IP-Kamera - Kaufempfehlung für kleinen Garten

celeron74

Member
Hallo,

ich weiss jetzt nicht, ob das hier das richtige Unterforum ist (Synology-Unterforum passt vermutlich auch?), aber ich schreib einfach mal hier, da es nicht zwingend etwas mit Synology zu tun hat.

Ich bin auf der Suche nach einer günstigen IP-Kamera für einen kleinen Garten (wirklich nichts grosses, ca. 5x5m²). Nachtsicht wäre noch schön, die Bildqualität sollte nicht zu mager ausfallen, muss aber auch nicht sonstwo liegen (man sollte halt schon etwas erkennen können). Primär geht es mir darum, einfach mal schauen zu können, was sich so im Garten - nebst Vögeln - an Tieren noch rumtreibt (eben auch Nachts). Preislich sollte es natürlich nicht total abgehoben sein, aber für den Unterhaltungsfaktor würde ich schon 100-150€ ausgeben. Überlegung war, die Kamera dann eventuell auch direkt über die Surveillance-Station meiner Synology zu betreiben, allerdings bin ich da einfach nur völlig erschlagen von der Auswahl der Kameras in der Kompatibilitätsliste und so wie ich es verstanden habe, gibt es ja wohl auch noch die Möglichkeit, alle möglichen anderen Kameras via ONVIF einzubinden...

Hat da jemand von euch vielleicht selbst etwas entsprechendes im Einsatz und mitunter eine Empfehlung diesbezüglich?
 

blurrrr

Well-known member
Also bei mir laufen zwei Hikvision DS-2CD2025FWD-I, reicht für meinen Anwendungsfall aus (wohl ähnlich gelagert wie bei Dir). Ist jetzt halt auch nicht das non-plus-ultra-Ding, aber definitiv schon besser, als diese ganz billigen IP-Cams... Mehr kann ich dazu aber auch nicht sagen, da ich von der gesamten Thematik jetzt auch nicht sonderlich viel Ahnung habe. Habe damals ein wenig gestöbert und das Ding ist dabei rumgekommen. Bisher bereue ich die Entscheidung jedenfalls nicht 😅

EDIT: Liegt Budget-technisch jetzt ein wenig über Deinem (ich habe sie damals wohl günstiger erstanden (meine ich jedenfalls)). Allerdings: Ist auch schon etwas her, mittlerweile gibt es bestimmt bessere/günstigere Modelle ☺️
 

blurrrr

Well-known member
Jepp, Kabelanschluss draussen und dazu noch PoE (Kamera wird über das Netzwerk-Kabel mit Strom versorgt). Hat man schon ein Kabel draussen, ist der Rest auch kein Problem mehr, falls nicht, würde sich da sicherlich die Variante via WLAN anbieten (allerdings braucht man dann eben noch zusätzlich eine Steckdose draussen).
 

celeron74

Member
@Stationary Eine Kamera für draußen ist angedacht. :)
@duke-f Hat sich nicht schlecht gelesen, habe dann Deinen anderen Thread gesehen und ich muss sagen, dass ich da ehrlich gesagt nicht so hinterher sein möchte mit den Batterien

Strom liegt schon draußen, Netzwerkkabel kann man sicherlich auch noch irgendwie nach draußen bekommen. Wie ist denn eine Übertragung über WLAN, kann man sowas problemlos machen, oder ist davon eher abzuraten?
 

blurrrr

Well-known member
Das kommt wohl auf die Qualität des Bildes (zu übertragende Datenmenge), den Codec und die Qualität der WLAN-Verbindung an. Generell sei dazu aber zu sagen, dass eine WLAN-Verbindung doch störungsanfälliger ist, als ein fest verlegtes Netzwerkkabel und die realen Durchsätze dann doch teils ordentlich schwanken können. Unterm Strich kann man sowas natürlich versuchen (wenn man kein Kabel verlegen möchte). Die meisten WLAN-Cams haben aber i.d.R. auch oftmals noch einen Netzwerk-Anschluss, so dass man - falls es nicht funktioniert - noch immer auf die Alternative mit dem Kabel zurückgreifen kann.
 

celeron74

Member
Ok, davon hab ich natürlich keine Ahnung... Was ist denn heutzutage so "vernünftig" (nicht übertrieben vernünftig, wie gesagt, es geht um den kleinen Garten ;))?
Wenn ich raten müsste, würde ich sagen: Auflösung 1080p und Codec h.265. Zu viel? Zu wenig? Ich weiß nicht wirklich wonach ich da Ausschau halten muss, daher die Frage nach einer Kaufempfehlung bzw. einem Ratschlag :)
 

Stationary

Active member
Also ich kann zum Thema Kameradaten über WLAN übertragen nur meine eigenen Erfahrungen ”in house” beitragen: das war selbst bei einer framerate von unter 6 bei einer 3.5 MP Kamera so ruckelig und unbeständig, daß ich am Ende 7 Meter LAN-Kabel gezogen habe. Von WLAN war ich da gar nicht begeistert; und da lag der nächste access point noch im gleichen Raum, während Du mit dem Signal möglicherweise noch durch eine Gebäudewand willst.
Und bei 1080p (1920*1080) glaube ich auch nicht, daß Du viel von den Vögeln siehst.
 
Zuletzt bearbeitet:

duke-f

Member
Da ist man manchmal wirklich erstaunt: Einmal werden Videos aus dem Internet in höchster Auflösung ohne weiteres gestreamt, andererseits sind mal lokal möglich im gleichen Raum wie der Accesspoint positionierte IP-Kameras dann doch wieder sehr träge, das war und ist auch bei meiner Reolink so.

Also wenn die Möglichkeit gegeben ist, würde ich grundsätzlich auch immer auf Kabel setzen.
 

celeron74

Member
Jetzt bin ich irgendwie (fast) so schlau wie vorher 😄 Also lieber Kabel und kein WLAN, ok, wo ist das Problem mit 1080p? Dachte je besser die Auflösung, desto besser kann man Dinge erkennen? Hat hier echt niemand eine Empfehlung für einen - so dachte ich - einfachen Anwendungsfall?
 

celeron74

Member
Sorry, für die späte Rückmeldung, war eine Woche unterwegs (muss ja auch mal sein). :)

1080p ist zu wenig? Mehr kann mein Monitor sowieso nicht und den Läusen auf den Blättern muss ich auch nicht sehen. Ich wollte doch einfach nur nachschauen können, was so durch den Garten flitzt (Vögel, Igel, etc.). Preislich würde ich wie gesagt, auch gern irgendwo zwischen 100-150€ bleiben und eine höhere Auflösung als 1080p hört sich jetzt irgendwie auch eher nach dem Gegenteil an 😄
 

Tommes

Active member
Hi!
Ich hab hier eine LUPUS LE202 im Einsatz um meine Hofeinfahrt zu überwachen und bin sehr zufrieden damit.

Wichtig war mir, das die Cam ohne Cloudanbindung daher kommt und das ich sowohl über LAN als auch über WLAN darauf zugreifen kann. Anfangs hatte ich diese mit der Synology Surveillance-Station betrieben, mittlerweile nimmt jetzt nur noch eine interne MicroSD Bewegungen auf und rufe die Information über die App von LUPUS ab. Ob dir die Produktdetails zusagen musst du halt schauen. Für meine Zwecke reicht dir allemal und kann sie daher auch empfehlen. Ich gehöre aber auch nicht zu denjenigen, die sich groß mit Auflösung etc. beschäftigt haben… ich brauchte nur eine günstige und gute Cam

Tommes
 

Barungar

Active member
Sorry, für die späte Rückmeldung, war eine Woche unterwegs (muss ja auch mal sein). :)

1080p ist zu wenig? Mehr kann mein Monitor sowieso nicht und den Läusen auf den Blättern muss ich auch nicht sehen. Ich wollte doch einfach nur nachschauen können, was so durch den Garten flitzt (Vögel, Igel, etc.). Preislich würde ich wie gesagt, auch gern irgendwo zwischen 100-150€ bleiben und eine höhere Auflösung als 1080p hört sich jetzt irgendwie auch eher nach dem Gegenteil an 😄

Ja, 1080p ist für Video-Überwachung zu wenig. Du machst gerade den Fehler, den viele machen. Sie denken an Ihren Bildschirm.
Das ist schön und gut, wenn Du Dir das "Überblick-Bild" anschaust, da mag Dein Bildschirm die Grenze sein.

Wenn Du aber reinscrollst, weil Du das Gesicht einer Person im Hintergrund oder das Kennzeichen eines Fahrzeugs erkennen willst, dann ist es hilfreich, wenn man noch Auflösungsreserver hat, um auch wirklich reinzoomen zu können und nicht zu interpolieren.
 

Stationary

Active member
Vögel und Igel bei 1080 kannst Du vergessen. Das sind dann die etwas größeren dunklen Flecken…
Zumindest bei Kameras für den Innenraumbereich bekommst Du mittlerweile übrigens 4MP für um die 80 Euro (mit PTZ). Für Dein Geld sollte also mehr drin sein als nur 1080.
 

celeron74

Member
Danke für die Denkanstösse, aber ich wollte jetzt auch keine Überwachungszentrale bauen und "Kennzeichen"... da hoffe ich einfach mal, dass mir niemand in den Garten... fährt...? 🙂 Eine einfache Kamera, mit welcher man ggf. auch mal einen Igel durch den (~5x5m) Garten huschen sieht. Wir sprechen hier ja nicht von einem riesengroßen Garten, das ist hier schon recht minimal alles, man könnte mitunter auch von einem kleinen Zimmer sprechen, welches man überwachen will (halt nur draussen und mit Nachtsicht).
Zumindest bei Kameras für den Innenraumbereich bekommst Du mittlerweile übrigens 4MP für um die 80 Euro (mit PTZ).
Outdoor-Cams fand ich bisher jetzt nicht so wesentlich teurer, als die Indoor-Lösungen. PTZ brauche ich eigentlich nicht, aber da sollte doch eigentlich dann gut was bis 150€ zu machen sein... Ich hatte jetzt mal bei geizhals.de geschaut und um 150€ war z.B. diese hier vertreten:

https://www.amazon.de/Hikvision-DS-2CD2083G0-I-Security-Outdoor-2-8MM/dp/B07M677H7M

Taugt das was? Die Auflösung sollte ja soweit in Ordnung sein (falls ich das jetzt alles richtig verstanden habe).
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
568
Beiträge
8.288
Mitglieder
195
Neuestes Mitglied
hauzi
Oben