Crimpstecker für Patchkabel oder Verlegekabel

ThorstenP.

New member
Hallo zusammen.
Ich habe vor, Patchkabel neu zu crimpen. Kann mir jemand sagen, welchen Stecker ich für Patchkabel nehmen muss?
Gelesen habe ich, dass es unterschiedliche Stecker für Verlegekabel bzw. Patchkabel gibt.

Besten Dank vorab und schöne Grüße.
 
Prinzipiell halt Rj45.
Die an ein Verlegekabel zu krimpen bin ich kein Freund von, du musst hierbei darauf achten, dass Durchmesser der Adern sowie der Leitung selbst dazu passt.
 
Danke dir. RJ45 war mir klar.
Wo ich halt unsicher bin ist, welchen Stecker ich für die Patchkabel nehmen soll.
Ich habe durch Zufall erfahren, dass es auch Stecker für Patchkabel gibt. Das macht die ganze Sache natürlich einfacher.
Bis gestern dachte ich, nur Verlegekabel kann man crimpen.
 
Verlegekabel werden i.d.R. gar nicht gecrimpt. Die werden mit einem LSA Tool auf Patchfeld oder Wanddose aufgelegt.

Gruss
 
Klar KANN man Verlegekabel auch mit Steckern becrimpen, allerdings ist die Handhabung dann mehr als ka***, weil die Leitung so starr ist... Nach ein paar Mal ein und ausstecken kann das schon kaputt sein.
Warum willst du direkt Stecker darauf machen? Patchfeld oder Dose bzw. einfach nur "Module / Jacks" und dann mit flexiblem Patchkabel weiter geht nicht?
 
unterschiedliche Stecker für Verlegekabel bzw. Patchkabel gibt
Patchkabel sind eher biegsam, Verlegekabel eher relativ fest, was Du davon brauchst, hängt ganz davon ab, was Du machen willst. An den Enden der Verlegekabel hast Du meist auf der einen Seite ein Patchfeld und auf der anderen Seite eine Dose (dafür nutzt man normalerweise ein o.g. LSA-Werkzeug), alternativ Keystones (die kann man dann in geeignet Patchpanel/Dosen "stecken", da fehlen dann auch die Anschlüsse zum auflegen der Kabel). Das sind dann aber alles "weibliche" Stecker (dort werden also andere Kabel eingeführt).

Die normalen Patchkabel hingegen sind dann eher männlicher Natur, also unterscheiden sich die Stecker schon mal grundsätzlich. Wenn es darum geht, normale Patchkabel mit entsprechenden Steckern zu versehen, gibt es auch fertige Stecker, welche man werkzeuglos an die Patchkabel bringen kann.

Kommt halt ganz darauf an, was Du damit machen möchtest. Wenn es Dir nur darum geht, ein konfektioniertes Patchkabel in genau der richtigen Länge zu haben, wäre wohl die letzte Variante die passende. Geht es allerdings eher darum, dass Du eine dauerhafte, vernünftige Lösung zur Verkabelung zwischen Räumen, etc. (ggf. auch inkl. Zusammenführung an einem zentralen Ort) haben möchtest, würde ich ganz zu Verlegekabeln, Patchfeld und entsprechenden Dosen raten.
 
OK, kurz zur Erklärung. Ich muss für eine Überwachungskamera ein Netzwerkkabel verlegen.
Beim einen Ende muss ich den Stecker abknipsen. Dann ziehe ich per Zugdraht das Kabel durch bereits vorhandene Schläuche.
Dann muss ich wieder einen Stecker dran machen um das Kabel in den Router zu stecken.
 
Das ist Murks, das sag ich aus Erfahrung! Mache an beiden Enden eine Patchdose, die gibt es auch für Unterputz. Von da mit einem kurzen Kabel zur Kamera oder zum Router.
Das ist wesentlich besser, als Verlegekabel mit Steckern irgendwo "fest" einzubauen. Außerdem ist es wensentlich servicefreundlicher, wenn die Kamera getauscht werden muss.

Gruss

P.S. Wenn an einem Ende was abgeknipst werden muss, dann ist es auch ein Patchkabel, und kein Verlegekabel!
 
Die Kamera (Outdoor) hat ein Patchkabel mit 20m dabei. Das Ende würde ich auch nicht kappen, sondern direkt in die Kamera stecken wollen. Das andere Ende muss halt gekappt werden. Dann bis zum Router gezogen werden und dann neu gecripmt werden. Müsste doch gehen. Oder?
 
Wie hat mein Ausbilder in solchen Fällen gesagt: "...kannste so machen, ist aber Kacke...".
In einigen Jahren wirst Du (oder der Hausbesitzer) sich dann über den Murks ärgern. Auch da spreche ich aus Erfahrung.

Gruss
 
Moin!

Ich habe vor kurzem zu zwei Räumen eine Etage tiefer vom Dachboden aus Verlegekabel und diese Dosen hier https://www.amazon.de/gp/product/B07QP6F3B8 benutzt.
Im Dachboden gehen jetzt von den zwei Dosen vier Kabel zum Switch und eine Etage tiefer ist in zwei Räumen je ein Kabel an ein Gerät (ein WLAN Repeater und ein PC (nein, nicht meiner, ich habe so etwas nicht!)) angeschlossen. Das sieht auf jeden Fall besser aus, als wenn da ein Kabel aus der Wand kommt.
Das ganze hat mich mangels Leerrohren (die haben die Erbauer des Hauses dämlicherweise nirgendwo vorgesehen) auch nur vier Tage gekostet.
Das Anschließen an die Dosen war echt simpel, man muß nur die Farben beachten.
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
5.001
Beiträge
50.147
Mitglieder
4.684
Neuestes Mitglied
bluestorm
Zurück
Oben