HASS Installation Core

Neverball

New member
Hallo liebe Heimnetz Community,

ich bin ganz neu hier und hab auch gleich ein Problem

Zur Vorgeschichte ich hab mir nen 8GB Raspi4 gekauft auf dem ich ein paar Sachen laufen will, so auch HASS. Aber nicht als Docker Version da ich umbedingt die Addons haben möchte.
Jetzt habe ich mich an die Core Installations Anleitung gehalten. Bekomme es aber zum "verrecken" nicht hin. Ich hab noch ganz minimale Linux Erfahrung und bräuchte deswegen etwas Hilfe.

Habe die Anleitung haar genau befolgt (denke ich zumindest) dennoch beim letzten Schritt passiert quasi nix. Er sagt das keine Konfiguration gefunden wurde und deshalb eine neue erstellt wird.
Ich lasse das ganze zur Zeit in einer Test-VM probe installieren was aber immer zu scheitert.

Vllt. kann oder mag mir mal dabei helfen :)

Mit freundlichen Grüßen
Neverball
 

the other

Well-known member
Moinsen und willkommen im Forum!
Vorweg, ich habe das so wie du es vorhast nicht selber probiert und hier läuft HomeAssistant als eigenes OS auf dem Raspi, nix VM.
:)

Wenn ich die verlinkte Anleitung und deinen Beitrag richtig verstehe, dann kommst du bis zum allerletzten Schritt, in dem du
Code:
hass
eingibst, richtig?

Wartest du die angegebene Zeit von bis zu 10 Minuten ab?
Ist es denn nicht genau dein Anliegen, dass eine neue Konfiguration erstellt wird?
;)
Oder verstehe ich dich da falsch?
Welches OS liegt denn auf dem Raspi zugrunde?
 

Neverball

New member
Hallo,

auf den Raspi läuft Raspbian in der aktuellen Version. Auf dem wollte ich noch nix machen bevor ich HASS.io auf der VM zum laufen gebracht habe. Ist mir sonst etwas zu risky.

Genau ich gebe hass ein dann kommt wie gesagt die Meldung und danach nix mehr. Gewartet hab ich auch die 10 MInuten aber nüx.
Ich weiß auch nicht wie ich nachprüfen kann ob es überhaupt läuft, ala status prüfen oder log. files... alles Neu

Gruß
Neverball
 

blurrrr

Well-known member
Hi,

ich bin nu echt kein HomeAssistant-Spezi, aber warum nicht einfach dieses ganz normale HAOS nutzen? Image flashen, fertig, Addons sind auch verfügbar. Ich mein, wenn Du selbst sagst, dass Du Linux-technisch nicht so bewandert bist... warum will man sich sowas dann antun? Zudem dürfte es Support-technisch wohl auch am sinnigsten sein, wenn man sich da einfach der "breiten Masse" anschliesst, denn HAOS werden wohl die meisten nutzen.

Was die Systemauslastung angeht, so könntest Du z.B. einfach mal via "top" schauen (für mehr "bunt" ggf. auch "htop") 🙃
 

the other

Well-known member
Moinsen,
Wie gesagt, bei mangelnder Erfahrung mit dieser Installationsmethode stochere ich nur rum...
Kommt denn gar keine Meldung mehr?
Hast nach ausreichender Zeit mal versucht, unter der in der Anleitung angegebenen Adresse die Anmeldeseite aufzurufen?
Nur noch mal zur Sicherheit...Du hast debian. Die vm installierst du mit der verlinkten Anleitung. Sonst läuft gar nix anderes...?
Ansonsten stimme ich @blurrrr zu. Vielleicht noch eine externe ssd anschaffen, von der booten und home assistant von der laufen lassen. Dann sinkt das Risiko eines sd card Ausfallens.
 

alexamend

Active member
Hier die offizielle Information....
Du wirst also kein frontend sehen, das wird alles zu Fuß eingerichtet.

"Home Assistant is a combination of Home Assistant Core and tools which allows one to run it easily on a Raspberry Pi and other platforms without setting up an operating system first. Home Assistant is an all-in one-solution and has a management user interface that can be used from the Home Assistant frontend. This interface is not present in a Home Assistant Core setup"

Was spricht eigentlich gegen die Docker Variante? Mit Docker lassen sich doch mehere Instanzen parallel betreiben, wenn du den RPi mit Raspian betreiben möchtest.

Willst du ein schnelles und flüssiges homeassistant kommst du auf dem RPi nicht um das hasos herum.
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
968
Beiträge
14.038
Mitglieder
499
Neuestes Mitglied
John58
Oben