Shelly 3EM Neutralleiterstrom

tiermutter

Well-known member
Moin,

meine Verwirrung reißt nicht ab...
Heute ist der 4. Wandler angekommen (den ich ja eigentlich gar nicht brauche). Ich habe diesen entsprechend kalibriert und an N gehängt.

Was mir Shelly nun erzählt ist Folgendes:
1676150949952.png

Kann das jemand für mich deuten?
In HA kommen diese Werte übrigens gar nicht an, habe HA schon neu gestartet und die Integration neu geladen... kommt nix :(
Hat das schon jemand erfolgreich am Laufen?
 
Moin,

Ich habe diesen entsprechend kalibriert und an N gehängt.
Moin, hat mit deinem Problem jetzt nichts zu tun, aber mich würde mal interessieren wie du den kalibriert hast?

Und ist das immer noch die Schaltung aus deinem anderen Threat?
Da ist ja gar kein N angeschlossen, das kann Dannys eigentlich nicht sein.
 
wie du den kalibriert hast?
Du schließt ihn an den gewünschten Anschluss des 3EM (in dem Fall N) an, klemmst ihn aber an eine beliebige Phase wo bereits ein anderer Wandler dranhängt dran und wählst dann in der Shelly GUI in meinem Fall aus, dass (Anschluss) N kalibriert werden soll und darunter die Phase, an dem der Wandler dran hängt (hier war es L2 weil ich am einfachsten drangekommen bin).
Das geht dann recht fix und dann kann er an seinem Zielstromkreis drangeklemmt werden.

Und ist das immer noch die Schaltung aus deinem anderen Threat?
Nein, der hängt mittlerweile in der HV direkt hinterm Zähler.
 
Mal in die HA-Logs schauen, vllt findet sich dazu ja etwas.
Kannst Du mir verraten wo genau? Ad Hoc finde ich nichts dazu.

Kann das jemand für mich deuten?
Ich hatte nun gedacht, dass für N der Wirkstrom angegeben ist, für die Außenleiter ist es ja immer der Scheinstrom.
Aber selbst wenn ich den Wirkstrom der Außenleiter addiere komme ich nicht auf das, was als "A+B+C RMS" angegeben ist.
 
HA -> Einstellungen -> System -> Logs
Dort steht mir dann noch das zur Auswahl:

1676274093275.png

Habe aber nirgends was Brauchbares entdeckt...

Dazu ggf. noch https://www.home-assistant.io/integrations/system_log/, um das Log-Level mal temporär auf "Debug" zu schalten (Standard ist "Error").
Ich find da nichts, wie man auf Debug umstellt... da steht nur wie man selbst einen Eintrag mit Level=Debug erzeugt.

Ich habe das Debuglog für Shelly 3EM mal aktiviert, aber auch hier sehe ich nichts Brauchbares:
Code:
2023-02-13 08:49:23.928 DEBUG (MainThread) [aioshelly.block_device.coap] CoapMessage: ip=10.13.12.21, type=periodic(30), options={11: b's', 3332: b'SHEM-3#485519D6E85C#2', 3412: b'\x96\x00', 3420: b'\x8c4'}, payload={'G': [[0, 9103, 0], [0, 1101, 1], [0, 4105, 16.74], [0, 4106, 31861.1], [0, 4107, 0.2], [0, 4108, 235.56], [0, 4109, 0.46], [0, 4110, 0.16], [0, 4205, 267.48], [0, 4206, 25946.2], [0, 4207, 0.0], [0, 4208, 234.54], [0, 4209, 1.44], [0, 4210, 0.79], [0, 4305, 11.76], [0, 4306, 27673.3], [0, 4307, 0.0], [0, 4308, 234.21], [0, 4309, 0.29], [0, 4310, 0.17], [0, 6, 1.47], [0, 6102, 0]]}
2023-02-13 08:49:23.928 DEBUG (MainThread) [aioshelly.block_device.coap] Calling CoAP message update for device id D6E85C
2023-02-13 08:49:23.928 DEBUG (MainThread) [homeassistant.components.shelly] Manually updated Shelly EM3 data
2023-02-13 08:49:23.928 DEBUG (MainThread) [homeassistant.components.shelly] Skipping non-input event block relay_0
2023-02-13 08:49:23.928 DEBUG (MainThread) [homeassistant.components.shelly] Skipping non-input event block emeter_0
2023-02-13 08:49:23.929 DEBUG (MainThread) [homeassistant.components.shelly] Skipping non-input event block emeter_1
2023-02-13 08:49:23.929 DEBUG (MainThread) [homeassistant.components.shelly] Skipping non-input event block emeter_2
2023-02-13 08:49:23.929 DEBUG (MainThread) [homeassistant.components.shelly] Skipping non-input event block device
 
Das entspricht auch ungefähr meiner Skizze dazu
Ohje, wie ich es nicht leiden konnte und auch heute nicht kann 🙈🙈

Das war jetzt ein Beispiel wo der allen bekannte Heizlüfter lief.

Hier ist nur ein bissl Grundrauschen:
1676277097326.png
Da kommt es schon näher dran, weicht aber immer noch um 0,2A ab, was in diesem Fall aber auch recht viel ist....
 
Naja, man muss ja noch den Leistungsfaktor mit reinrechnen. Die Theorie ist ja erstmal eine Ohmsche Belastung mit Leistungsfaktor 1
 
coole Seite, gleich mal ein Lesezeichen gesetzt. Ist ja nicht so einfach, das mal so nebenbei im Kopf auszurechnen.
 
Jetzt müsste man nur eine Formel finden für den Strom (ich bin froh, das ich mich noch an den graphischen Weg erinnern konnte) und dann von dem gemessenen Strom abziehen um den Fehlerstrom zu erhalten. ... die Ströme dürften sich nicht mehr als 30mA unterscheiden.
 
Leistungsfaktor 0,17 ist auch schon ne krasse Phasenverschiebung ....
Ja, dachte auch dass hier etwas nicht stimmt. In dem Moment ist aufzählbar, was in dieser Phase hängt:
- Klingeltrafo (uralt)
- Unterputz Radio im Standby
- TV im Standby
- Mikrowelle im Standby
- Ofen im Standby
- L3 Kochfeld im Standby
die Ströme dürften sich nicht mehr als 30mA unterscheiden.
Hier schon, Herd, Technik (IT, EMA und ZK) und die Heizung hängen nicht am RCD, außerdem habe ich insgesamt 4 RCDs.

um den Fehlerstrom zu erhalten. ... die Ströme dürften sich nicht mehr als 30mA unterscheiden.
Was auch immer Shelly da zusammenrechnet, das was als Fehlerstrom bzw. Diebstahl betrachtet wird, ist die Differenz der beiden Werte unter "neutral", also 0,01A. Aber naja, wenn die Ausgangswerte schon nicht zu erklären sind, hilft das auch nicht viel.
 
Ja, dachte auch dass hier etwas nicht stimmt. In dem Moment ist aufzählbar, was in dieser Phase hängt:
Bei L1 ist es übrigens identisch, wenn hier nur Geräte im Standby hängen.
Das ist schon recht interessant, wenn man dies nur mit einer Stromzange misst, denn solch einen Wirkungsgrad hätte ich dabei nie erwartet bzw. berücksichtigt. Das entspannt dann doch etwas, wenn es nur ums Geld geht :)
 
wenn Shelly da schon mit Stromdiebstahl wirbt, müssten die eigentlich für den Neutralleiter eine Entinität mit dem gemessenen Strom und eine mit dem errechneten Strom zur Verfügung stellen.
 
bei einem Leistungsfaktor von 0,17 würde bei einer Industrieanlage der Stromanbieter warscheinlich eine Kompensationsanlage vorschreiben. Bei mir ist der schlechteste gemessene Leistungsfaktor um die 0,6.
Aber ist doch schön, was man so alles rausbekommt, wenn man "besser" als mit einem Zangenstrommesser misst.
 
Ja nur irgendwie unbrauchbar... Das ist ja das zweite Problem was ich habe... nur hilft mir das in HA ja nicht, solange die Werte unbrauchbar sind.
Ich hab ja auch keine Ahnung wie das funktioniert, aber vielleicht stellt Shelly die Werte ja bereit, nur sind sie nicht in der HA Integration enthalten. Scheint auch nicht sehr weit verbreitet, dass N gemessen wird und in Bezug auf HA habe ich lediglich einen Beitrag gefunden, wo dies aber auch nur ewähnt wurde.
Ist ja auch "erst" ein halbes jahr her, dass es diese Funktion überhaupt gibt.


Hier habe ich ein Beispiel gefunden, demnach passt alles, auch wenn die Werte eher ausgedacht erscheinen:
"id": 0,
"a_current": 4.029,
"a_voltage": 236.1,
"a_act_power": 951.2,
"a_aprt_power": 951.9,
"a_pf": 1.02,
"b_current": 4.029,

"b_voltage": 236.1,
"b_act_power": 951.1,
"b_aprt_power": 951.8,
"b_pf": 1,
"c_current": 3.03,

"c_voltage": 236.402,
"c_active_power": 715.4,
"c_aprt_power": 716.2,
"c_pf": 1,
"n_current": 11.029,
"total_current": 11.083,

"total_act_power": 2484.782,
"total_aprt_power": 2486.7,
"errors": [
"phase_sequence"

Ansonsten habe ich nichts gefunden, was darauf hindeutet, dass die Werte übertragen werden (https://shelly-api-docs.shelly.cloud/gen1/#shelly-3em-overview)
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.796
Beiträge
48.630
Mitglieder
4.456
Neuestes Mitglied
Fahren
Zurück
Oben