Und was hat es unterm Tannenbaum gegeben?

Muss man ja nicht. Kann man abschalten. Oder es gibt zumindest einen Schalter dafür. Ob dieser alles zur NSA abstellt? :unsure:
Allerdings frage ich mich immer, wer Facebook, Whatsapp und Instagram verwendet, wieso macht man sich da noch Sorgen, ob möglicherweise wer die Cloud überprüfen könnte. Die Schwarzgeldliste besser nicht in der Cloud ablegen. :)
 
Wovon träumst Du bitte?
Das möchtest du wohl gerne wissen. Aber zurück zum Thema.

Mal abgesehen davon, das ich die iCloud gefühlt für weit aus vertrauenswürdiger halte als die Google Cloud, so versuche ich doch, vertrauliche Daten so weit es geht aus der Cloud rauszuhalten. Hauptsächlich nutze ich die iCloud zum synchronisieren meiner Kontakte und Kalender sowie zum anlegen eines Geräte Backups. Aber jetzt habe ich wieder einen rausgehauen… handelt es sich dabei doch schon um vertrauliche Daten. Ach man… ich muss aber auch immer ins Fettnäpfchen treten und solche Grundsatzdiskussionen lostreten. Aber um vielleicht doch noch die Kurve zu kriegen, nur so viel.

Ich bin schon ziemlich paranoid, was Datensicherheit und meine Privatsphäre angeht. Nichts desto trotz will ich auf manche Dinge halt nicht verzichten und dazu gehört für mich dann auch die Nutzung der iCloud. Mag ja jeder halten davon was man will, ich für meinen Teil habe das für mich abgewägt und sehe meine Daten dort gut aufgehoben. Wobei, wie gesagt, dort i.d.R. nur belanglose Dinge gespeichert sind. Alles andere liegt sowieso auf meinem NAS worüber ich von Extern per VPN dran komme.

Außerdem gibt es genug Dienste wie @Mavalok2 schon erwähnte, die es mit der Datensicherheit auch nicht so genau nehmen. Daher bin ich auch nicht bei Facebook oder Instagram, nutze WhatsApp nur im Notfall und vermeide es auch sonst, mir jedem Remmel auf Smartphone zu laden…

Und wenn die NSA wirklich meint, sie müsste meine Daten in der iCloud sichten, dann wünsche ich denen viel Spaß dabei. Und das man sensible Daten nicht einfach unverschlüsselt auf irgendwelchen Cloudserver vorhalten sollte, sollte mittlerweile auch der letzte Honk begriffen haben.

Tommes
 
Zuletzt bearbeitet:
Grundsätzliche Anmerkung: Man muss sich nicht auf die Vertrauenswürdigkeit der jeweiligen Clouddienste verlassen. Cryptomator bietet beispielsweise eine Möglichkeit betriebssystemübergreifend eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Cloud-Speicher zu nutzen. Schöner wäre es natürlich, dass diese Dienste direkt in die Betriebssysteme übernommen werden würden, so dass man dort seine eigene Schlüsselverwaltung hat. Aber offensichtlich wollen die Hersteller da nicht ran.
Zukünftig werden wir wohl überhaupt mehr Probleme mit unserer Privatsphäre im Netz bekommen, wenn es nach den Forderungen unserer Politiker geht. Wer heute bereits Telegram statt Whatsapp benutzt oder lieber über das Tor-Netzwerk surft, dem wird ja bereits unterstellt unlautere Absichten zu haben ...
 
Klar. Vor dem Staat hat man keine Geheimnisse mehr zu haben. Wenn beim nächsten Nieser wer vom Amt mit Nastuch und Corona-Test vor der Türe steht, dann weißt Du wie spät es ist. Gibt ja viele, die sich sagen, dass sie nichts zu verbergen hätten. Aber will man deshalb gleich alles mit Staat und Internet teilen? Gibt durchaus harmlose Dingen, die man lieber niemanden wissen lassen will. Was viele auch übersehen, sind die Möglichkeiten von Big Data in Verbindung mit Meta Daten. Was da inzwischen alles möglich ist. Da kann es dem bravsten Bürger wind und weh werden.
 
Das Problem ist meiner Meinung nach garnicht, dass man Informationen mit dem Staat teilt (ganz im Gegenteil). Das Problem aus meiner Sicht ist vielmehr, dass der Staat sich als unnahbar hinstellt, wenn es um die IT-Sicherheit geht (was dann auch für die gesammelten Daten der Bürger zutrifft). Man hat es schlichtweg "nicht" unter Kontrolle (wie schon öfters bewiesen), stellt sich aber dennoch immer als supersicher hin, nach dem Motto: "Die Daten sind sicher.". Da muss man nur halbwegs bei klarem Verstand sein, um zu wissen, dass es so definitiv nicht ist, aber... erzähl das mal jemand dem Staat (trifft aber auch nicht nur auf unseren zu, sondern auch auf die anderen). Hat aber - wie so oft - meist weniger mit der Technik, als mit den Leuten zu tun. Ganz wichtig natürlich: Immer den dicken Mantel des Schweigens drüber werfen, damit die Unnahbarkeit zumindestens scheinbar gewahrt bleibt, am besten danach nochmal ein Hype durch die Medien von wegen Ozonloch, Klimaerwärmung, böse Russen, oder irgendwas mit Krieg, dann ist das auch schnell vergessen... Wie gut, dass das Internet nie vergisst, wie z.B. jenen welchen hier: https://www.linux-magazin.de/ausgaben/2016/04/bundestags-it/.

Bleibt noch als Schlusswort noch ein ein Zitat aus dem verlinkten Artikel:
“Bundestags-IT existiert nicht nur in der Hauptstadt, sondern auch in den Wahlkreisbüros der Abgeordneten und ist mit der Berliner Struktur direkt vernetzt. Der Zugang zu den Wahlkreisbüros ist nicht besonders gesichert. Zweitens: Aufgrund mangelnder Einsicht der Abgeordneten in die Notwendigkeit von Sicherheitsanforderungen gibt es keine Beschränkung, zusätzlich zu der vom Bundestag bereitgestellten Software auch private Programme auf den Rechnern zu installieren.”
... keine weiteren Fragen mehr. Daten an den Staat? Nein danke, die können es einfach nicht (bzw. werden nicht gelassen, wie auch immer)... ☺️

P.S.: Aufgrund der zugrundeliegenden Hirnrissigkeit im o.g. Artikel muss man sich auch einfach mal fragen, wieviele Hacks unerkannt verlaufen sind und/oder wieviele nicht entsprechend gemeldet wurden. Manchmal sind die Daten bei einer einzelnen "denkenden" Person dann doch wesentlich sicherer aufgehoben, als bei einem riesigen Rudel nicht-denkender Schwachmaten (ganz global gesprochen und nicht auf die Politiker bezogen). Problem ist natürlich dabei: Je mehr Beteiligte, desto größer die Anzahl der nicht-Denker und desto größer die Chancen, dass es halt mal voll in die Hose geht 🙃🤭
 
Beim Schiefgehen ist die Frage nicht ob, sondern wann.
Würde hier die internationale Zusammenarbeit besser funktionieren, könnte man da sicher einiges erreichen. Aber solange viele der Hackergruppen für Staaten oder mit deren Unterstützung arbeiten, was will da erreicht werden.
 
Moinsen,
kurze Rückfrage:
Wenn beim nächsten Nieser wer vom Amt mit Nastuch und Corona-Test vor der Türe steht,
...
Was ist denn ein NAStuch?? Sind die QNAP-NAS mittlerweile so unsicher, dass die sich auch infizieren können mit realen Keimen? Und reicht dann ein normales Taschentuch nicht mehr aus?
Die Verwirrung zum Jahresende steigt (und zwar stündlich).
;)
 
Was ist denn ein NAStuch??
:LOL: Das nennt man dann wohl einen freudschen Verschreiber. Ja, war schon das Taschentuch damit gemeint. Ich vermute aber, dass ich an Nase und Tuch gedacht habe und daraus das Nastuch entstanden ist. Passiert mir leider des öfteren mal, das Gedanken und Finger nicht ganz übereinstimmen.

Edit:
@dolbyman
Habe auch Berichte darüber gelesen. So richtig erfreuen will es mich nicht, auch wenn Apples Intentionen ja sicher gut gemeint sind (im Zweifel für den Angeklagten). ;)
 
Moinsen @Mavalok2
es ist auf jeden Fall ein sehr schöner Verschreiber / Versprecher so kurz vor Jahresende...

Könnten wir ja vermarkten:
NEU! Das NAStuch: antistatisches Abdecken Ihres NAS Systems zur Erhöhung des WAF. Dazu auch gefühlt antibakteriell und antiviral. Erhältlich in 4 schönen Designs: Karo (analog der Bermudashorts im Schrank), X-mas mit feierlichem Dekordruck, Plainwhite und einmal mit kinderhandgestickten Mustern. Jetzt bestellen: ein Set mit 4 NAStüchern nur 129,99 €!!!
:ninja:
 
Ich sehe gerade, das wird nicht gehen. Das Wort gibt es schon:
https://de.wiktionary.org/wiki/NastuchAus mit dem Traum der Millionengewinne. :cry:

Ich dachte mir, irgendwie kommt mir das Wort schon bekannt vor. Ich glaube, das hat wer bei uns in der Gegend früher auch schon verwendet. Ich sage normalerweise ja auch nicht Taschentuch, sondern Tempo (ich weiß ist eigentlich eine Marke / Produkt) oder Papiertuch (auch nicht wirklich richtiger). Taschentücher aus Stoff verwende ich schon seit ewigen Zeiten nicht mehr. Ist mehr etwas zu ... **ekel** ... wenn Ihr verseht was ich meine. Sage nur: Bakterienbrutkasten.
 
Moinsen,
vor lauter blöden Kommentaren meinerseits ist mir eben mit Schrecken aufgefallen, dass ich zum eigentlichen Thema des Threads nix beigetragen habe. Ich entschuldige mich und hole es daher nach:
hier gab es dieses Jahr
- zum einen Naschwerk in hoher Zahl und Qualität (lag aber nicht unterm Baum, weil a) kein Baum und b) vor dem 24. schon verputzt)
- dann eine sehr wichtige IT-Anschaffung: hab mir selber endlich mal die Hausbar aufgefüllt mit lecker Gesöff. Meine Herzallerliebste hat dann noch eine Flasche leckeren Rum geschenkt...hmmm, sehr lecker. Warum das unter IT-Anschaffung läuft? Wenn ich mir hier mal wieder das eigenen Heimnetzwerk zerschossen habe, dann ist das quasi der Erste-Hilfe-Knopf...ruhig bleiben, Knopf drehen, Flasche entnehmen, Schlückchen nehmen, wirken lassen, Netzwerk reparieren (hilft auch bei anderen Friemelkram).
:)
 
vor lauter blöden Kommentaren meinerseits ist mir eben mit Schrecken aufgefallen, dass ich zum eigentlichen Thema des Threads nix beigetragen habe
Och, wir sind ja glücklicherweise im Quassel-Unterforum und somit ohnehin schon so off-topic wie es gehen kann. Die Mods können uns nicht noch mehr off-topic verschieben. :D Passt schon.
dann ist das quasi der Erste-Hilfe-Knopf...ruhig bleiben, Knopf drehen, Flasche entnehmen, Schlückchen nehmen, wirken lassen, Netzwerk reparieren
Ja, der ist nicht schlecht. Diesen "Erste-Hilfe-Knopf" könnte ich zuweilen auch in der Firma brauchen. Bin aber nicht sicher, wie begeistert meine Chefs da sein werden, wenn ich mit einer Whisky-Flasche in der Hand durch die Firma torkle. :)
 
Moinsen,
na, ich habe eben das Glück, dass mich IT nur privat beschäftigt. Beruflich bin ich da nur User und muss mich um nix kümmern (außer ein Ticket bei der IT aufzugeben).
Und außerdem kommt es nicht mehr so oft vor, dass ich hier den Knopf drücken muss. Torkeln ist bislang ausgefallen...
Dafür kann ich je nach Schweregrad differenziert zugreifen: lecker Whiskey, lecker Brandy, lecker Rum...und wenn gar nix mehr hilft alle drei und ne Sportzigarette hinterher, dann ist eh alles egal und ich spreche den Fön mit "Alexa" an...🤪
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.213
Beiträge
43.951
Mitglieder
3.806
Neuestes Mitglied
Andy74
Zurück
Oben