Backup ist sehr (!) wichtig!

carsten_h

Active member
Moin!

Heute habe ich erlebt wie wichtig ein funktionierendes Backup ist.
Meine M.2 SSD (WD Green 240GB SATA) hat heute nach 2,5 Jahren ihren Geist aufgegeben und ist schon auf dem Weg in die Tschechische Republik.

Was mußte ich machen?
Eine Ersatz SSD herausholen, im Argon One Gehäuse mit dem Raspberry Pi Imager (der inzwischen auch direkt eine Home Assistant Installation im Bauch hat) flashen.
Den Pi einschalten,
Auf die Webseite gehen und dort mein Backup von heute Morgen vom NAS hochladen.
15 Minuten warten.
Schon konnte ich wieder mit einem ZigBee Taster meinen Drucker einschalten.

Das einzige, was ich im nachinein noch erledigen mußte war den I2C Bus zu aktvieren (mit dem HassOS I2C Configurator Addon ist das in ca. 4 Minuten erledigt), damit ich auch den Lüfter vom Argon One Gehäuse wieder steuern kann.

Also wer noch kein automatisiertes Backup hat (damit meine ich eines, das außerhalb vom Home Assistant Pi liegt), sollte dringend eines anlegen!
 

blurrrr

Well-known member
Was ist denn das bitte für ein ketzerischer Threadtitel? Ich hab noch NIE Backups gemacht und es ist auch noch NIE etwas passiert!

.................. 🤪....🤣🤣🤣

Auf die Webseite gehen
Bin leider nicht so der Raspi-Crack, bei mir kommt da maximal etwas schlankes Debian-artiges drauf und dann war es das eigentlich schon, HA bisher immer nur in VMs/Containern zum rumspielen. Also verzeih die (mitunter dumme) Frage, aber: Was für eine "Website", wo man Backups hochlädt? Du meinst ein installiertes (blankes) HomeAssistant bzw. nicht diese Miniversion (Core) mit ohne alles, sondern schon so ein "komplettes" HAOS und dort dann das Backup wieder einspielen, oder? 😅
 

carsten_h

Active member
kommt da maximal etwas schlankes Debian-artiges drauf
Siehst Du, bei mir kommt da noch ein wesentlich schlankeres Home Assistant OS drauf. Da habe ich nur die notwendigen Dinge und nicht diesen aufgeblähten Kram von Debian. .-)

Was für eine "Website", wo man Backups hochlädt?
Wenn man Home Assistant OS das erste Mal startet, erscheint nach etwas Zeit eine Webseite bei http://homassistant.local:8123.
Diese wird auch Onboarding Seite genannt. Dort kann man ganz unten eine Sicherung des alten Systems hochladen ohne irgendetwas weiteres zu installieren. Damit hat man dann eine 1:1 Kopie des alten Systems.
 

carsten_h

Active member
Welche Backuplösung benutzt du?
Ich benutze dazu das "Samba Backup" Addon. Das erstellt mir jede Nacht um 0:00 Uhr eine Sicherung und kopiert die dann auf mein NAS.
Vorher hatte ich das "Google Drive" Addon laufen, aber ich fand das nicht so toll meine Sicherungen über das Internet zu kopieren, denn wenn das einmal weg ist, habe ich keine Sicherung.

Die Sicherungen an sich sind die ganz normalen Standard-Home Assistant OS Sicherungen.
 

blurrrr

Well-known member
Wenn man Home Assistant OS das erste Mal startet, erscheint nach etwas Zeit eine Webseite bei http://homassistant.local:8123.
Diese wird auch Onboarding Seite genannt.
Ja genau, das Ding meinte ich, aber da braucht es schon ein vollständiges HAOS und nicht einfach "nur" die Docker-Core-Variante, oder? Da hab ich jedenfalls noch nie was von Backup gesehen.

Siehst Du, bei mir kommt da noch ein wesentlich schlankeres Home Assistant OS drauf.
Das ist nicht schlanker, da ist schon Docker samt Containern mit dabei, sowas erspare ich mir i.d.R., die Dinger laufen hier halt nicht als HA-Brutkästen, sondern haben eher andere Anwendungsfälle (wie z.B. SBC) 😇

Vorher hatte ich das "Google Drive" Addon laufen, aber ich fand das nicht so toll meine Sicherungen über das Internet zu kopieren, denn wenn das einmal weg ist, habe ich keine Sicherung.
Warum sollte das einfach "weg" sein? Problematik wäre ja fast die gleiche wie beim NAS. Beim NAS wirst Du aber noch ein Backup machen, andersrum könnte man natürlich auch sagen, dass man sich noch ein Backup von Google-Drive zieht. Ist das nicht irgendwie gehopst wie gesprungen? 😁 Der Workflow mit dem NAS ist aber vermutlich schon ganz gut, denn ich denke ja mal, dass die Backups von dort auch nochmal woanders gelagert werden, somit ist es vermutlich sowieso besser, die HA-Backups mit in den normalen Backup-Workflow zu integrieren (y)

Da ich mich nie mit sowas beschäftigt habe, muss ich auch mal ganz blöd fragen: Sind die Backups aus HA heraus eigentlich verschlüsselt?
 

carsten_h

Active member
Da hab ich jedenfalls noch nie was von Backup gesehen.
Da soll es inzwischen auch irgendwie ein Backup geben. Aber damit habe ich mich noch nie beschäftigt, da ich das Komplettpaket möchte.

da ist schon Docker samt Containern mit dabei
Ja sicher, aber der ganze andere OS Kram ist nicht dabei, nur das notwendigste.

Warum sollte das einfach "weg" sein?
Damit meinte ich, daß z.B. während der Sicherung die Internetverbindung weg ist. Damit wäre auch das Backup weg.

dass die Backups von dort auch nochmal woanders gelagert werden
Ja, in der normalen Sicherung des NAS.

Sind die Backups aus HA heraus eigentlich verschlüsselt?
Wenn man eines per Hand erstellt, kann man ein Passwort einstellen. In der Konfiguration vom Samba Backup Addon kann man auch eines einstellen.
 

alexamend

Active member
So hier zwei aus meiner Sicht möglichkeiten home assistent zu sichern

1. Möglichkeit -> direkt auf einem NAS
SMB Freigabe auf dem NAS erstellen meine Ordner Strucktur schaut meist so aus (bitte nutze ordner ohne leerzeicheen und sonderzeichen
daher ist bei mir homeassistent aus zusammengeschrieben

root (auf dem NAS)
- backup
- homeassistent

in homeassisten navigiert man zu
- Einstellungen
- Add-ons
- unten rechts auf "ADD-ON STORE"
- ober rechts auf die drei ... -> Repositoris

hier diese URL eintragen: https://github.com/thomasmauerer/hassio-addons

danach sucht man nach: Samba Backup

und konfieguriert dies

code sollte in etwa so asuschauen
YAML:
host: <Deine IP zum NAS>
share: backup
target_dir: homeassistent
username: <Benutzername vom NAS>
password: <Passwort vom NAS>
keep_local: all
keep_remote: all
trigger_time: "05:00"
trigger_days:
  - Mon
  - Tue
  - Wed
  - Thu
  - Fri
  - Sat
  - Sun
exclude_addons: []
exclude_folders: []

damit ist die ganze Sache schon erledigt, es wird Täglich um 5 Uhr ein backup auf deinem NAS abgelegt
___________________________________________________________________________________________________________________________________

2. Möglichkeit automatisiertes Backup mit cleanup und Benamung der Backups, diese werden dann über rsync von home assistent abgeholt

benötigtes Add-on
HACS
Clean up snapshots service
Samba share

zuerst installiert man HACS
(Anleitungen hierzu gibt es bereits genügende)

Über HACS -> Integration
Clean up snapshots service hinzufügen

Samba share
in homeassisten navigiert man zu
- Einstellungen
- Add-ons
- unten rechts auf "ADD-ON STORE"
danach sucht man nach: Samba share

-> Untern links auf das Profil, ganz nach unten scrollen und einen Langlebige Zugangs-Token erstellen,

configuration.yaml
YAML:
discovery:
clean_up_snapshots_service:
  host: http://<IP hommeassistent>:8123
  token: <Dein erstellter Langlebige Zugangs-Token>
  number_of_snapshots_to_keep: 51   # Anzahl der zu behaltenden backup

Automatisierung
YAML:
alias: Automatisches Backup
description: ""
trigger:
  - platform: time
    at: "04:00:00"
condition:
  - condition: time
    weekday:
      - sun
      - sat
      - fri
      - thu
      - wed
      - tue
      - mon
action:
  - service: hassio.backup_full
    data:
      name: Backup_{{now().strftime('%d-%m-%Y')}}
  - service: clean_up_snapshots_service.clean_up
    data: {}
mode: single

Jetzt, je nach NAS Typ rsync so konfiguriern das über den samba share die backup auf das NAS kopiert werde.
 

turre

Member
Beim Update HA wird ein Update durchgeführt, allerdings weiss ich nicht, wo das gespeichert wird.
Bisher erzeuge ich ein Image der Karte.
Da ich mit influxdb Daten sammle und diese mit Grafana darstelle, brauche ich ein Backup, das alles sichert.
 
Zuletzt bearbeitet:

carsten_h

Active member
Da ich mit influxdb Daten sammle und diese mit Grafana darstelle, brauche ich ein Backup, das alles sichert.
Das dürften beides ganz normale Addons sein, oder?
Dann sichert das normale Backup von HA alle Daten davon mit.
Und mit der 1. Möglichkeit in dem Beitrag von @alexamend läßt es sich auch wunderbar extern auf einem NAS sichern. Da muß man dann auch nicht wissen wo es lokal auf dem Pi liegt. Auf dem Pi selber ist es jedenfalls kein Backup.
 

alexamend

Active member
Wie carsten_h schreibt
Auf dem Pi selber ist es jedenfalls kein Backup.
Vermeintliches Backup über HA das auf dem System selbst abgelegt wird, ist nur eine Versions Historie des laufenden Systems, Backup ist es erst dann wenn die gesicherten Daten EXTERN aufbewahrt werden.
Geht die Festplatte/SSD/SD defekt kommt man auch an diese Daten nicht mehr ran.

Nach der Installation und Konfiguration von Samba auf dem HA System ist dieser Pfad z.B aus Windows heraus entweder über Start->ausführen mit der Eingabe \\<ip_von_ha-system>\backup\ oder Eingabe des selbigen im Explorer erreichbar.
 

the other

Well-known member
Moinsen,
ich bin ja bekanntlich sowohl faul als auch kein Insider bei HomeAssistant, daher ein kurze Frage:
ein backup zieh ich immer über die GUI, lade es danach dann auf den PC zur Ablage und bei den regelmäßigen Backups im Heimnetz wird dieses dann zusätzlich auf eine externe hdd sowohl NAS verteilt.

Spricht etwas gegen das Erstellen der backups mit der (einfachen) GUI Auswahl (wie gesagt inklusive unmittelbar danach verteilen des backups auf andere Geräte)?
 

alexamend

Active member
Moinsen,
ich bin ja bekanntlich sowohl faul als auch kein Insider bei HomeAssistant, daher ein kurze Frage:
ein backup zieh ich immer über die GUI, lade es danach dann auf den PC zur Ablage und bei den regelmäßigen Backups im Heimnetz wird dieses dann zusätzlich auf eine externe hdd sowohl NAS verteilt.

Spricht etwas gegen das Erstellen der backups mit der (einfachen) GUI Auswahl (wie gesagt inklusive unmittelbar danach verteilen des backups auf andere Geräte)?
Nein spricht nichts dagegen, die Philosophie wie jeder für sich seine Backup verwaltet lässt sich nicht pauschalisieren.
 

the other

Well-known member
Moinsen,
danke für deine Antwort, dann mache ich weiter wie bisher...dachte nur, ggf. sind andere Methoden "eleganter" oder gar inhaltlich unterschiedlich...
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
968
Beiträge
14.022
Mitglieder
499
Neuestes Mitglied
John58
Oben