise könnte man das ja auch abstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Personenkreis, den ich meine, hat weder Hausautomation noch sonstigen technischen "Schnickschnack".
Das sind Senioren 70+, teilweise auch älter.
Mit den erhältliche Notruf-(auch Seniorenruf genannten) Geräten haben wir im Umfeld eher schlechte Erfahrungen gemacht.
Nicht mit den Diensten, sondern den Geräten, da gab es zahlreiche Fehlalarme. Als Ergebnis hat einer der Senioren den Dienst wieder gekündigt, weil es dadurch ständig Kontrollanrufe des Dienstbetriebers gab (was ja auch so sein soll).

Mit einem normalen Festnetz Telefon (auch wenn es über VoIP läuft) oder FAX dagegen kamen die Leute noch zurecht. Das war man eben gewohnt.
Aber auf einem Bildschirm rumdrücken oder bei einem "Senioren" gerechten Mobiltelefon die Nummer, danach noch die "grüne" Taste drücken... das war eben (zu?) schwer.

Gruss

Bei mir ist übrigens auch ein All-in-One im Einsatz, das auch FAX tauglich ist. :LOL:
 
Moinsen,
joa, technisch geht einiges.
Wenn ich zB aber versuchen will, den Hausnotruf zu vermeiden und eine eigene Lösung zu stricken, dann möglichst aber mit einem mobilen Button, der dann aber auch immer dabei sein sollte.
Vorteil ist bei Hausnotruf ja u.a. auch: ich breche mir beim Sturz nach Schwindelattacke den Oberschenkelhals, das Telefon liegt auf der Ladestation an der Anrichte, das seniorengerechte Handy ist in der Handtasche an der Garderobe, ich liege am Boden und komme nicht dran. Deswegen die Halskette oder auch das Armband mit Button, wird der nachfragende Anruf nicht beantwortet, kommt ein Team vorbei...
:)
 
naja, in den 1990ern konnte man noch sagen, das ältere Leute sich mit der Technik nicht mehr auskennen. Aber heutzutage haben die älteren Leute doch auch alle Smartphones. Ich seh das ja an meine Eltern und deren Bekannte. Alle weit über 80 und datteln auch die ganze Zeit mit dem Handy rum.
Aber ein Notfall-Button muss auf jeden Fall klein sein, mobil und nur ein Knopf haben und ständig am Körper getragen werden..
 
Alle weit über 80 und datteln auch die ganze Zeit mit dem Handy rum
OT: Da sehe ich leider ganz anderes. Die haben zwar ein Smartphone (weil es kaum noch andere gibt), aber außer telefonieren ist alles andere sehr zäh.
SMS geht gerade noch, ein Messenger wie Signal oder WhatsApp, das wird schon schwieriger, e-Mail - eine echte Herausforderung.
Alles andere, z.B. eine App installieren oder gar ein Update ausführen, ohne fremde Hilfe so gut wie nicht möglich.
Und nein, diese Leute haben keine Demenz oder ähnliche, altersbedingte neuronalen Ausfälle. Aber die haben ihr ganzes Leben lang keinen großartigen IT Bezug gehabt, außer evtl. eine Datei mit Word oder Excel zu schreiben.
Dazu kommt, das die meisten die ich kenne, eben nicht über nennenswerte finanzielle Mittel verfügen, sondern eher günstige Prepaid Karten ohne Datentarif nutzen. Mails oder ähnliches geht dann nur zu Haus über WLAN (das der Router immerhin hat).

Als eine echte Frechheit empfinde ich es, wenn von Institutionen wie einer Bank solchen Leuten gegenüber schriftlich(!!) mitgeteilt wird, sie mögen bitte in der Angelegenheit nicht mehr anrufen oder schreiben, sondern die Chat-Funktion im Browser benutzen.
Die Leute, die ich in diesem Alter kenne, haben schon Mühe Mails über den PC abzurufen. Internet ist eher "Neuland", und denen wird nun gesagt, sie sollen nur noch chatten!???
Als Krönung wurde, wie ich selbst miterlebt habe, der Chat bendet, weil die angeforderte Information nicht schnell genug mitgeteilt wurde, die musste erst aus einem (Papier) Ordner herausgesucht werden, was aber mehr als 3 Minuten dauerte...

Meine Wahrnehmung ist daher wesentlich anders, die Mehrheit der 80+ Generation, die ich kenne, sind ohne Hilfe der Kinder/Enkel oder Freunde ziemlich "aufgeschmissen", was moderne Technik angeht.

Gruss
 
Tja, das nennt sich standardisierte und optimierte Support-Prozesse... für individuelle Kundenbedürfnisse ist da kein Platz.
 
Guten Tag,
Auch wenn die altersgerechte Nutzung von IT (alt wie jung) sicherlich ein sehr interessantes und vielschichtiges Thema ist, bitte zurück zum eigentlichen Thema des Beitrags.
Danke.
 
Moin, ich bin neu im Forum und möchte das Thema noch 'mal aufgreifen, da ich eine ähnliche Anforderung habe:

Ich habe einen Glasfaseranschluss und somit den Bedarf für eine LWL-fähige Fritzbox 5490, die im EG direkt am LWL-Anschluss sitzt. Meine bisherige FB7390 ist im Büro im DG montiert, wo auch das Festnetztelefon und der Multifunktionsdrucker mit Faxfunktion steht.

(Um die Frage nach dem Sinn der Faxfunktion nicht wieder erneut zu entflammen: Ich bevorzuge, Schreiben an Behörden und Unternehmen, deren inhaltliche Zustellung ich nachweisen möchte, parallel per Fax zu senden, da mir im Faxreport nicht nur die Übertragungsdaten sondern auch der gesendete Text gedruckt wird und insbesondere auch bei Behörden die Zustellung per Fax rechtlich anerkannt ist.)

Ich suche nun eine Lösung für folgende Konfiguration: Beide FB sollen in einem LAN und einem WLAN eingebunden sein. Weiterhin möchte ich das MFG sowie das Festnetztelefon an der FB7390 im Büro/DG belassen und über die FB7390 und FB5490 nach aussen kommunizieren. Die Kommunikation der FBs untereinander soll über LAN erfolgen. Der Anschluss von Telefon/MFG-Fax an die FB7390 ist selbstverständlich ...

Mein Versuch, die FB7390 im DG als Switch an der FB5490 ist grundsätzlich bezüglich LAN und WLAN erfolgreich ... allerdings die Kommunikation mit Telefon und Fax über MFG funktioniert nicht.

Wer hat eine Idee, wie ich Telefon/MFG-Fax via FB7390 über die FB5490 betreiben kann? FB7390 als Repeater anstelle Switch?

Gruß Chris
 
Zuletzt bearbeitet:
ich hatte bei meinem HP 4:1 mit Fax Funktion Fehler das wurde vorher nur Analog betrieben am VDSL Anschluss hatte dann im HP 4:1 die Fehler Korrektur ausgeschaltet danach funktionierte es ,
das T38 Protokoll ist standardmäßig ja immer eingeschaltet im Router sollte man auch unverändert an lassen .

Mit der Firtzbox kann man auch ohne Extra Gerät ein Fax schicken von jedem Gerät was im Netz ist .
Unter Telefon Funktionen Internes Fax einrichten ,
das kannst du auch so einstellen das nur senden soll nicht empfangen , ich beutze Fax sehr oft seit Jahren schon und bei einfachen Sachen benutze ich einfach das interne Fax der Fritzbox .
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein Telefon und Fax Nummer müssen im Router vorher immer Richtig zugeordnet werden sonst funktioniert nix ,
man kann auch alles über eine Nummer laufen lassen wenn nur eine hat , die Boxen haben ja so was wie eine eingebaut Fax Weiche .
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.872
Beiträge
49.055
Mitglieder
4.533
Neuestes Mitglied
Karlmaster
Zurück
Oben