NAS - Wo steht es am besten?

-jody-

Active member
Hallo Tommes,
so ähnlich wie Du es beschrieben hast, sieht mein HWR auch aus ;)
Der Netzwerkschrank hat nur 9HE (vollgeprofpt bis zum geht nicht mehr) der Multischalter an der Wand, ebenso wie das Modem.
Im Rack: Kabeldurchführung, Patchpanel (2x), Kabelführung (2x), NAS, Router, Switch und eine zusätzliche "Lüfterfront" (bestehend aus 19" Lochblech mit 12(!) Lüftern, die über ein "Thermostat" gesteuert rauspusten). Die ehemals vorhandene Glastür wurde zum Zwecke der besseren Belüftung durch Lochblech ersetzt!
Das "HauptNAS steht bei mir im Arbeitszimmer auf dem KALLAX (mit zusätzlichen, vibrationshemmenden Gummifüßen und Noctua-Lüftern).....
Leider ist das Arbeitszimmer direkt unterm Dach (Südseite) und die mittlere Temperatur im Sommer liegt tagsüber gerne mal bei 38° (und mehr).

Damit ist Deine These untermauert, dass Theorie und Praxis oftmals sehr weit auseinander liegen ;)

PS.: Falls im Sommer die Temperaturen die 40°-Marke knacken sollten, springt ein 50cm Turbo-Lüfter an und versucht wenigstens die vorhandene Luft umzuwälzen :ROFLMAO:
 

UdoAA

Active member
Und Netzwerk vom Keller über den Gemeinschaftsflur in die Wohnung? Den Antrag bringe ich vermutlich auch nicht durch die Hausverwaltung.
Mein Vermieter hat vor kurzem angefragt, ob er die Garage mit Wallboxen versehen kann/soll. Als ich dann vorschlug, auch direkt LAN dort zu verlegen, da ja die Autos dann auch OTA haben, ist er aber ausgestiegen... :ROFLMAO:
 

rednag

Active member
Erinnert mich an ein Bastelobjekt. Bei meinem Schwager die Garage mit LAN ausgestattet.
Vom Wohnhaus zur Garage haben wir etwa 120m CAT auf abenteuerliche Weise verlegt.
Aber es hat funktioniert. Hier und da ein paar kleine Aussetzer, aber im großen und ganzen brauchbar.
Keinerlei Nutzen aber Spaß hats gemacht. :)
 

Mavalok2

Active member
NAS - Wo steht es am besten?
Na das ist doch so was von sonnenklar. Schließlich gibt es in jedem Haus und jeder Wohnung min. einen speziellen Raum dafür: In der NASszelle. :)

die mittlere Temperatur im Sommer liegt tagsüber gerne mal bei 38° (und mehr).
😲 Hilfe. Da könnte ich nicht überleben. Ob das NAS noch funktioniert wäre da bei mir das geringste Problem.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus einem meiner Artikel aus einem anderem Forum:

1. Der richtige Standort

Das Um und Auf ist und bleibt natürlich die richtige Wahl des Standortes des NAS. NAS sind eine verkleinerte Version von Servern, wenn man so will. Deshalb ist der beste Standort für ein NAS ein eigener klimatisierter Raum, der Server-Raum. Im Firmenumfeld normalerweise auch vorhanden, ist dem Firmen-Admin klar, dass das NAS hier zu stehen kommt und somit auch niemanden mehr akustisch stört. Im heimischen Umfeld sucht man meist vergeblich nach einem eigenen Server-Raum. Deshalb muss man hier auf die Suche nach der nächst besseren Alternative gehen. Kleiner Tippe vorne weg: Das Schlafzimmer ist es nicht.
:)


Am besten eignet sich ein Raum in dem sich niemand oder nur sehr selten jemand aufhält. Allerdings muss dieser Raum auch noch zusätzliche Kriterien erfüllen. Nasszellen und Nassräume (auch wenn man vom Namen her fast meinen könnte, die werden speziell für NAS gebaut
:)
) wie Bad, Waschküche und Wirtschaftsraum eigenen sich auf Grund der hohen Luftfeuchtigkeit nicht. Auch staubige, schlecht belüftete oder warme Räume sind nicht wirklich optimal. Auch wenn vielleicht akustisch hier keine Störung durch das NAS vorliegen würde, kann das NAS hier schneller altern oder sonst Schaden nehmen. Ein trockener, gut belüfteter Keller oder Abstellraum mit konstanter, niedriger Temperatur und Luftfeuchtigkeit kann sich als eben so gut wie ein Server-Raum erweisen. Zusätzlich sollte der Platz des NAS innerhalb des Raumes so gewählt werden, dass eine ausreichende Luftzirkulation rund um und durch das NAS gewährleistet ist und auch möglichst kein Staub angesaugt wird. Ist keine ausreichende Luftzirkulation möglich, muss der Lüfter des NAS mehr leisten und dies bedeutet dann auch wieder eine höhere Geräuschentwicklung und führt ab einem bestimmten Punkt dann auch zur Überhitzung des NAS.

Natürlich ist klar, dass nicht allen eben so ein Raum zur Verfügung steht. Wohnraum ist meistens knapp bemessen, gerade in kleinen Wohnungen und Wohngemeinschaften. Oft soll das NAS im Arbeitszimmer stehen oder sogar auch am TV im Wohnzimmer hängen, damit das NAS selbigen mit Multi-Media-Inhalten beschicken kann. Aber auch hier gibt es Alternativen, dass das NAS nicht im Wohnzimmer stehen müsste. Aber mehr dazu später. Ist dies nicht möglich oder will man dies nicht, muss man dafür sorgen, dass das NAS selbst möglichst leise ist.

RaumEignung zum Betrieb eines NASStörfaktor durch das NAS
Server-RaumOptimalSehr niedrig
Trockener, gut belüfteter KellerGutSehr niedrig
Feuchter KellerNicht geeignetSehr niedrig
Trockene, belüftete AbstellkammerGutNiedrig
ArbeitszimmerGutMittel
WohnzimmerGutStark
SchlafzimmerGutSehr stark
Bad / WCNicht geeignetMittel
Waschküche / WirtschaftsraumNicht geeignetNiedrig
GarageNicht geeignetSehr niedrig
Nicht beheizter WintergartenNicht geeignetStark

Wer mehr dazu wissen will: QNAPClub.de
 

blurrrr

Well-known member
Naja, ich finde das doch schon recht pauschalisiert... Störfaktor durch das NAS im Arbeitszimmer "Mittel"? Also ich hab mein NAS früher nichtmals gehört (ist mitunter auch eine Frage der Größe des Zimmers und des NAS-Standortes innerhalb des Zimmers), zumal im Arbeitszimmer meist auch noch ein Rechner läuft, welcher i.d.R. noch lauter als das NAS ist... Beim Wohnzimmer wäre ich mir auch nicht so sicher (aber auch hier kommt es sicherlich auf die Gegebenheiten und den Stellplatz an)... Ebenso kenne ich Leute, die ihr NAS einfach im Schlafzimmer stehen haben und es ebenso nicht hören (zugegebenermaßen in einem kleinen TK-Schrank). Da ist aber vermutlich jeder ein bisschen anders veranlagt und es kommt sicherlich auch noch auf die Umgebung an (neben Bahngleisen, oder einer Autobahn dürften sich die Sache mit dem Störfaktor vermutlich auch wieder relativieren (😅). Was die Garage angeht... "nicht geeignet"? Von was für einer Garage reden wir hier denn? Eine die sowieso X Meter vom Haus/von der Wohnung entfernt ist, so ein kleiner oller Schuppen, oder doch schön ausgebaut, ggf. grösser als diese Mini-Garagen oder vllt on top noch "beheizt" mit direktem Zugang zur Wohnung? Garage vs Keller - nicht geeignet vs. gut? Unterschied zwischen Garage und unbeheiztem Keller? So ganz erschliesst sich mir die Logik dahinter noch nicht... Erklärbär?

P.S.: Ist irgendwie alles relativ... relativ... (finde ich persönlich jedenfalls) 😄
 

Mavalok2

Active member
ich finde das doch schon recht pauschalisiert..
Klar, wie sonst. Ansonsten würde es eine 100-seitige Liste mit IF, WHEN, THEN geben. ;)
Ich habe hier Standardbedingungen zur Grundlage genommen, die für die Mehrheit so oder so ähnlich gelten dürften. Aber natürlich nicht für jeden. Soll auch als nur als Grundlage dienen, um ein wenig ein Gefühl dafür zu bekommen und nicht als unumstösslich gelten.
oder vllt on top noch "beheizt"
Beheizt? Vermutlich in Anführungszeichen weil nicht erlaubt. Wenn der Heizstrahler dann mehr Energie benötigt als das NAS... Ich weiß ja nicht, ob dies dann doch eher nicht der passende Ort ist für ein NAS. ;)
Unterschied zwischen Garage und unbeheiztem Keller?
Ich weiß ja nicht, wann bei Dir zuletzt ein Auto mit einem halben Meter Schnee auf dem Dach im Keller stand. Also ich zumindest lass mein Auto in der Garage abtauen. :D Aber schlimmer ist eigentlich der Sommer. Stehen das 2 nasse Autos in der Garage, was meinst Du wie hoch da die Luftfeuchtigkeit steigt. Natürlich ist mir bewusst, dass beim Einen oder der Anderen die Garage schon seit langem kein Auto mehr gesehen hat. Aber eine trocken, gut temperierte und saubere Garage ist eher die Ausnahme als die Regel. Bei vielen wird der Keller auch eher feucht, staubig und dazu auch noch heiß oder kalt, auf Grund von falschem Lüftverhalten.
Bei den meisten dürfte der Keller wohl unter der Erde sein. Somit sinkt die Temperatur meist nicht unter eine gewisse Temperatur. Die Garage ist meist eher im Erdgeschoss - es sein denn man hat eine Tiefgarage, die aber wohl eher in größeren Dimensionen ausgeführt wird, Mehrparteien, wo ich jetzt mein NAS auch wieder nicht an die Wand machen würden wollte - und kann zuweilen im Winter recht kalt und im Sommer recht heiß werden.
 

-jody-

Active member
Der beste Platz für das NAS ist komplett eingetaucht in einem ÖL-Bad (Hochleistungs-Leichtlauföl 10W-60) mit entsprechender Ölpumpe und Hochleistungskühler! :D

Alternativ wäre auch eine Kühlung mit flüssigem Stickstoff sehr interessant, die erfordert jedoch sehr viel Pflege und hat einen sehr hohen Energiebedarf...
...von dem möglichen Ärger bei Undichtigkeiten (insbesondere wenn das System im Schlafzimmer stehen sollte) reden wir besser nicht :D
 

Mavalok2

Active member
Ein Festplattenwechsel, was für ein Spaß, gerade beim Öl. Da hat wieder mal niemand an die armen Admins gedacht.
Zuhause die Spezialvariante, wo das Öl dann zum Frittieren, Braten und für den Salat verwendet werden kann. Recycling mal anders. :)

Ich stelle mir gerade vor, kurz nach dem Einbau muss so ein Teil Garantie bedingt zurück zum Hersteller. Was der wohl zu dem Öl verschmierten Server sagen wird. ;)
 

Stationary

Active member
Alternativ wäre auch eine Kühlung mit flüssigem Stickstoff sehr interessant,
Ich vermute mal, dann läuft nichts mehr :) zum einen kommt es zu thermischen Spannungsrissen, zum anderen frieren Dir die Elektrolytkondensatoren ein, da die oft nur bis -40 Grad C zertifiziert sind (automotive grade), oder -55 Grad C (military grade). Bei flüssigem Stickstoff frieren dann selbst die Elektronen und mögen sich nicht mehr bewegen…

Bei mir steht das NAS unter einem Sideboard, eigentlich etwas zu staubig, aber ich hole es da gelegentlich mal heraus und sauge den Staub aus den Lüfterschlitzen und dem Lüfter. Da stört es mich aber sowohl optisch als auch akustisch am Wenigsten und man sucht es auch nicht sofort unter dem Schrank.
 

Stationary

Active member
Das war ein Scherz…🤦‍♂️ denn seit wann frieren Elektronen? Ich hatte nicht geschrieben, daß sie EINfrieren; das ist nur das, was Du glaubst gelesen zu haben.
 

tiermutter

Well-known member
"(Ein)frierende" Elektronen sind gar nicht so abwägig, denn zumindest Halbleiter funktionieren bei sehr kalten Temperaturen nicht mehr :)
Supraleiter hingegen beziehen sich idR rein auf die Leitfähigkeit passiver Bauteile, die dadurch positiv beeinflusst wird, ICs funktionieren dann aber bereits nicht mehr, zumindest nicht wenn sie nicht extra dafür konstruiert wurden 🙃
 

Stationary

Active member
Da steigen wir dann aber schon tief in die Materialwissenschaften ein. In Lösungen von Elektrolyten steigt die Leitfähigkeit meist mit der Temperatur bis zu einem Grenzwert, bedingt durch die höhere Beweglichkeit der Ionen (T-Abhängigkeit der Brownschen Bewegung), in Metallen sinkt die Leitfähigkeit mit steigender Temperatur, da die Schwingungen des Metallgitters beginnen, einen Elektronenfluß zu behindern. Bei Temperaturabsenkung tritt der umgekehrte Effekt auf. Bei Halbleitern kommt es auf die Art der Dotierung und der Fehlstellen im Gitter an. Supraleiter lasse ich jetzt mal außen vor, da gibt es Sprungtemperaturen, bei denen der innere Widerstand auf Null fällt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
568
Beiträge
8.288
Mitglieder
195
Neuestes Mitglied
hauzi
Oben