Einrichtung meines "Testlab"

tiermutter

Well-known member
Moin zusammen,

ich verspüre gerade irgendwie den Drang eine kleine Geschichte zu schreiben und ich dachte, sie passt hier gut rein :)

[EPILOG]
Ich befinde mich gerade in meiner Bereitschaftswoche, da ist eigentlich nicht viel mit mir anzufangen, weil ich "ständig" telefonieren muss, deshalb hat sich meine Frau zum Telefonieren und Ausgehen verabredet. Entsprechend hatte ich Zeit um mal wieder ein bisschen an meiner Technik zu spielen. Dabei kam ganz schnell wieder der Gedanke auf, dass mich die momentane Situation etwas nervt:
Manche Test- und Spielsysteme aus der Netzwerktechnik sind in meinem Rack untergebracht, was alles etwas unübersichtlicher macht, zudem "kämpfe" ich hier mit der Belegung meines 48 Port Switches, sodass ich hier schon einige aktuell nicht verwendete Endstellen entpatchen musste, damit ich für die Spielgeräte Ports frei habe. Manche Geräte wiederum habe ich gar nicht in diesem Rack untergebracht, sondern in meinem Heizungsraum, den ich gerne mal als "Testlab" bezeichnet habe... hier stapeln sich Server und andere Geräte sodass ich sogar schonmal meine Ersatz-Firewall als Mauspad benutzen musste... echt ein miserabler Zustand.
In einem anderen Kellerraum steht mein altes 24HE Rack, welches schon längst einem 48HE gewichen ist. In dem alten Rack habe ich diverse Teile gelagert, von RAM, Grafikkarten über PC Netzteile bis hin zu Access Points und Routern. Das Ausmisten ist hier längst überfällig, außerdem soll der Raum bald anderweitig genutzt werden, sodass das Rack da weg soll.

Kurzerhand alles kombiniert, habe ich entschlossen das 24HE Rack aufzuräumen und anschließend im Heizungsraum unterzubringen, um darin meine Testsyteme und die restlichen Teile, die ich behalten werde unterzubringen. Also habe ich ohne groß zu überlegen losgelegt, was ja meist weniger sinnvoll ist, aber bisher bin ich mit dem Ergebnis und Fortschritt zufrieden.

(Fortsetzung folgt)
 

tiermutter

Well-known member
[VORBEREITUNGEN]
Natürlich habe ich mir durchaus ein paar Minuten Zeit genommen und überlegt, wie sich das Ganze darstellen soll und was der Zweck ist. Aus Energiespargründen soll das gesamte Rack nur dann eingeschaltet werden, wenn es benötigt wird. Dafür schaffe ich mir eine per LAN schaltbare Steckdose an, eine ALLNET 3073V2W .
Im oberen Bereich des Rack soll die Test- und Spielhardware untergebracht werden, auf angenehmer Höhe soll ein ausziehbarer Fachboden Einzug halten, auf dem ich meine Tastatur unterbinge, damit diese nicht immer irgendwo rumliegt, der Monitor steht dann voraussichtlich auf dem Rack oder daneben, mal schauen. Im unteren Bereich soll das Hardware-Lager sein. Konkret soll das so aussehen:

Bild 1: Geräte die in das neue Rack sollen
20220317_212553.jpg

Bild 2: Soll-Aufbau des neuen Racks
1647585669011.png

Als Montageort habe ich die Außenwand im Heizungsraum vorgesehen, dort befindet sich noch ein Regal, welches ebenfalls allerlei Kram beherbergt:
Etliche Netzteile, passive Netzwerktechnik, Kabel, Teile von Einbruchmeldeanlagen.... ich weiß es eigentlich gar nicht so genau, hier aufzuräumen und auszumisten steht auch schon lange auf dem Plan. Das Regal muss also erstmal weg, was auf dem folgenden Foto schon weitestgehend erfolgt ist.

Bild 3: Standort des Racks
20220317_192627.jpg

Die Regelböden sind schon abgebaut, links sieht man die Kisten, die u.a. darin standen und rechts sieht man die "Arbeitsfläche" auf der ich bislang gebastelt habe. Das ist eigentlich nur eine Holzplatte auf der ca. 1m hohen Trennmauer zu den Öltanks.
Damit das Rack montiert werden kann, muss die Holzplatte noch etwas weiter ausgespart werden, außerdem müssen die kleinen "Hängeschränke" unten rechts demontiert werden.
Das war alles schnell gemacht, also Wasserwaage, Bohrhammer und ein paar Schrauben und Dübel geholt um die Montagewinkel für das Rack zu befestigen.
Auch das ging recht flott und problemlos, nun stand das größere Problem an: Das Rack dort hineinhieven und befestigen. Durch das Abnehmen der Seitenteile, nachdem ich das Rack leergeräumt hatte, ging das aber auch überraschend einfach. Die gesamte Aktion war nach etwa 2,5 Stunden inkl. Pausen abgeschlossen und schaut nun so aus:

Bild 4: Rack montiert
20220317_212453.jpg

Rechts neben dem Rack habe ich dann also weiterhin ein kleine Arbeitsfläche, die aber deutlich aufgeräumter sein wird. Links neben das Rack werde ich das alte Regal wieder aufbauen, dafür weicht dann das Holzregal... ist mir sowieso zu viel Brandlast im Heizungsraum :D

Heute geht es dann weiter mit der Einrichtung:
Fachböden, etc montieren, Geräte reinstellen, Stromversorgung und Anbindung ans Netzwerk herstellen... und natürlich weiter aufräumen 😢
Naja Spaß werde ich sicherlich auch beim Aufräumen haben... ich freue mich jedenfalls darauf heute weiter zu machen :)

(Fortsetzung folgt)
 
Zuletzt bearbeitet:

tiermutter

Well-known member
Erste Planänderung... habe gerade nach einem 8 Port Switch gesucht und dann festgestellt, dass ich mit 48 und 24 Port Switches um mich werfen kann... also nehme ich doch einen davon bevor ich mir einen neuen, kleineren anschaffe. Dadurch verliere ich zwar etwas Platz, aber das ist halb so wild.
Die Wahl wird voraussichtlich auf einen AT-GS950/48 oder einen 24er Netgear Switch fallen. Bitterer Beigeschmack:
Die Switches sind managed, ich könnte also Trunks einrichten und brauche für die Anbindung ans Netzwerk mehr als nur ein Kabel. Im Heizungsraum liegen derzeit zwei freie Leitungen, eine davon brauche ich aber für das Schalten der Steckdose, demnach werde ich hier bei Gelegenheit nochmal ein paar Leitungen vom Haupt-Rack rüberziehen.
Neuer Planstand ist demnach das hier, wobei ich mir die Option offen lasse ganz oben noch ein Patchfeld zu montieren:

1647590129468.png
 

blurrrr

Well-known member
Biste ja kräftig in Bastel-Laune 😁 Allerdings frage ich mich schon, warum Du für ein "Test-Lab" noch mehr Strippen ziehen willst? 1x Gbit reicht nicht (alternativ Upgrade auf 10Gbit)? Also meine Teststellungen liegen immer breit verstreut - entweder im Keller auf der Arbeitsplatte, oder im Büro verteilt über mehrere Schreibtische (aber da hätte vermutlich Deine Frau etwas dagegen) 😅 Ansonsten: Ist immer gut, einen Platz für sein Spielzeug/Bastelkram zu haben (y)😊
 

tiermutter

Well-known member
1x Gbit reicht nicht (alternativ Upgrade auf 10Gbit)?
10G kommt für mich nicht in Frage... 1x reicht tatsächlich nicht, weil ich (ok, "weit" hergeholt) irgendwann mal auf die Idee kommen könnte irgendwas mit Trunkings testen zu wollen (hör auf zu lachen).
Also meine Teststellungen liegen immer breit verstreut
Bei mir derzeit im Hauptrack, Heizraum und in der Garage... begeistert ist meine Frau nicht, aber ist noch ok, solange ich nicht wieder ein NAS vorm Wäschekorb liegen lasse :D :D
 

blurrrr

Well-known member
Naja, wenn Du noch zig Switche rumfliegen hast, könntest Du sowas ja auch im Test-Lab testen 😜 Aber jut, wenn man es kann und die Möglichkeiten hat... Zwei Leitungen sind immer besser als eine (sofern man sie denn auch nutzt) 🤭
 

tiermutter

Well-known member
Naja, wenn Du noch zig Switche rumfliegen hast, könntest Du sowas ja auch im Test-Lab testen
Hör jetzt bitte auf mir den Spaß zu verderben. Ich will einfach mehrere Leitungen haben. So.
Zwei Leitungen sind immer besser als eine (sofern man sie denn auch nutzt)
Auf jeden Fall. Eventuell brauche ich ja auch noch eine weitere um auf ein anderes Interface der (Main-)Firewall zu gehen... Ich glaube fünf Leitungen im neuen Rack wären nicht verkehrt 😇
 

tiermutter

Well-known member
Hm... wenn ich so darüber nachdenke, was ich alles geiles machen und schaffen könnte, wenn ich eine Woche lang zu Hause bin ohne Urlaub zu verschwenden... :unsure:
 

Barungar

Well-known member
10G kommt für mich nicht in Frage... 1x reicht tatsächlich nicht, weil ich (ok, "weit" hergeholt) irgendwann mal auf die Idee kommen könnte irgendwas mit Trunkings testen zu wollen (hör auf zu lachen).
Warum nicht 10G? Was hält Dich davon ab? Die Kosten sind sehr überschaubar, ein 10G SFP+ ist kaum teurer als ein 1G SFP. Die Multimode Glasfaser kann in meinem Fällen eine OM3 genommen werden, Du hast ja keine ewig langen Strecken.

Und ich nehme an Du meinst Link Aggregation, das Bündeln von mehreren physikalischen Links; denn als Trunking bezeichnet man üblicher Weise das bereitstellen mehrere VLANs auf einem Link.

Ich selbst bin über 10G im Backbone schon hinaus. Ich bündele.. zwischen meinen drei Core-Switchen liegt 2x 10G als Link Aggregation.
 

tiermutter

Well-known member
Warum nicht 10G? Was hält Dich davon ab? Die Kosten sind sehr überschaubar, ein 10G SFP+ ist kaum teurer als ein 1G SFP.
Naja erstmal brauche ich einen Switch (eigentlich 3, der für das Test/Spiel Rack, einen im Haupt Rack und einen in der Garage). Die Betriebskosten sind oft auch nicht ohne, und so viele Daten schubse ich nicht hin und her, damit sich das wirklich lohnt.
Und ich nehme an Du meinst Link Aggregation
Jap. Wird ja leider immer anders genannt... Trunking, Link Aggregation und irgendwer (Hersteller) hatte noch nen ganz anderen Namen dafür. 802.3ad ist jedenfalls gemeint :) halt auch eher zum Spielen, selbst davon profitiere ich hier momentan nicht.
 

Barungar

Well-known member
Naja erstmal brauche ich einen Switch (eigentlich 3, der für das Test/Spiel Rack, einen im Haupt Rack und einen in der Garage). Die Betriebskosten sind oft auch nicht ohne, und so viele Daten schubse ich nicht hin und her, damit sich das wirklich lohnt.
Der Appetit kommt mit dem Essen. :D Nee wirlklich, ich habe die Beobachtung (bei mir) gemacht, das mit der Bandbreite automatisch die Nutzung kommt. :LOL:

Das ist mein Traffic auf dem WAN-Interface pro Monat in Gigabyte. Am 3. Dezember 2020 gab es einen 1G Glasfasersanschluß. Zuvor war 100M DSL...
Wie man sieht... gleich im ersten Monat eine Versechsfachung des Traffics - einfach aus dem Nichts. Im Januar und Februar war dann etwas Ruhe, und ab März begannen die Idee einzutrudeln, was man so machen kann. Wie man sieht bin ich im Febraur 2022 bei 12,5 TB angekommen.

Februar 22 12.592,00
Januar 22 10.373,12
Dezember 21 9.194,69
November 21 8.458,24
Oktober 21 8.494,59
September 21 8.066,89
August 21 9.922,56
Juli 21 7.220,22
Juni 21 8.200,75
Mai 21 8.292,50
April 21 6.712,90
März 21 3.550,20
Februar 21 1.407,20
Januar 21 1.209,70

Dezember 20 4.187,20
November 20 642,99
Oktober 20 698,88
September 20 647,37
August 20 642,50
Juli 20 662,40
 
Zuletzt bearbeitet:

blurrrr

Well-known member
Also ich habe privat nichtmals ansatzweise solche Zahlen... Ab und zu mal eine aktuelle ISO, aber ich bin sicherlich auch nicht der Vorzeige-Kandidat, was erhöhten Traffic-Verbrauch angeht 😅
 

Barungar

Well-known member
Das hat sich auch mit der Zeit so entwickelt... ich habe gerade nochmal in der History gebrowsed... unglaublich im September 2008 bin ich mit 18,5 GB durch den Monat gekommen. :ROFLMAO: Das habe ich heute in 90 Minuten auf dem WAN-Interface. :D
 

Barungar

Well-known member
Klar, meine WAN-Grundlast ist so um die ca. 30 MBits/s, die ich als konstanten Austausch mit dem Internet habe, ohne das besondere aktive Handlungen von mir laufen. Dafür braucht es das nicht, aber im LAN selbst fließen ja auch noch Daten. Da sind diverse Cluster-Systeme, die Daten austauschen. Da sind Plattenzugriffe auf das NAS, da laufen Abfragen gegen SQL-Server. Und dann gibt es eben auch kurz Spitzen... und ja, ich lege mein Heimnetz so aus, dass es auch die Spitzenlasten locker abfedern kann. Bisher habe ich Backbone noch nie mehr als 12 GBit/s gemessen. Also habe ich auf den 2x 10G Link Aggregaten noch ca. 8 GBit/s Skalierungskapazität.
 

Barungar

Well-known member
Korrekt wäre es seit 2008 IEEE 802.1AX.
Wünsch Dir jedenfalls viel Erfolg mit dem Ausbau vom IT-Keller, es sieht noch recht spannend aus ;-)
Das ist auch richtig. ;) Das ist allerdings mehr oder minder nur eine formale organisatorische Anpassung in der Zuordnung der IEEE Working Group.
Ich sage heute selbst noch: "Ich gehe zu miniMAL, wenn ich zum REWE Markt bei mir die Straße hoch gehe. War halt für mich immer miniMAL."
 

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
969
Beiträge
14.044
Mitglieder
500
Neuestes Mitglied
McKay1408
Oben