Und was hat es unterm Tannenbaum gegeben?

Mavalok2

Well-known member
Und wie jedes Jahr die große Frage: Was haben bei Euch so für (technische) Spielereien unter dem Tannenbaum gelegen?

Vorne weg: Bei uns gibt es keinen Tannenbaum (mehr). Eigentlich gibt es bei uns auch keine Geschenke mehr, aber gewisse Leute schaffen es nie ganz sich an die Spielregeln zu halten und müssen zumindest ein paar Kleinigkeiten verschenken. Was dazu führt, dass ich eigentlich immer etwas blöd dastehe. Aber die Hoffnung stirb bekanntlich am Schluss. So hoffe ich, dass sich irgendwann alle ganz an die Spielregeln halten.

Bericht mit Fotos erwünscht. :)

Weiterhin schöne und geruhsame Festtage
🎄

Mavalok2
 

phoneo

New member
Also ich überlege mir ein Macbook Air M1 auf dem Gebrauchtmarkt zu kaufen. Quasi als Selbstbeschenkung. Auf dieses nette Teil bin ich bei einem Audit aufmerksam geworden, weil der Auditor damit die Notizen für seinen Bericht dokumentiert hat. Bisher konnte ich zwar gut ohne Apple-Produkte auskommen, aber nun überlege ich den Bann zu brechen. Habe mich in dieses schöne Teil "verliebt"! Frage mich allerdings ob die 8MB RAM/256GB SSD Variante für einen Erstkontakt reicht. 16MB RAM/512GB SSD wären mir zwar lieber, aber da wird es mit meinem Zielpreis zwischen 700 und 800 Euronen eng. Der Akku sollte dabei natürlich auch erst wenige Ladezyklen haben. Ob ich das Teil wirklich brauche? Hmm, bei welcher technischen Spielerei ist das denn ein Kaufkriterium? :cool:
Ach ja, dann habe ich uns noch eine Nano-Leaf Installation gegönnt. Die Hexagons machen an der Wand eine gute Figur und erfreuen die ganze Familie. Das ist bei meinen anderen technischen Spielereien sonst eher selten. Ich habe die Teile auf eine dünne Sperrholzplatte geschraubt, um nicht auf die Klebepads angewiesen zu sein. Je nach Oberflächenstruktur ist der Mehraufwand gut angelegt, es gibt ja einige Berichte, dass die Dinger sonst auch schon mal gerne von der Wand fallen, oder dass es bei unebenen Flächen zu Kontaktproblemen kommt. Bei mir hat die Einrichtung schlussendlich dann auch auf Anhieb ohne Probleme funktioniert. Bin zufrieden mit dem Zeugs.
 

Mavalok2

Well-known member
Noch nicht so lange ist es her, da hat man zur Ambiente-Beleuchtung Kerzen verwendet. Aber LED sein Dank, ist da inzwischen sehr viel passiert. Bei mir macht dies der TV, mit immer abwechselndem Programm. :)

Gibt es den schon Macbook Air M1 auf dem Gebrauchtmarkt zu kaufen? Die gibt es noch gar nicht so lange. Bin mir auch schon länger am Überlegen, ob es für mein 11 Jahre altes MacBook nicht Zeit für einen Nachfolger wird. Aber eigentlich tut es immer noch sein Dienst.
 

phoneo

New member
Bei den Kleinanzeigen aus der Bucht gibt es eine angemessene Auswahl von teilweise sogar OVP/neu angebotenen M1 Macbooks in der von mir genannten Preisspanne. Kurz vor den Festtagen sind die Preise aber angestiegen. Ich denke, dass noch so manches Weihnachtsgeschenk seinen Besitzer wechselt und mit Geduld auch wieder ein Schnäppchen möglich sein wird . Allerdings muss man sich vor Fake-Angeboten hüten, von den gibt es mittlerweile auch einige auf dem Gebrauchtmarkt.
 

dolbyman

Member
Bei mir wie immer nix ausser Socken ...weil alles Andere kauf ich mir selber und lass mir net schenken ;)

Aber meine Schwester hat endlich ihren 10th gen Intel NUC i7 bekommen (Feb 2020 gekauft..und wegen Corona ja leider nie überbracht worden bisher)
 

UdoAA

Active member
Da ich derzeit alle technischen Spielereien, die mich interessieren, besitze, habe ich lediglich eine kleinere Teflon-Bratpfanne und ein paar Champagner-Trüffel erhalten, neben dem obligatorischen Schal und der Wintermütze.
Kann ich aber alles gut gebrauchen und ansonsten halte ich es mit @dolbyman, ich kann mir alles selber kaufen, dann habe ich was ich will.

@phoneo : Von Apple würde ich mittlerweile die Finger lassen, die Dinger sind vollkommen überteuert und dadurch den Preis nicht wert. Evtl. ist Ein Macbook Air mit M1-CPU besser, aber ich habe mir vor ein paar Jahren mal ein MB Air mit 8th Gen Core i5 gekauft. Das Ding ist so schlapp, dass man da wirklich nur im Internet surfen und etwas Office-Arbeit mit machen kann, für mehr taugt das Teil nicht. Und dafür neu 1600 Euros ausgegeben für 8GB RAM und 256 GB SSD. Unglaublich.
 

UdoAA

Active member
Naja, bei mir endete der Drang nach den ganzen Spielereien mit dem Kauf besagten Macbooks um mal zu sehen, wovon die ganzen Leute so schwärmen. Als ich dann feststellte, dass das total gehyped und nicht viel dahinter steht, hat sich meine Einstellung zu den ganzen Sachen geändert. Auch automobiltechnisch interessiert mich das ganze nicht mehr so richtig, irgendein Idiot steht dir immer im Kofferraum, selbst bei Tempo 200. Und wie ausgereift die ganzen Software- und Hardwarepakete sind, sieht man ja immer wieder.
Ich konzentriere mich mittlerweile darauf, die Hardware, die ich habe, lauffähig und benutzbar zu halten.
Ansonsten mache ich von meinem Geld lieber schöne Reisen (wenn nicht gerade Corona dazwischenkommt).
 

Stationary

Active member
MB Air mit 8th Gen Core i5 gekauft. Das Ding ist so schlapp, dass man da wirklich nur im Internet surfen und etwas Office-Arbeit mit machen kann, für mehr taugt das Teil nicht
ähhhmmm…für mehr war das Air auch nie konzipiert…wenn Du mehr machen wolltest, hättest Du ein MacBook Pro kaufen sollen. Ich habe ein 2015er MB Pro und das war nie schlapp und rennt immer noch.
 

UdoAA

Active member
Aber Apple warb mit dem Ding groß dafür, dass da ein Core i5 drin ist, der ja eigentlich recht performant ist. Dass das Ding nur eine TDP von 15 Watt hat und damit unterhalb eines Celeron angesiedelt ist, verschweigen sie.
Tut mir leid, bei Apple ist viel buhei und wenig dahinter, außer man bezahlt Mondpreise.
 

Mavalok2

Well-known member
Ich mag Apple Produkte. Aber ja, sie haben ihren Preis. Gerade mehr RAM und Speicherplatz lasse sie sich nicht nur versilbern sondern gleich verplatinen. Leider kann man nicht wie früher selbst aufrüsten. Wer Apple kauft hat das notwendige Kleingeld. Aber das war immer schon so.
 

phoneo

New member
Ich bin bezüglich der Macbook Performance unbeleckt und würde mit der M1-Serie einen Test mit einem "Gebrauchtgerät" wagen. Ich denke, dass man so einen möglichen finaziellen Schaden in Grenzen halten kann. Und ja, ich habe auch Vorurteile darüber, ob man bei Apple tatsächlich Qualität und Performance oder doch eher den Namen einkauft. Mir ist aber schon klar, dass man mit dem kleinsten Notebook-Modell nicht die größten Leistungsanforderungen erfüllen kann. Bin deshalb auch gerne für Erfahrungsberichte offen.
 

rednag

Well-known member
Ich hatte vor >15 Jahre mal ein iPhone 4 glaube ich.
War ganz toll und eine neue Erfahrung. Weiter hab ich es nicht ins Apple-Universum geschafft.
Glaube es ist eben auch nur ein (teures) Statussymbol.
 

phoneo

New member
Oh ja, du erinnerst mich da an was. Ich hatte auch mal beruflich bedingt ein iPhone. Das schaltet sich im Winter, wenn das Gerät (beim Ingress spielen) zu kalt wurde, immer automatisch ab. War ein Apple Problem, mein Samsung lief durch.
 

Tommes

Active member
Ich mag Apple Produkte.
Ich mag Apple Produkte auch, wenngleich ich mich hier eher auf die iOS bzw. iPadOS Boliden beschränke. Für einen Mac war mir das Geld bisher immer zu schade und das wird sich in Zukunft auch nicht ändern. Aber auch so halte ich die Preise oftmals nicht für gerechtfertigt und teilweise sogar für überzogen. Sicherlich bezahlt man hier auch den Namen. Von daher teurer ist der Remmel allemal… eigentlich viel zu teuer … um nicht zu sagen… unverschämt teuer.

Ich denke aber auch, das neben der Glaubensfrage, ob z.B. Apple oder Android, oftmals auch die grundlegende Systembindung eine große Rolle spielt. Bei mir hat damals alles mit einem iPod angefangen, dann irgendwann das erste iPhone, dann das nächste und nächste usw. Irgendwann hat mal soviel Apps, Spiele, Musik und Zubehör wie AirPods, Pencil usw., gefühlt 15 Ladekabel und Stecker etc. dazu gekauft oder dabei bekommen, das einem der Wechsel auf ein anderes System oft schwer fällt. Das sollte man in meinen Augen nicht unterschätzen.

Ich mag Apple, keine Frage. Es gibt viel positives, grade was den Sektor Sicherheit und Privatsphäre angeht. Es gibt aber auch viel negatives, was mich oftmals neidisch auf Android schielen lässt.

Wer Apple kauft hat das notwendige Kleingeld.
Naja… irgendwie schon, irgendwie aber auch nicht. Ich hab vor kurzem erst vom iPhone 8 auf das iPhone 11 gewechselt. Das 12‘er war mir einfach zu teuer, an das 13‘er garnicht zu denken. Dazu brauche ich nicht die High End Varianten oder so… ich schau dabei schon genau auf‘s Geld, auch wenn ich vielleicht nicht am Hungertuch nage. Irgendwann hört der Spaß halt auf, egal ob da Apple, Samsung, Google oder wer weiß was auf dem Label steht. Am Ende muss ich neben dem „haben will“ Gedanken auch den praktischen Nutzen sehen. So würden mir dank NAS und iCloud auch 32 GB Ram reichen. Ich Kauf mir auch kein 4 Bay NAS, wenn mir 2 Slots absolut reichen.

Ach ja… und @phoneo … man wird immer etwas schlechtes bei den Mitbewerbern finden. Ich glaub das Problem hat nicht nur Apple. Ich habe z.B. beruflich ein Ecom Ex-Handy 10 mit einem Android System darauf. Die Marke wird vielleicht nicht jedem was sagen und die Hardware an sich mag, trotz das sie etwas speziell ist, ja noch gut sein. Die Software ist aber echt zum kot*en … haha... da steht jetzt koten, wenn man sich das Sternchen weg denkt :ROFLMAO:

Aber wir kommen vom eigentlichen Thema ab… sorry!

Tommes
 

phoneo

New member
Es gibt viel positives, grade was den Sektor Sicherheit und Privatsphäre angeht.
Das ist ein Argument welches mich wirklich auch bewegt mal einen Test zu wagen. Ärgere mich nämlich schon darüber, dass Windows mich versucht mit allen Mitteln auszuspionieren. Bin sonst eher der Typ der nicht dem Mainstream folgt und habe deshalb um Apple-Produkte immer einen Bogen gemacht. Aber:
Also ich überlege mir ein Macbook Air M1 auf dem Gebrauchtmarkt zu kaufen. Quasi als Selbstbeschenkung. Auf dieses nette Teil bin ich bei einem Audit aufmerksam geworden, weil der Auditor damit die Notizen für seinen Bericht dokumentiert hat. Bisher konnte ich zwar gut ohne Apple-Produkte auskommen, aber nun überlege ich den Bann zu brechen. Habe mich in dieses schöne Teil "verliebt"!
 

Mavalok2

Well-known member
Einen Vorteil haben und hatten Apple Produkte immer schon, egal ob mobile iGeräte oder Mac: Sie halten sehr lange. Was mich z.B. bei Samsung und Huawei stört ist, dass es nur für sehr kurz Zeit Updates gibt. An neue Versionen, obwohl Android ja von Google entwickelt wird, ist schon gar nicht zu denken. Nach 2 Jahren ist meist Schluss. Dabei kostet ein Samsung Galaxy der S-Series auch nicht weniger als ein iPhone. Beim iPhone bekommst Du ca. 5 Jahre Updates auf die neuste Version. Mein iPhoneSE Baujahr 2016 bekommt immer noch Updates auf das neuste Betriebssystem. Mein MacBook hat 10 Jahre lang Updates erhalten. iPad aus dem Jahre 2017 auch noch Updates. Huawei Tablet aus dem Jahre 2018 bekommt sei über einem Jahr keine Updates mehr. iPad und Huawei Tablet sind preislich etwa gleich gewesen. Da kann man sich dann schon fragen: Was ist wirklich teurer.
 

Tommes

Active member
@Mavalok2 Deinen letzten Beitrag kann ich so unterschreiben, sehe das also genauso wie du. Das ist neben dem Sicherheitsaspekt sowie der Wahrung der Privatsphäre (wenn es das in Zeiten wie diesen überhaupt noch in der digitalen Welt gibt) einer der Hauptgründe, warum ich Apple favorisiere. Das ist wirklich ein Novum, wo sich alle anderen eine Scheibe von abschneiden können.

Tommes
 

blurrrr

Well-known member
Erst wollte ich was schreiben, dann doch lieber nicht, und jetzt schreib ich doch was... 🤣

Ich bin sicherlich kein Apple-Fanboi, habe seit einigen Jahren iPhones und mittlerweile noch ein MacBook (noch mit Intel-CPU). Zum Thema Apple fallen mir direkt 2 Dinge ein:

1) Zeiträume der Update-Unterstützung. Da hat Apple es einigen um Welten bzw. genauer "Jahre" voraus, weswegen die iPhones für mich im geschäftlichen Umfeld auch immer ein klarer Empfehlungsgrund sind (vom der einfachen VPN-on-Demand-Unterstützung mal abgesehen). Kurzum: @Mavalok2 hat es schon recht passend auf den Punkt gebracht in Bezug auf die Android-Geräte. Da mag man sicherlich auch mal Glück haben und bis sonstwann Updates vom Hersteller kriegen, die Regel ist das allerdings nicht und bei vielen Geräten bekommt man dann nach 2-3 Jahren keine Updates mehr. Zugegebenermaßen ist das natürlich auch irgendwo des Admins Faulheit, da man auch keine große Lust hat, die Geräte immer wieder erneut auszurollen (was auch Abgabe der alten und Ausgabe der neuen Geräte beinhaltet). Kurzum: Wer länger seine Ruhe haben will, greift zum iPhone.

2) Die Rechner von Apple... Da gefällt mir persönlich ein Konzept ganz besonders: Die schmale Hardware-Auswahl. Dadurch ist Apple in der Lage alles hochgradig auf die Hardware abzustimmen, was im normalen "Bastelrechner/Windows"-Umfeld garnicht möglich ist. Klar wird von allen Seiten irgendwo was zusammengewürfelt und das mag auch irgendwann mal perfekten Zustand erreichen (...unter Windows... haha... 😁), aber jeder von euch der z.B. ein Windows mit Outlook und iCloud-Connector laufen hat, der wird wissen wovon ich spreche: Es artet dann gerne mal in Glücksspiel aus... (wobei Apple da auch nicht immer ein glückliches Händchen hat, aber Treiber-technisch läuft das doch eher runder).

Sicherlich legt man - wie bei den Smartphones - natürlich auch noch einiges für die Marke hin, aber sorry... Ist das jetzt was "neues"? Miele, Bosch, Makita, die Liste ist endlos... Da jetzt bei einem Hersteller deswegen Wind zu machen... naja, ich weiss ja nicht... ☺️
 

Zurzeit aktive Besucher

Neueste Beiträge

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
956
Beiträge
13.923
Mitglieder
487
Neuestes Mitglied
hendrik2022
Oben