Temperaturmessung zu ungenau

Steevee

Active member
Hallo,

wie messt ihr Temperaturen? Was ist halbwegs genau, oder wie kalibriert man die Temperaturfühler?

Ich hab hier einmal Zigbee Temperatur/Feuchte Dinger, und dann hab ich an ESPs DHT11 und DHT22, oder die Dallas D18B20.
Irgendwie misst da jeder was anderes.

Hab mal 3 Termometer nebeneinander gelegt.
Bild9.png
und mein analoges Quecksilber-Thermometer sagt 21 Grad.

Das geht doch so nicht...
 
Du müsstest eine Vergleichsmessung machen (z.B. dein Quecksilber Thermometer) dann jeweils den offset +/-

YAML:
sensors:
  temperature:
    friendly_name: Temperature zigbee korrigiert
    unit_of_measurement: "°C"
    value_template: '{{((states.sensor.temperature_zigbee)-2.4)|round(1)}}'
 
Dennoch hat jedes Kapillar Thermostat hat meist eine 0,1 oder sogar 0,01 Auflösung, das ist genau genug um ein Thermostat abzugleichen.
 
Naja mein Quecksilber-Thermometer hat eine Einteilung von 1 Grad und die Grad-Striche sind ca 1mm voneinander entfernt. Eine Kommastelle abzulesen ist also eher schwierig. ... aber 4 Grad Unterschied ist doch zu heftig.
 
ich muss mal eine Messreihe starten, ob der Themperaturunterschied bei allen Temperaturen gleich ist.
Aber da ja DHT11, DHT22 oder D18B20 ja digitale Thermometer sind, bin ich davon ausgegangen, das die schon recht genau sein sollten.
 
Hast du an deinem Temperatur Sensor zwischen Daten und VCC den 4,7K Wiederstand?
Eventuell auch sehr lange Leitung zum Sensor?
 
Den Widerstand hab ich (ich könnte noch mal nachschauen, ob ich nicht zufällig einen falschen verwendet habe). Leitung zwischen Temperaturfühler und ESP ca 20cm.
 
ja, normales Zimmerthermometer. Geht von -10 bis 50 Grad und 10 Grad Unterschied sind 11mm, also 1 Grad = 1,1mm. Vieleicht find ich ja auch nochwas genaueres.
 
Hab noch ein anderes gefunden, geht von -5 bis 40 Grad. Da sind 10 Grad 12mm, also auch nicht viel genauer.
 
Ja Wiederstand würde ich auf jedenfall prüfen, Leitung Länge ist i.o.
prüf ich heut abend nochmal. Aber das ist doch ein digitales Bauteil und kein Analoges. Der Vorwiderstand dient da nur zur Strombegrenzung und dürfte kein Einfluss auf das Messergebnis haben. Oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Der 4K7 (wobei alles zwischen 4K7 und 10K ok ist) dient als pullup für den Datenpin, da für die Datenübertragung vom oder zum ESP auf low gezogen wird.
Ist der Wiederstand zu klein kann es Fehlerhafte Informationen bei der Übertragung geben,

Der DS18B20 hat übrigens eine Genauigkeit von +/- 0,5 °C zwischen -10°C und +85°C und eine Auflösung zwischen 9 und 12 Bit

EDIT: am ESP sollte kein Software pulldown/pullup auf dem Dateneingang sein, das funktioniert nicht oder schlimmer verfälscht das Ergebnis.
 
Zuletzt bearbeitet:
ok ich überprüf das alles heut abend nochmal.

Aber dann hab ich ja auch noch welche von den Zigbee-Teilen, ZTH01, oder wie die heissen. Das sind ja fertige Geräte ohne gebastel. Da sind die Werte auch nicht 100% stimmig.

ZTH01.jpg
 
Also eine Temperatur Abweichungen von Zigbee zu ESP von 2,2°C das würde ich nochmal prüfen, beide auf ein Holz oder Styropor legen dort mindestens 30 Minuten liegen lassen dann Temperatur erfassen, kannst ja deinen Analogen dazu legen, wobei so wie du den beschreibst ist das eher ein Schätz Gerät.

DS18B20 Wiederstand prüfen (eventuell tauschen) test erneut durchführen,

Meine Zigbee (Aqara) schwanken auch bis 1°C selbst untereinander, für mich nicht weiter schlimm
"Ob die Heizung jetzt bei 3°C oder 3,5°C an geht... Ist egal dafür ist eine Heizung eh zu träge"

2-3°C machen da schon einen Unterschied, daher prüfen bleibt erstmal nichts anderes übrig.
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.872
Beiträge
49.053
Mitglieder
4.533
Neuestes Mitglied
Karlmaster
Zurück
Oben