Virtualisierung - Container oder VM?

tiermutter

Well-known member
Moin,

dieses Thema hat mich dazu gebracht mal wieder über meine Konstellation mit Raspi als Unifi Controller und VM für LibreNMS nachzudenken.
Bislang war mein Plan, beides auf einem Raspi laufen zu lassen, glaube aber dass es sinnvoller ist, beides auf dem QNAP zu virtualisieren.

Da stellt sich mir die Frage: Was ist sinnvoller, Container oder VM?
Sowohl den Unifi Controller als auch LibreNMS gibt es als Container, aber was wären die Vorteile?
Mit einer VM könnte ich beides in einer Debian-VM laufen lassen und bei Bedarf weitere Dienste verwenden. Ich müsste also nur eine VM statt zwei Container verwalten und hätte mehr Möglichkeiten, sodass sich mir der Sinn von Containern in meinem Fall nicht wirklich erschließt, aber sicherlich bedenke ich dabei auch einiges nicht.

Wie würdet ihr das angehen?

Cheers!
 

tiermutter

Well-known member
Sehe ich auch irgendwie so... Potent genug ist mein NAS ja für ne schlanke Debian VM.
Stören tut mich allerdings die häufigere Downtime des NAS, aber da nehmen sich Container und VM ja auch nix.
 

rednag

Active member
Wenn Du die NAS mit den VMs nicht 24/2 laufen lässt, macht ein eigenständiges Gerät Sinn.
Insbesondere wenn es um Monitoring/Infrastruktur geht.
Meine Synology DS1019+ läuft 24/7, deswegen habe ich dort auch LibreNMS als VM am laufen.
Geplante Downtimes gibt es nur für das Installieren von neuen Aktualisierungen von DSM.
 

tiermutter

Well-known member
Der QNAP läuft auch 24/7, mit Ausnahme eines geplanten wöchentlichen Reboots.
Downtime ist hier aber wegen Updates und Problemen potentiell höher als auf dem Raspi.

Hinzu kommt die an anderer Stelle von Dir angesprochene Problematik mit VLAN in Containern, damit sind Container für mich nun ohnehin raus...
 

frosch2

Active member
Der große Vorteil den ich bei Containern sehe ist, dass die Ressourcen (RAM, CPU) geschont wird.
Der Nachteil sind verzögerte Updates der Container.
Ich würde es auch mit VMs realisieren.
 

tiermutter

Well-known member
Vorgang abgeschlossen.
Habe den Unifi Controller jetzt in einer eigenen VM unter Debian 11.
Um den Controller mit in die andere VM mit LibreNMS (Debian 10) zu bekommen bin ich zu blöd, also Snapshot wiederhergestellt sodass ich nun zwei separate VM habe.
Der Raspi ist damit abgelöst und bereit für neue Schandtaten :)

Für weitere Anwendungen werde ich dann wohl tatsächlich eine weitere neue VM erstellen, statt die Dienste in eine bestehende VM reinzubringen.
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

Neueste Beiträge

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
565
Beiträge
8.272
Mitglieder
193
Neuestes Mitglied
cekap
Oben