Max aus Bayern

maxkr

New member
Ich bin neu hier, weil ich auf der Suche bin nach Tipps und Hilfestellung was den HomeAssistant (HA) angeht. Zwar finde ich immer wieder Hinweise in der Doku und anderen Foren, aber es fällt mir oft schwer, dass dann entsprechend umzusetzen, weil sich mir der Gesamtzusammenhang im Yaml nicht ganz erschließt.

Kurz zu meiner "Lösung":
Mein früherer Kompagnion hat mir vor gut 15 Jahren eine Smarthome-Lösung per CAN-Bus gebaut.
Diese funktioniert zuverlässig, ist aber leider nie "fertig" geworden.
Und mir fehlt leider das Verständnis dieses System durch neue Firmware zu erweitern, tue mir bereits schwer die bestehenden Komponenten zu konfigurieren.
Also bin ich seit dieser Zeit immer wieder auf der Suche fehlende Funktionen durch andere Komponenten zu ergänzen und am Ende idealerweise alle unter einer Oberfläche zusammenführen zu können. Da gefällt mir HA als "verbindendes Element" bisher recht gut.
  • Dort binde ich eigene Module ein wie, z.B. Raspberry Pi, Arduino, STM32 (hat CAN-Interface..), ESP8266/ESP32
  • Habe eine Schnittstelle zu den o.g. CAN-Geräten (Tastenmodule mit EIB/KNX-Tastenmodulen, Jalousieaktor, Heizungsaktor, Bewegungsmelder, Schaltaktoren usw.)
  • verwende Zigbee als Ergänzung zum Schalten (Leselampen am Bett - da dort der CAN-Bus fehlt) und für Sensoren (Funktaster/ Bewegungsmelder an Stellen an den ich keinen CAN-Bus habe).
  • Baue gerade ESP-Module (Arduio mit MQTT) auf ESPHome um (v.a. Dimmen von selbstgebauten LED-Lampen)
  • Möchte bestehende Funkmodule im 868MHz-Band (auf Basis Jeenode/Arduino) ebenfalls auf ESPHome umstellen - spart mit am Ende einen Raspberry im Etagenverteiler ein.
  • Baue gerade Module für die Energieerfassung (Stromverbrauch via S0-Schnittstelle) auf Basis von ESPHome auf.
  • Garagentorantrieb soll ebenfalls per ESPHome in den HA integriert werden. Die Komponenten will ich die nächsten Tage mit meinem Sohn testen und einbauen.
  • Kabelgebunde Rauchmelder sollen durch Zigbee-Rauchmelder ersetzt werden.
Randthema:
Würde gerne auf die SD-Karten in den Rapsberries verzichten und gerne per Netzwerk/TFT-Boot vom NAS (Synology) alles zur Verfügung stellen.
Vor allem hoffe ich damit auf einfache Weise Backups machen zu können. Denn kürzlich ist mir (auch noch durch Unachtsamkeit) einer ausgefallen:
Die SD-Karte war nicht mehr lesbar, rund 4 Monate von Meßdaten meiner PV-Anlage gingen unwiederbringlich verloren (SolarAssistant).

Beruflich setze ich Proxmox ein und finde es spannend, dass es hier eine eigene Rubrik gibt.

Viele Grüße
Max
 

carsten_h

Active member
Moin!

Herzlich Willkommen!

Vor allem hoffe ich damit auf einfache Weise Backups machen zu können.
Home Assistant OS bietet mit dem integrierten Backup eine einfache Lösung dafür. Es wird die gesamte Konfiguration gesichert und damit braucht man nur ein nacktes Home Assistant OS wieder zu installieren und das Backup direkt beim ersten Start hochzuladen. Schon hat man wieder 1:1 den vorherigen Stand.
Mit entsprechenden Plugins (Google Drive Backup oder Samba Backup) kann man das Backup vollautomatisiert jeden Tag erstellen lassen und entweder auf ein Google Drive oder eine Samba-Freigabe (meine bevorzugte Methode) sichern lassen.
Den Pi für Home Assistant würde ich auf keinen Fall mit einer SD Karte, sondern einfach mit einer Kleinen SSD per USB 3 betreiben. Das ist schnell und fällt nicht so schnell wie SD-Karten aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

maxkr

New member
Danke für den Tipp Carsten,

mit dem Google bzw. Samba-Backup, das werde ich auf jeden Fall einmal ausprobieren.
Mit den SD-Karten hatte ich bis dato nie Probleme, sammle z.B. die Daten von meiner Pelletsheizung (2 Datensätze pro Sekunde) seit mehr als 8 Jahren - die werden aber auch repliziert auf eine andere Kiste - Murphy lässt also grüßen.
Allerdings ist dort schon der zweite Raspberry (jetzt ein 2B) und bestimmt das 4. Netzteil im Einsatz..

Der SolarAsstiant hat mir das Aussschalten Übel genommen - habe den falschen erwischt, er war nicht heruntergefahren.
Hängt eigentlich an einer USV - ein Stromausfall wäre also zunächst kein Problem gewesen, wie gesagt Bedienfehler..
 

maxkr

New member
Also das Samba-Backup läuft seit gut einer Woche - Danke noch einmal für den Tipp Carsten!

Das Garagentor konnte ich nach der Anleitung für ESPHome (ohne die LED-Leiste) bereits erfolgreich in Betrieb nehmen (2x Reedkontakte, 1x Relais, 1x D1mini, Versorgung via DC-Wandler von 24V auf 5V, da die bereits zur Verfügung standen):
https://github.com/SmartHome-yourself/garagentorsteuerung-mit-rgb-leds-for-esphome

Mit ESPHome habe ich mir für das Badezimmer eine Ansteuerung für eine LED-Beleuchtung (300x WS2812B) und Messdaten (Temp, rel. Feuchtigkeit, Klo besetzt via ToF-Sensor, PIR-Melder) aufgebaut. Das Netzteil für die LED-Beleuchtung wird per Relais eingeschaltet mit der Komponente "Power Supply".

Die nächsten Tage möchte ich diverse Energiezähler per S0-Schnittstelle anbinden via ESPHome, zusätzlich soll das Modul über einen MAX31865 die Temperatur von PT100-Sensoren messen (Zirkulationsleitung, Badewanne). Zusätzlich können via I2C bis zu 32 Relais angesteuert werden.
 

maxkr

New member
Heute konnte ich nur eine Beleuchtung (4 LEDs mit PWM) an einem NodeMCU (ESP8266) aus ESPHome umstellen, da sich das doofe Teil nicht mehr flashen ließ.
Also musste ein neuer D1mini her. Zusätzlich schalte ich das Netzteil nur noch bei Bedarf ein (Power_Supply), der ESP wird nun über die Busleitung versorgt, die in der Nähe zur Verfügung stand.
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
1.709
Beiträge
21.286
Mitglieder
1.217
Neuestes Mitglied
DUC750
Oben