7590 update auf beta 7.39 -> kein DSL sync mehr -> downgrade auf 7.21 schlägt fehl mit error -3

Plauzebär

New member
Hallo zusammen,

ich weiß nun nicht wie ich in diesen Schlamassel geraten bin. Wollte gestern Abend einfach von 7.29 auf beta 7.39 aktualisieren. Update läuft durch und peng kein Versuch mehr der Fritz.box DSL zu syncen. Seitdem versuche ich die fritzbox wieder ans laufen zu bekommen.

Meine Idee aktuell ist das AVM recover exe auf 7.21. Da stoppt der Prozess immer bei "restauriere flashbereich mtd1" ca. in der Mitte des Balkens. Dann kommt:
"recover der partition mtd1 fehlgeschlagen. winerror -3"

Weiß jemand weiter wie ich hier wieder rauskomme? :( Danke im Voraus.

der komplette log:
Code:
version erfolgreich ermittelt
hardware: fritz!box 7590
Urlader:    3578
firmware: recovered=2
flashbereich (mtd8)
lösche       flashbereich (mtd8)
restauriere flashbereich (mtd8)
restauriere flashbereich (mtd1)
recover der partition mtd1 fehlgeschlagen. winerror -3
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Danke euch beiden soweit.

Nein. 7.29 ist aktuell. Nimm diese.

Bitte hier dran halten.

kann ich was kaputt machen wenn ich trotzdem ein recover auf die 7.21 als erstes versucht habe?

An den Leitfaden habe ich mich gehalten. Auf Windows 10 meine firewall und Virus deaktiviert. Wobei windows trotzdem meldet, dass sie einige Funktionen der app blockiert hat beim start. Zum Beispiel hab ich heute morgen die 7.29 recover in einen anderen Ordner kopiert und von dort gestartet . Da kam dieser Hinweis. dann kann man eben dies blockieren oder zulassen.

aktuell ist es immer noch
Code:
version erfolgreich ermittelt
hardware: fritz!box 7590
Urlader:    3578
firmware: recovered=2
flashbereich (mtd8)
lösche       flashbereich (mtd8)
restauriere flashbereich (mtd8)
restauriere flashbereich (mtd1)
recover der partition mtd1 fehlgeschlagen. winerror -3


egal mit welcher recover exe (7.29 oder 7.21) und egal an welchem Netzwerk Port ...

an der anderen front hab ich meine alte fritzbox 7272 rausgeholt und ans DSL gesteckt. die meldet aktuell dasselbe wie am Freitag die 7590. sie bekommt auch keinen Sync zum DSL hin... wobei ich mir jetzt nicht mehr sicher bin ob die alte 7272 das überhaupt noch packt mit dem aktuellem DSL 250mbit 1&1
 
betreffend der 7590 hab ich gerade das Gefühl, dass ich das FritzOS komplett zerhauen habe. Siehe auch die firmware Status
Code:
firmware: recovered=2

habt ihr bitte links wo ich idiotensicher zumindest die 7590 wieder ein OS drauf bekomme? Also ich suche jetzt auch nebenher... bloß mit dem ganzen telnet ssh etc. bin ich kein Experte :(
 
Ok Update:

ich hab jetzt versucht per ftp auf den adam2 genannten bootloader zu kommen. Ich hab ja die 7272 noch. Mit der 7272 komm ich drauf. Mit der 7590 nicht. Zeitüberschreitung.

Hab ich die sooo kaputt gemacht oder kommt man anders auf die 7590 drauf?
 
Wenn nicht der EEPROM komplett zerschossen ist und die Box nur noch als Briefbeschwerer taugt, kannst Du es noch mal auf unterster Ebene versuchen - aber keine Garantie, daß es klappt.

1. AVM-Firmware-Image laden und mit 'tar' entpacken
2. die gesuchte Datei befindet sich im Unterverzeichnis /var/tmp und hat den Namen "kernel.image", daneben muß eine Datei "filesystem.image" mit 0 Byte Länge liegen
3. manuelles FTP zur startenden Box machen und mit dem EVA-FTP-Server verbinden, wie das geht, steht hier https://www.tecchannel.de/a/workshop-rettung-fuer-die-defekte-fritz-box,438995,9
4. Anmelden mit adam2/adam2
4. QUOTE MEDIA FLSH
5. QUOTE P@SW (andere Form des "PASV"-Kommandos)
6. In einer weiteren Terminal-Session ein "cat kernel.image | nc -q 5 192.168.178.1 port" vorbereiten, der Port ergibt sich aus der P@SW-Antwort, ggf. einfach mal was zum FTP-Protokoll lesen
7. QUOTE STOR MTD1 -> wenn jetzt die Antwort "150" auftaucht, das vorbereitete nc-Kommando (das natürlich auch funktionieren muß, also die Datei muß z.B. im richtigen Verzeichnis liegen und es darf kein Schreibfehler im Kommando enthalten sein) starten
8. Falls dann die Datei erfolgreich gespeichert werden konnte, noch ein
9. QUOTE REBOOT hinterhersenden

Das machst Du am Besten nicht aus einem Windows-System heraus sondern aus einem Linux. Gegebenenfalls aus einer Live-Version von Linux.
Im Live-System mußt Du den Netzwerkadapter vorher manuell auf 192.168.178.2/24 konfigurieren.
 
Ticket bei AVM schon aufgemacht?
nein noch nicht
Wenn nicht der EEPROM komplett zerschossen ist und die Box nur noch als Briefbeschwerer taugt, kannst Du es noch mal auf unterster Ebene versuchen - aber keine Garantie, daß es klappt.

1. AVM-Firmware-Image laden und mit 'tar' entpacken
2. die gesuchte Datei befindet sich im Unterverzeichnis /var/tmp und hat den Namen "kernel.image", daneben muß eine Datei "filesystem.image" mit 0 Byte Länge liegen
3. manuelles FTP zur startenden Box machen und mit dem EVA-FTP-Server verbinden, wie das geht, steht hier https://www.tecchannel.de/a/workshop-rettung-fuer-die-defekte-fritz-box,438995,9
4. Anmelden mit adam2/adam2
4. QUOTE MEDIA FLSH
5. QUOTE P@SW (andere Form des "PASV"-Kommandos)
6. In einer weiteren Terminal-Session ein "cat kernel.image | nc -q 5 192.168.178.1 port" vorbereiten, der Port ergibt sich aus der P@SW-Antwort, ggf. einfach mal was zum FTP-Protokoll lesen
7. QUOTE STOR MTD1 -> wenn jetzt die Antwort "150" auftaucht, das vorbereitete nc-Kommando (das natürlich auch funktionieren muß, also die Datei muß z.B. im richtigen Verzeichnis liegen und es darf kein Schreibfehler im Kommando enthalten sein) starten
8. Falls dann die Datei erfolgreich gespeichert werden konnte, noch ein
9. QUOTE REBOOT hinterhersenden

Das machst Du am Besten nicht aus einem Windows-System heraus sondern aus einem Linux. Gegebenenfalls aus einer Live-Version von Linux.
Im Live-System mußt Du den Netzwerkadapter vorher manuell auf 192.168.178.2/24 konfigurieren.
ok genau hier stehe ich jetzt auch. ich bin aber über die Anleitung von tecchannel kaputte fritzbox reparieren rein. die sagen
Code:
debug
bin
quote MEIDA FLSH
put kernel.image "kernel.image mtd1"

und so ist dann das Ergebnis mit fehler

Code:
ftp> bin
---> TYPE I
200 Type set to BINARY
ftp> quote MEDIA FLSH
---> MEDIA FLSH
200 Media set to MEDIA_FLASH
ftp> put kernel.image "kernel.image mtd1"
---> PORT 192,168,178,3,251,200
502 Command not implemented
---> STOR kernel.image mtd1
501 unknown variable kernel.image
ftp>
 
4. Anmelden mit adam2/adam2
4. QUOTE MEDIA FLSH
5. QUOTE P@SW (andere Form des "PASV"-Kommandos)
6. In einer weiteren Terminal-Session ein "cat kernel.image | nc -q 5 192.168.178.1 port" vorbereiten, der Port ergibt sich aus der P@SW-Antwort, ggf. einfach mal was zum FTP-Protokoll lesen
7. QUOTE STOR MTD1 -> wenn jetzt die Antwort "150" auftaucht, das vorbereitete nc-Kommando (das natürlich auch funktionieren muß, also die Datei muß z.B. im richtigen Verzeichnis liegen und es darf kein Schreibfehler im Kommando enthalten sein) starten
8. Falls dann die Datei erfolgreich gespeichert werden konnte, noch ein
9. QUOTE REBOOT hinterhersenden
wie kann ich ggfs testen ob das EEPROM hin ist?

Ich probiere aber morgen mit deinem weg weiter. Vielen Dank Dir und euch allen schonmal. Find das gerade echt etwas spannend :D
 

Anhänge

  • tenor.gif
    tenor.gif
    1,6 MB · Aufrufe: 2

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.484
Beiträge
46.106
Mitglieder
4.111
Neuestes Mitglied
searchingnet
Zurück
Oben