Lösungsfindung 2. Fritzbox hinter einem Router, myfritz

Paul1972

New member
netzwerkidee.jpg
Läuft zur Zeit über Lan als AccessPoint, leider kein Zugriff auf myfritz, da die FB 7590 die Zugriffe blockiert, bzw,
  • Ihre FRITZ!Box ist nicht direkt mit dem Internetanschluss verbunden, sondern wird hinter einem anderen NAT-Router betrieben. MyFRITZ! kann nur genutzt werden, wenn Ihre FRITZ!Box direkt mit dem Internetanschluss verbunden ist.

Welchen Lösungsansatz hättet Ihr Profis!?
brauch myfritz für Smarthomezugriff z,B. Alexa

Gruß Paul
 
Zuletzt bearbeitet:

blurrrr

Well-known member
Hi,

ist das denn "ein" Haushalt? Falls ja, kannst Du die Fritzbox doch als IP-Client weiter betreiben. Hast somit da oben auch einen unabhängigen Accesspoint mit einem eigenen WLAN (der allerdings ins allgemeine Netz der 7590 führt). MyFritz kannst Du ja direkt über die 7590 nutzen.

Falls Dein Anliegen aber jenes ist, dass es sich um einen eigenständigen vollwertigen öffentlichen Anschluss handeln soll, wird sicherlich ein 2. Vertrag beim Provider fällig und ebenso muss eine DSL-Verbindung "oben" verfügbar sein. Frage ist halt grundsätzlich, wie das Konstrukt am Ende aussehen soll. Nach dem was Du so schreibst, hört sich das für mich einfach nach einer 2. Internetleitung an 🙃

Vielleicht beschreibst Du einfach mal etwas genauer, wie Du Dir das ganze so vorstellst und wie die eigentliche Situation derzeit ist. Das Bild zeigt zwar wie es derzeit so läuft, gibt aber auch keinerlei Auskünfte darüber, ob es nun "ein" Haushalt ist, oder ggf. mehrere, oder wie auch immer.
 

Paul1972

New member
Hi, danke
Es handelt sich um ein Haushalt
Fritzbox und Telekom Anschluss ist im keller
Das ganz Haus hat viele LAN Anschlüsse.
Brauche myfritz um Geräte im ganzen Haus über Alexa zusteuern .
Man kann aber glaube die Reichweite von dect für Smarthome über Fritz dect 100 erweitern?!
 

blurrrr

Well-known member
Brauche myfritz um Geräte im ganzen Haus über Alexa zusteuern .
Ich denke, das ist ein Trugschluss, aber lassen wir das erstmal aussen vor und schauen zunächst einmal bzgl. der internen Infrastruktur...

Soweit ich weiss, kannst Du die Fritzbox im IP-Client-Modus nicht nur als zusätzlichen WLAN-Accesspoint, sondern ebenfalls als DEC-Repeater nutzen. Bzgl. "Smarthome" weiss ich nur, dass Du div. Homematic-Basisstationen aufstellen kannst und diese dann auch als Repeater konfiguriert werden können (habe aber selbst nur eine, reicht für 2 Stockwerke).

Fakt ist jedenfalls, dass der Internetübergabepunkt im Keller ist und dort (und nur dort) eine "öffentliche" IP vorhanden ist. Das macht aber nichts, denn Du musst ja nur "irgendwie" in Dein Netzwerk kommen, womit Du dann auch Zugriff auf alle gewünschten Dinge hast. Die 2. Fritzbox (oben) dient somit nur noch dazu, Dir (und Deinen Geräten) Zugriff auf das interne Netzwerk bereitzustellen (welches wiederum primär von der Fritzbox im Keller bereitgestellt wird). Zusätzlich kann die Fritzbox oben eben noch als DECT-Repeater agieren.

Was das Thema "MyFritz" angeht, so ist das nichts anderes, als ein "statischer" Zeiger auf Deine öffentliche IP-Adresse. Hier wäre auch anzuraten - grade im Smarthome-Bereich - nicht mit "Portfreigaben" auf der Fritzbox zu arbeiten, sondern mit VPN. Via Portfreigaben sind die Geräte - welche dann für Dich von aussen direkt zugänglich sind - dummerweise auch direkt für den Rest der Welt erreichbar. Löst Du es mit einem Zugriff via VPN (Einwahl nach Hause, Kommunikation über einen verschlüsselten Tunnel, Zugriff nur für Dich), wärst Du deutlich sicherer unterwegs. Das kann man vergleichen mit: Du willst von aussen in Dein Haus: Variante a) Tür offen stehen lassen, b) Du hast einen Schlüssel für die Tür. Ich vermute mal, dass Deine Haustür zum jetzigen Zeitpunkt nicht sperrangelweit offen steht 🙃

EDIT: Eine Anleitung zum Thema VPN-Einrichtung auf der Fritzbox findest Du z.B. hier https://www.heimnetz.de/anleitungen...pn-server-fuer-die-client-einwahl-einrichten/
 

Paul1972

New member
wer hätte es gedacht, fritzdect200 funktioniert sogar noch vom Keller aus in der 2.Etage!
( incl. myfritz, fbsmarthome und alexa)
Hätte ich nicht gedacht!!!
Damit ist schon mal ein großes Problem behoben!
Entfernung fritzbox zu fritzdect 200 4m Höhe, seitliche Entfernung ca 10m
(Vom Keller, unten links bis 2. Etage oben rechts, das WLAN von der 1. Fritzbox reicht nicht soweit 😇)
 
Zuletzt bearbeitet:

FSC830

Active member
Wäre auch schön, wenn man im Titel etwas "aussagekräftiger" beschreiben könnte, um was es geht.
Eine Lösung wollen die meisten finden... ;).

Gruss
 

FSC830

Active member
Mit Smarthome bzw. HA hab ich nichts zu tun, aber nicht die 7590 blockiert die 7490.
Es ist normal, das nur das Edge-Gerät per DDNS (was anderes ist myfritz auch nicht) angesprochen werden kann.
Zumindest mit IPv4. Mit IPv6 kannst Du Geräte auch dahinter ansprechen.
Aber VPN ist hier trotzdem das Mittel der Wahl.
Gerade bei der HA würde ich nichts mit Portfreigaben machen.
Wenn man per VPN verbunden ist, dann kommt man auch problemlos auf die 7490 oder andere Geräte im LAN.

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:

Barungar

Well-known member
Es ist normal, das nur das Edge-Gerät per DDNS (was anderes ist myfritz auch nicht) angesprochen werden kann.
Zumindest mit IPv4. Mit IPv6 kannst Du Geräte auch dahinter ansprechen.
Genau, da man nur eine IPv4 hat, kann man darüber auch nur ein Gerät, typischer Weise das erste Gerät am Übergang von WAN zu LAN (Edge) erreichen. Bei IPv6 bekommt man keine IPv6-Adresse sondern ein IPv6-Subnetz (!), daher kann jedes Gerät im LAN seine eigene, offizielle und öffentliche IPv6 haben.

MyFritz kann auch IPv6, allein schon wegen den vielen DS-Lite-Opfern. Es wäre also technisch möglich, die 7490 per IPv6 hinter der 7590 doch per MyFritz "zu versorgen".

Aber auch hier wurde ja schon, der bessere Weg aufgezeigt. Ein VPN einrichten und es kann jedes Gerät sicher erreicht werden.
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
1.334
Beiträge
17.778
Mitglieder
843
Neuestes Mitglied
smartloftnrw
Oben