Installation Deutsche Glasfaser -Positionierung Glasfaser

fxopattern

New member
Hallo,

bei meiner Schwester steht ein Termin zur Vort-Begehung der Deutschen Glasfaser an.

Nun ist das Setup hier ein etwas spezielles:

- Der aktuelle Vodafone-Anschluss geht im Heizungskeller in das Haus. Das Internet-Signal
wird über ein Koaxkabel zum Vodafone-Router in das Büro im Erdgeschoss geführt. Von
dort Wlan im Haus und LAN im Büro und Telefon via RJ45.
Im Heizungskeller benötigen wir aber Internet. Das ist heute über eine Powerline gelöst.
Ein Gerät ist via Powerline-Wlan angeschlossen (zwingend) und ein zweites (Heizung) über Powerline-LAN.
In Zukunft werden weitere Geräte in dem Raum installiert (PV), die ebenfalls Internet benötigen.
Allerdings ist die Powerline-Verbindung instabil und die Verbindung zu den Geräten bricht zusammen.

Im neuen Setup möchte ich nun einen Router (Router von Deutsche Glasfaser) im Heizungskeller (verbunden mit dem Glasfaser-Modem)
installieren, der die Geräte im Keller mit WLAN und LAN versorgt. Von diesem Router
ziehe ich (anstelle des Koaxkabels) ein Cat7-Kabel in das Büro und installiere dort einen
zweiten Router (Fritzbox) für Büro-LAN und WLAN im Erdgeschoss.

- Ist das Setup so stimmig, oder gibt es bessere Alternativen?
- Kann ich das Telefon im Büro an die RJ45 der Fritzbox anschliessen(wird das Telefonsignal
durch das CAT7 vom Keller-Router zum Büro-Router weitergeleitet)?

Vielen Dank für Kommentare vorab
Gruss O.K.
 
- Ist das Setup so stimmig, oder gibt es bessere Alternativen?
Das klingt soweit ganz praktikabel.
Bleibt halt abzuwarten ob die DG mit dem Kabel wirklich dort reinkommt, mein Wunsch konnten die Jungs leider nicht erfüllen und der Anschluss kommt nun von der anderen Seite des Hauses. Das wurde aber erst bekannt als das Leerrohr von der Straße aufs Grundstück geschossen werden sollte.
- Kann ich das Telefon im Büro an die RJ45 der Fritzbox anschliessen(wird das Telefonsignal
durch das CAT7 vom Keller-Router zum Büro-Router weitergeleitet)?
Das ist eine Fritzbox spezifische Frage, davon habe ich keine Ahnung.
Die Fritte im Brüo dient ja nur als Accesspoint und Switch, macht also selbst keine Telefonie... keine Ahnung ob es hier Möglichkeiten gibt.
 
Ich denke man muss die SIP Ports an die FB, die für Telefonie zuständig ist, weiterleiten, so sollte es gehen.
Bei mir funktioniert das, aber ich habe eine pfSense als Router.
In der FB sollte dann auch die Einstellung (sinngemäß) "Dauerhaft halten" bei der Telefonie eingetragen werden, damit wird alle 30s die Verbindung geprüft.
Was m.E. nicht geht, die Telefonie über die beiden FB zu splitten.
Da müsste AVM was dazu sagen.

Gruss
 
Das klingt soweit ganz praktikabel.
Bleibt halt abzuwarten ob die DG mit dem Kabel wirklich dort reinkommt, mein Wunsch konnten die Jungs leider nicht erfüllen und der Anschluss kommt nun von der anderen Seite des Hauses. Das wurde aber erst bekannt als das Leerrohr von der Straße aufs Grundstück geschossen werden sollte.

Das ist eine Fritzbox spezifische Frage, davon habe ich keine Ahnung.
Die Fritte im Brüo dient ja nur als Accesspoint und Switch, macht also selbst keine Telefonie... keine Ahnung ob es hier Möglichkeiten gibt.
Ich denke man muss die SIP Ports an die FB, die für Telefonie zuständig ist, weiterleiten, so sollte es gehen.
Bei mir funktioniert das, aber ich habe eine pfSense als Router.
In der FB sollte dann auch die Einstellung (sinngemäß) "Dauerhaft halten" bei der Telefonie eingetragen werden, damit wird alle 30s die Verbindung geprüft.
Was m.E. nicht geht, die Telefonie über die beiden FB zu splitten.
Da müsste AVM was dazu sagen.

Gruss
Danke euch beiden. Wahrscheinlich werde ich ein 2-kabeliges Cat7 verlegen und schliesse Festnetz dann im Büro an. Erspart mir nerviges konfigurieren und diskutieren mit DG und AVM. Eventuell wandert das Festnetztelefon auch in der grossen Kiste mit Elektroschrott.

Bin zwar Softwareentwickler, aber die Netzwerkebene ist nicht so mein Ding, daher folgende zusätzliche Frage:

Wenn ich den Bürorouter via Cat7-Kabel mit dem Keller-Router verbinde, sind doch beide in einem Netzsegment, oder?
 
Klares Jein... :p
Wenn Du die beiden Router jeweils über die LAN Ports verbindest, dann sind beide im selben Segment.
Gehst Du aber vom 1 Router LAN-Port auf den 2. Router WAN Port, dann hast Du ein schönes Doppel NAT und beide sind nicht im selben Segment.
Allenfalls die WAN IP von Router 2 ist dann im selben LAN Segment wie Router 1.
Wenn ich Kabel verlege, dann sowieso nur Doppelkabel und Doppelsteckdosen, weil Anschlüsse hat man immer zuwenig. :cool:

Gruss
 

Zurzeit aktive Besucher

Neueste Beiträge

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.806
Beiträge
48.669
Mitglieder
4.462
Neuestes Mitglied
Samuel teilweise schreibt
Zurück
Oben