Windows 10 braucht lange um Netzwerk- (und Internet)verbindung herzustellen

tiermutter

Well-known member
Moin,

ich habe da so ein kleines, lästiges Ding:
Ich habe einen Win10 Rechner daheim, welcher relativ lange braucht um eine Verbindung mit dem Netzwerk herzustellen. Wir reden hier zwar "nur" von 30-45 Sekunden, aber das dauert mir zu lange und ist echt lästig.
Alle anderen Geräte (auch Win10) beziehen unverzüglich eine IP. Bei dem Gerät macht es keinen Unterschied, ob er mit DHCP oder statischer v4 konfiguriert ist. V6 ist stets mit DHCP6 konfiguriert.
Das Gerät hängt an einem 24p Switch, welcher mit einem 48p Switch verbunden ist, der wiederum am Router (OPNsense) hängt.

Hat jemand eine Idee wo ich suchen muss (kann ja nur der Rechner sein)? Interface ist ein Realtek-Chip über PCIe.
Abgesehen davon läuft das Netzwerk hier einwandfrei und reizt stets seine Gbit Grenze aus.

Cheers
 

blurrrr

Well-known member
Wieviel Mü....ähm... wieviele "Dinge" sitzen denn noch "auf" dem Netzwerk-Adapter? Schau mal in der Liste, wo Du z.B. auch v4/v6 statisch setzen kannst, was da alles an... "Dingen" zusätzlich drin ist, die in einer 0815-Installation "nicht" vorhanden wären 🙃 Kommt zuweilen auch mal vor, dass irgendein VPN-Service (uralt und schon ewig nicht genutzt), dann irgendwann anfängt rumzuzicken. Mitunter läuft es dann auch einfach so, dass das System auf Teufel komm raus versucht das Ding irgendwie anzusprechen, es aber einfach nicht reagiert, also warten wir bis zum Timeout und dann läufts weiter.

Als "schnelle" Möglichkeit mal in einer administrativen Eingabeaufforderung:

netsh winsock reset
> Adapter auf Standard zurücksetzen
netsh int ip reset
> Netzwerkeinstellungen zurücksetzen
ipconfig /release
> IP freigeben
> IP erneuern

Vielleicht hilft's ja 🙃 Alternativ auch immer mal in die Liste der installierten Software schauen, ob da "irgendwas" bei ist, was "irgendwie" Auswirkungen auf die Netzwerkverbindung haben könnte. Weisst schon, irgendwelche "SuperSecurity1ClickTools", etc. 😅
 

Mavalok2

Well-known member
Schon etwas eigenartig. Kenne ich so nur von sehr sehr schwachen WLAN-Verbindungen. Und genau das könnte auch das Thema hier sein: schlechtes / defektes Kabel, Stecker, Port am Switch oder Störquellen.
MTU falsch eingestellt?
Oder Switch und NIC haben Probleme beim Aushandeln der Netzwerkgeschwindigkeit. Hier kann es helfen die Netzwerkgeschwindigkeit manuell einzustellen. Ich gehe mal davon aus, dass dies bei Dir ohnehin 1 GbE fix sein soll.
 

tiermutter

Well-known member
@blurrrr: Werde dahingehend bei Gelegenheit mal schauen, danke!

"merkwürdige Dinge" sind nicht installiert, tatsächlich (ich könnte mich aber auch täuschen) hatte ich das Phänomen schon vor der aktuellen Windows Installation (hatte Win10 aus anderen Gründen mal neu aufgesetzt).

Kabel könnte ich tatsächlich mal tauschen... Am Rechner selbst wechselt ohnehin öfter mal, aber das/die Patchkabel bis zur Firewall dürften fix sein. Manuelle Geschwindigkeit probiere ich auch mal... Ja, ist nur GBit. An MTU und co habe ich nichts gerüttelt.
 

blurrrr

Well-known member
merkwürdige Dinge" sind nicht installiert
Sowas höre ich jeden Tag... es muss auch nichts "merkwürdiges" sein, es können auch einfach VPN-Adapter sein, die sich ggf. in die Quere kommen, etc.

tatsächlich (ich könnte mich aber auch täuschen) hatte ich das Phänomen schon vor der aktuellen Windows Installation (hatte Win10 aus anderen Gründen mal neu aufgesetzt).
Schon mal einfach eine NIC testhalber eingebaut und die genutzt? 🙃 Ich würde aber - so oder so - erstmal den o.g. Weg von mir versuchen.
 

Mavalok2

Well-known member
Alternativ einfach mal ein anderes Gerät an genau diesen Anschluss setzten. Wenn es dann hier ebenfalls so lange geht...
 

tiermutter

Well-known member
Es trat ja auch schon direkt nach der Neuinstallation von Windows auf, da gab es nichts außer einigen Schrott der direkt deinsalliert wurde :)
Habe es gestern nur geschafft den Rechner mal schnell an eine andere Dose zu hängen (selbes Patchkabel), das hat schonmal keinen Unterschied gemacht.
 

Mavalok2

Well-known member
Wenn es ein Hardware-Problem des Gerätes ist, spielt es keine Rolle wie neu und jungfräulich (ist das politisch noch korrekt oder muss es neu jung-männ/fräu/divers-lich heißen :D ) die Installation ist.
 

tiermutter

Well-known member
Jo, aber Software muss ja auch erstmal ausgeschlossen werden :)
Habe gesehen dass ich an dem einen Switch (an dem der Rechner direkt hängt) RSTP aktiviert hatte, obwohl ich es gar nicht brauche.
Keine Ahnung ob es damit zusammenhängen kann, habe ich noch nie genutzt... werde ich ggf. heute Abend testen können...
 

blurrrr

Well-known member
Es trat ja auch schon direkt nach der Neuinstallation von Windows auf
Dann wird es an der Hardware und/oder anderweitigen Umständen (externes abseits vom Rechner) liegen.
...RSTP aktiviert hatte, obwohl ich es gar nicht brauche. Keine Ahnung ob es damit zusammenhängen kann...
Ich sage in diesem Kontext einfach mal "nein", da Spanning-Tree zur Verhinderung von Schleifen/Loops im Netzwerk vorgesehen ist. @Barungar hat es z.B. bei sich Zuhause laufen, im zweiten Bild wird es auch nochmal anschaulich dargestellt: https://forum.heimnetz.de/threads/macht-10-gbit-im-lan-sinn.75/post-5072. Kann aber natürlich auch sein, dass Du einfach 27 Switche mehrfach untereinander verbunden hast und STP da jetzt halt völlig im Dreieck springt... wer weiss 🤪😁

Aber um mal sachlich zu bleiben: Ich würde mir zuerst die Sache mit dem Netzwerk-Reset (s.o.) anschauen, ggf. Gerät testhalber mal "ganz woanders" anklemmen, ansonsten wenn Du sagst, dass es schon noch einer frischen Neuinstallation so ist, kann man sich den Netzwerk-Reset eigentlich auch sparen, denn dann ist irgendwo im "Netz" was nicht korrekt, oder die Hardware hat eine Macke (das sollte sich dann aber auch nach erfolgreicher Netzwerkverbindung weiterhin bemerkbar machen).

Ich könnte Dir ja jetzt wieder kommen von wegen "das einfachste und vorerst klärenste wäre ein Paketmitschnitt"... machste einmal am Client, ggf. gleichzeitig an der Firewall und dann einfach mal schauen... Entweder lässt der Client sich Zeit, oder der DHCP-Server, oder nix genaues weiss man nicht... Durch den Paketmitschnitt werden solche Dinge aber sichtbar. Filterst Du auf "DHCP" sollte es ungefähr so aussehen, wie hier auf dem Bild: https://wiki.wireshark.org/uploads/__moin_import__/attachments/DHCP/dhcp-ws.png (in der Info-Spalte auch schön erkennbar "DORA" - Discover, Offer, Request, Acknowledge - diese Pakete müssen da sein, sind es mehr/weniger gibt es vermutlich ein Problem 🙃)
 

FSC830

Active member
Oder einfach mal den PC ganz isoliert an einem anderen DHCP Server anschließen und schauen, wie es sich da verhält.

Gruss
 

tiermutter

Well-known member
Momentan sind DNS, Gateway und IP für v4 ja statisch. Selbst wenn v6 von DHCP kommt und irgendwas nicht sauber ist, müsste ja wenigstens v4 auf Anhieb funktionieren, oder nicht?
 

blurrrr

Well-known member
Sicherlich auch eine Möglichkeit, wobei das eigentliche Problem dabei halt in keinster Weise geklärt wäre (sofern denn der Wunsch zur Klärung des eigentlichen Problems überhaupt besteht und es nicht "nur" in Richtung "hauptsache geht wieder" geht) ☺️

müsste ja wenigstens v4 auf Anhieb funktionieren, oder nicht?
Nicht unbedingt zwangsläufigerweise, kommt halt auf das Problem an... Ich tendiere nach wie vor sehr stark zu einem Paketmitschnitt... 😇

Wenn alles statisch eingetragen ist, sollte das Interface auch entsprechend flott da sein... Windows prüft dann natürlich noch die Konnektivität... (mitunter zickt da Windows auch einfach etwas rum - kannst Du auch einfach testen... Windows da, direkt ping google.de oder so und erst garnicht auf die Windows-Anzeige warten).

Allerdings kommt in mir so langsam der Verdacht hoch, dass man ggf. doch etwas näher bei der NIC suchen könnte... Da gab es vor einiger Zeit auch mal Probleme mit Intel-WLAN-Treibern, welche "mal eben" durch Windows-Update ersetzt worden sind und die Performance der WLAN-Verbindung "mal eben" auf ~2-3Mbit abgesackt ist. Aktuelle Hersteller-Treiber installieren, hat es dann schlussendlich gebracht... Wäre halt auch mal so eine Option (halt nicht immer nur auf den Windows-Kram verlassen).

Aber ich würde zuerst mal (wer hätte es gedacht) einen Paketmitschnitt machen und gucken, wie sich die ganze Nummer überhaupt verhält. Zudem muss man auch differenzieren zwischen "Netzwerk ist faktisch nicht da" vs. "Windows sagt, es besteht keine Internetverbindung". Ich hatte das irgendwann auch mal, aber sobald man dann in der Konsole mal sowas wie "ping google.de" durchgeführt hat, war Windows dann doch spontan der Meinung, dass die Internetverbindung funktioniert... 😅

Da sowas aber auch bei "frisch installiert" passiert (und das ja wohl auch schon länger so ist), bleiben für mich vorerst NIC und Treiber übrig (wobei ein Paketmitschnitt mitunter auch noch immer aufschlussreiche Dinge präsentieren könnte 😇).
 

UdoAA

Active member
Hmm, evtl. ist auch der LAN-Treiber für die Karte in Windows defekt?
Habe nämlich so ein ähnliche Problem gerade bei einer Bluetooth-Karte und da bin ich ziemlich sicher, dass der letzte BT-Treiber von Intel defekt ist und die Karte zum Absturz bringt.
Evtl. also mal mit anderen (älteren bzw. neueren) Treibern versuchen bzw. nicht die Windows-eigenen nehmen.
 

tiermutter

Well-known member
Treiber versuche ich dann wohl mal als erstes, dsnn schaue ich mal wann ich den paketmitschnitt mache ;)

Konnektivität ist aber wirklich nicht vorhanden (weder LAN noch WAN), aber die Anzeige schwindet hier durchaus, denn noch bevor mir eine LAN oder WAN Verbindung ausgewiesen wird, funktioniert es bereits... Dauert aber dennoch enorm lange.
 

tiermutter

Well-known member
Es mag ein teuflischer Zufall sein, aber als ich den Rechner grad eingeschaltet habe war die Verbindung sehr schnell vorhanden.
Geändert habe ich nichts bis auf die Abschaltung von RSTP im Switch :confused:
 

Barungar

Active member
Das kann schon sein... wenn Du auf einem Access Port RSTP aktiv hast. Das ist "blödsinn", sowas macht man eigentlich nicht.
Vorallem dann nicht, wenn die Netzwerkkarte nicht WoL ist, also wenn es zu einem echten "Link down" kommt, wenn der PC aus ist. Weil dann kann es passieren, dass beim "Link up", wenn der PC startet erst einmal 15 Sekunden der Traffic verworfen wird!

Das kann das DHCP und alles schon "aufstauen"... Du müsstest den Port sauber im RSTP als Edge-Port markieren. Oder das RSTP abschalten auf dem Port. Die korrekte saubere Lösung ist bei aktivem RSTP den Port als Edge markieren. Dann kommt es nicht zu dieser 15 Sekunden Blockierung. So lange keine BPDU gefunden werden im Datenstrom.
 

blurrrr

Well-known member
Vielleicht mal erklärenderweise dazu: Edge-Config machste immer dann, wenn es sich um ein "Endgerät" handelt. Entweder schaltest Du RSTP auf dem Port ab (was aber mitunter auch weitreichende Konsequenzen haben kann, mehr dazu weiter unten), oder Du lässt RSTP an und muss eben definieren, dass es sich um ein Endgerät handelt, wobei der Port dann weiterhin via RSTP überwacht wird (!). Der Grund warum, @Barungar auch völlig korrekt sagt, dass es "korrekt" und "sauber" wäre, den entsprechenden Port als Edge zu markieren wäre, dass "immer" irgendwas "dummes" passieren kann, dabei aber RSTP halt noch einschreiten kann. Kleines Beispiel (oben erwähnt) dazu:

Büro-Gebäude, Firma belegt 4 Etagen. Verkabelung läuft in einer Etage zusammen, dort stehen die Switche. Umstellung auf VoIP (inkl. passenden Telefonen) vor ein paar Wochen. Anruf von der internen IT-Abteilung: "Nix geht mehr!". Irgendwas verändert? "Nööööö!". Mhm... so oder so -> Schleife/Loop. Also die internen IT-Jungs gepackt und jeden Büro-Raum abgegrast.... Übeltäter gefunden! VoIP-Telefon mit "beiden" Ports ans Netzwerk angeschlossen.... warum? Die IT-Jungs hatten keine Lust sich körperlich zu betätigen (oder irgendwie sowas) und haben der Bürodame einfach nur das Telefon auf den Tisch gestellt (Provisionierung lief nach Start des Telefons sowieso automatisch). Tja, 2 Kabel in der Packung und doppelt gemoppelt hält ja bekanntlich auch besser, also wurden einfach kurzerhand beide Netzwerkkabel verbunden und kurze Zeit später ging auf 4 Etagen halt einfach "garnichts" mehr... ☺️

Also sofern die Chance besteht, dass irgendwer irgendwo irgendwas an Zugriff auf die Infrastruktur hat (oder sich verschaffen könnte) und man die Option auf RSTP hat -> einschalten und richtig konfigurieren - kann einiges an Ärger ersparen 😁
 

tiermutter

Well-known member
Also es lag auch defintiv am aktivem RSTP am Switch (in der Garage). Ich konnte das vorhin nochmal nachstellen.
RSTP sollte dabei eigentlich gar nicht aktiv sein... Ich glaube aber (@rednag hat es vielleicht noch im Mailverlauf) dass ich den switch nach einem fehlgeschlagenen FW Update mal zurückgesetzt habe, evtl ist die Einstellung hier wieder aktiv geworden und ich habe es nicht geblickt.
Jedenfalls brauche ich es hier auch nicht, wer sich einen Loop baut hat selbst Schuld, hier stöpselt niemand außer mir und mehrere Interfaces haben die Geräte auch nicht... Und wenn mal irgendwo doch sowas gemacht wird, dann finde ich das schon raus... Der Switch kann jedenfalls nicht mehr im Loop mit dem Haupt Switch verbunden werden, die glasfaser zwischen den beiden habe ich versehentlich kaputt gemacht, seitdem gibt es nur noch eine Kupferleitung :)
 

rednag

Well-known member
Ich glaube mittlerweile Du hast auch ein -nennen wir es abenteuerliches Netz 🙃
Aber Du hast das ganze ja ausführlich uund gut dokumentiert. Wichtig ist, daß Du Dich damit auskennst.
Ich bin froh wenn es bei mir nicht so komplex ist.
 

Zurzeit aktive Besucher

Neueste Beiträge

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
750
Beiträge
11.129
Mitglieder
310
Neuestes Mitglied
DirkHH
Oben