AVM Geräte werden immer wieder neu gefunden

dnwalker

New member
Hallo zusammen,

ich fange gerade mit Home Assistent an und habe in dem Bereich kaum Erfahrungen.
Mein Problem ist das meine AVM Geräte (mehrere Fritzboxen und einen Haufen Repeater) immer wieder neu von Home Assistens gefunden werden.
Egal wie oft ich da die Konfiguration erledige werden die Geräte immer wieder neu erkannt.

Kennt Ihr das Problem und habt eventuell eine Lösung?

Es wäre schön wenn Ihr mir helfen könntet.

Danke und Gruß
dnwalker
 

Tommes

Active member
Auch würde mich interessieren wozu man...
mehrere Fritzboxen und einen Haufen Repeater
... benötigt. Eine Fritzbox wäre wohl normal. Zwei Fritzboxen bräuchte man z.B. für eine Router-Kaskade oder halt als Repeater. Du hast aber scheinbar mindestens drei Fritzboxen am Start und dazu noch einen Haufen Repeater?!? Mein lieber Scholli... und ich dachte immer, ich hätte hier viel Krempel rumfliegen :unsure: 😅
 

dnwalker

New member
Hallo zusammen,

so hier mal die Softwarestande zu Home Assistent:

Core​

Version
core-2022.2.9
Neueste Version
core-2022.2.9

Supervisor​

Version
supervisor-2022.01.1
Neueste Version
supervisor-2022.01.1

Das ganze läuft auf einem RaspBerry Pi 4

Netzwerkgeräte:
FRITZ!Box 7590 Version 7.29
1. FRITZ!Box 7490 Version 7.29
2. FRITZ!Box 7490 Version 7.29
FRITZRepeater1160 Version 7.14
1. FRITZWLAN-Repeater310 Version 7.14
2. FRITZWLAN-Repeater310 Version 7.14
Fritz-Repeater-1750 Version 7.29

Soweit ich gesehen habe sollte da immer die aktuelle Firmware drauf sein.

Ja das stimmt schon eine Menge Geräte aber die hier aufgezählten Geräte sind nur die von AVM.

Der Grund für die vielen Geräte ist das man nur eine begrenzte Zahl an SmartHome Geräten die per DECT von den AVM Geräten gesteuert werden können pro FritzGerät anschließen kann. So habe ich quasi auf jeder Etage im Haus eine Fritzbox an der die für die jeweilige Etage zu bedienenden DECT Geräte hängen.
Die Boxen sind nicht per WLAN verbunden sondern alle über Netzwerkkabel. Der Grund dafür ist das bei mir in den Wänden viel Stahl ist und man da kaum mit WLAN vernünftige Verbindungen herstellen kann.
Alle diese Leitungen laufen im Keller zusammen auf einen 24Port TP-Link Switch.
Da ich selbst auf den jeweiligen Etagen nicht alle Räume mit WLAN abdecken kann laufen da noch Repeater die klar per WLAN gekoppelt sind.
Zusammen ergibt das dann ein größeres Mesh-Netz.

Und nein ich wohne nicht in einem Bunker aus dem 2. Weltkrieg ;-)

Wenn ich einen WLAN Router hätte der alles abdecken könnte und ich all die anderen Kisten abschaffen könnte wäre das ein Hauptgewinn - bsonders für meine Stromrechnung!

Meine Garage habe ich etwas weiter weg vom Haus an der Straße. Da habe ich eine kleine Werkstatt drin und brauche auch da einen PC + IP-Telefon.
Dazu läuft eine WLAN-Richtfunkstrecke vom Hausdach zum Garagendach. In der Garage steht ein Speedport den ich aber gefritzt habe um dort meine Geräte in der Garage zu versorgen. Auf der Kiste ist natürlich eine alte Fritz-Firmware drauf.

Ich baue meine SmartHome Geräte fast immer selber und somit hängen an alle Rolladenmotoren kleine ESP-Chips, Die Solaranlage; Heizungsanlage und Gartenbewässerungsanlage habe ich auch smart gemacht und selbst die Akkus bzw. das Batteriemanagement für die Photovoltaik hängt per WLan im Netz.

Bisher habe ich Fhem verwendet aber wollte immer mal HomeAssistent probieren.

Nach der Installation und dem ersten Start wurden viele Geräte automatisch erkannt bzw. die Integrationen wurden angelegt. So auch für die ganzen Fritz Geräte.

Die wollten dann alle konfiguriert werden was ich auch gemacht habe.

Wenn ich jetzt HA neu starte kommt es vor das einige der Fritz Geräte immer wieder neu in der Integration angezeigt werden und auch konfiguriert werden wollen.

So ich hoffe Ihr habt jetzt genug Daten ...aber schön das Ihr geantwortet habt.

Dann hoffe ich ihr habt eine Lösung für mich ....

Schöne Grüße
dnwalker
 

Tommes

Active member
Ähm… wow! Man könnte zwar wirklich meinen, das du in einem Bunker wohnst aber gut. Liest sich auf jeden Fall recht spannend inklusive der Richtfunk-Geschichte.

Zu deinem Problem. Leider verwende ich hier kein HA, daher nur ein paar Denkanstöße.

Theoretisch sollte das Problem eigentlich nicht an deinen AVM Boliden liegen, da diese i.d.R. ja nicht neu gestartet werden, sondern nur der HA. Von daher würde ich die Suche vorerst auf letzteren eingrenzen. Gibt es eine Konfigurationsdatei, worin die ganzen Geräte erfasst werden? Sowas sollte es ja eigentlich geben. Hier würde ich wohl zuerst nachschauen, ob dort auch alle Geräte vorhanden sind, die bereits von HA erkannt und konfiguriert wurden. Nicht das hier ein Konflikt vorliegt, weil z.B. ein Gerätename mehrfach vorhanden ist, oder so…
 

dnwalker

New member
Genau richtig - die AVM Geräte laufen durch nur HA wird neu gestartet. Es sind fast immer die Repeater warum auch immer.

Ob es eine Konfigurationsdatei gibt kann ich nicht genau sagen. In der Datei in der ich die anderen Geräte per Hand anlege stehen die automatisch gefundenen Geräte jedenfalls nicht.

Da ich aber bei HA totaler Anfänger bin weiß ich leider nicht wo die automatisch gefundenen Geräte eingetragen werden.

Die Gerätenahmen sind alle nur einmal vorhanden und eindeutig.

Ja da muss ich nochmal weiter forschen woran das liegen kann.

Aber danke für Eure Antworten.

Gruß
dnwalker
 

azrael783

Active member
Kriegen die Repeater evtl. immer neue IPs, so dass diese als "neu" deklariert werden?
Das wäre jetzt auch meine Vermutung gewesen. Alternativ kann man auch die "Discovery" neuer Geräte ausschalten. Dazu einfach folgendes der configuration.yaml hinzufügen:

YAML:
discovery:
  ignore:
    - igd

Dann werden allerdings alle neuen Geräte, die sich per ssdp (Teil von UPNP) finden lassen, nicht mehr angezeigt.
 

dnwalker

New member
Die Netzwerkgeräte haben bei mir alle eine feste IP. Ich habe auf einem anderen Raspberry LibreNMS laufen um alle meine Netzwerkgeräte zu überwachen und mit fester IP-Adresse ist das einfacher zu machen.
Aber die Idee das Discovery zu deaktivieren werde ich versuchen.
Danke für den Tipp.

Gruß
dnwalker
 

Barungar

Well-known member
Auch wenn es nicht direkt zum Fall gehört. Ich würde die WLAN-Repeater nicht als Repeater betreiben, das ist die schlechtest möglich Lösung. Da Du im Keller eh schon einen 24 Port-Switch hast, und ich vermute auch Twisted Pair vom Keller in fast jeden Raum, wäre es viel sinnvoller die WLAN-Repeater als "LAN-Bridge" zu betreiben.
 

dnwalker

New member
Die Repeater die einen Lan-Anschluss haben wir z.B. der 1750er betreibe ich auch wie Du geschrieben hast über den Zentralswitch.
Leider habe ich nicht in allen Teilen im Haus Kabel liegen (das wäre schön) und da bleibt mir leider nur die WLan-Lösung.
Da ich nicht in alle Bereiche ein Cat5 Kabel legen konnte (ist kein Neubau bei dem man leicht eine ordentliche Verkabelung einplanen kann) habe ich z.B. einige Bereiche über Glasfaser angebunden. Der Zentralswitch im Keller hat 4 Ports in denen man beliebige Transceiver einbauen kann. Ich habe da meist Singelmode gelegt.
In einem Bereich konnte ich nur noch eine Glasfaser in ein vorhandenes Kabelrohr einziehen - also nicht mal ein zweiadriges Glasfaserkabel wie man es sonst verwendet.
Um über die eine Faser beide Richtungen zu übertragen habe ich quasi ein mini WDM System verwendet. Von TP-Link gibt es Transeiver die beide Signale auf verschiedenen Wellenlängen transportieren können. Ja was man nicht alles macht um in alte Kabelrohre moderne Technik zu bekommen....
 

Zurzeit aktive Besucher

Neueste Beiträge

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
956
Beiträge
13.921
Mitglieder
487
Neuestes Mitglied
hendrik2022
Oben