Erfahrungen zu SmartHome oder was man darunter versteht

sw1rl

New member
Hallo und danke für die Aufnahme in dieses Forum.

Ich habe zu Homematic ein paar Fragen. Ich würde mich freuen eure konstruktive Meinungen zu hören.
Den vorhandenen Thread unter https://forum.heimnetz.de/threads/smarthome-was-geht-damit-und-was-macht-ihr-damit.38/ kenne ich schon.
Ich wohne in einer Wohnung und würde gerne etwas mit "SmartHome" machen. Bisschen Licht, vielleicht Thermostate und schaltbare Steckdosen.
Ich habe versucht mich dazu ein wenig schlau zu lesen, bin nun aber genauso schlau wie vorher :oops:
Ich lese immer wieder von Jellys, KNX, Bussystemen, ioBroker, HomeAssistant, FHEM, Homematic, HomematicIP, Loxone, ZigBee und dergleichen.
So richtig steige ich da nicht durch. Wie ihr seht, ist SmartHome noch völliges Neuland für mich.
Kann mir da jemand bitte eine Erleuchtung schenken?

Gruß sw1rl
 

Civer

New member
Ich schließe mich den Fragen von sw1rl mehr oder weniger an...;)
Ich denke Grundsätzlich kann man mit jedem Hersteller einiges machen.
Aber mir kommt es vor allem auf die Anwenbarkeit also die User XP an.
Die Komponenten sollten halt leicht verbaut und "programmiert" bzw. ins Netzwerk einfügbar sein.
Daher die Frage an Alle hier, was könnt ihr empfehlen und womit habt ihr vielleicht schon Erfahrung?

Gruß Civer
 

the other

Well-known member
Moinsen,
eigentlich ist es ganz einfach...
zuerst einmal
- unterscheidet man, ob die Hersteller Systeme genutzt werden sollen (also zB hue oder Bosch, oder AVM oder...) und alles innerhalb diese Mikrokosmos angesiedelt werden soll. Dann ist über die bridge (quasi die verbindende und steuernde Zentrale) via Hersteller App steuerbar und konfigurierbar.
- oder man will verschiedene Hersteller kombinieren. Dann braucht es entweder diverser bridges und diverser Apps (pro Hersteller), was imho sehr schnell teuer und unübersichtlich wird.
- oder man will verschiedene Hersteller nutzen,aber alles zentral über eine Maske einrichten und steuern und konfigurieren, da werden dann home assistant iobroker und solche Lösungen interessant, denn diese integrieren mittlerweile diverse Hersteller unter einer einzigen Maske, also nicht x Apps...
- dann muss auch unterschieden werden, wie die Geräte dann miteinander kommunizieren: wlan, Funk...zigbee oder zwave oder mqtt oder oder...

Also: eigentlich (wie immer) ganz einfach, im Detail dann aber eben irgendwie doch sehr konfus.

Mir persönlich war es wichtig, da von Anfang an möglichst flexibel sein zu können. Deshalb keine direkte Herstellerbindung, also läuft hier home assistant auf nem Raspi als "Zentrale". Dann wollte ich stromsparsame Geräte, also welches Kommunikationsprotokoll? Kein wlan sondern zigbee (es gehen aber auch diverse nebeneinander). Dann wollte ich auch nicht tausend verschiedene Apps für die Bedienung, also ein Grund für eine Hersteller-übergreifende Lösung, hier eben home assistant.

Für den besseren Einstieg mal dies:

Das gibt imho ne gute strukturierte Hilfe (und weitere links) für den ersten Einstieg...
:)
 

brauki346

Member
Moin,
im Prinzip hat das the other schon gut aufgezählt.

Wichtig wäre noch, in was für einer Situation ist man.
in einer Mietwohnung oder im Bestandsbau sind die Möglichkeiten natürlich etwas eingeschränkter, jedoch kann man dort bereits einiges realisieren. Im Neubau stehen einem alle Türen offen. Ich stand bei meinem Neubau auch vor der Entscheidung welchen Anbieter ich nehme. KNX, Loxone, Homematic IP wired. Für KNX gibt es tausende Komponenten. VIele Hersteller haben etwas im Programm und man ist bei der Anfangsgestaltung sehr frei. Wenn es jedoch um das Nachrüsten geht, sieht das ganze schon wieder komplett anders aus.
Ich habe mich für Homematic IP Wired entschieden. Alles zentral verkabelt, also weniger störanfällig (bei KNX das gleiche) und wenn man was vergessen hat oder das ein oder andere Bauteil nachrüsten will kann man via Homematic IP (Funk) problemlos erweitern. Für mich ein fetter Pluspunkt. Leider gibt es für Homematic nicht so viele Sachen (Taster, Aktoren etc) wie für KNX, dafür kostet es deutlich weniger und es ist problemlos erweiterbar.
Via IOBroker kann man dann noch Sachen anderer Hersteller mit ins Homematic einbinden (Klingel, Wetterstationen, Kameras etc.)

Was ich damit sagen will:
Mach´dir darüber gedanken was du haben willst.... Was du machen willst.... und dann rechnest du dir mal die verschiedenen Systeme durch. Das System was für deine Situation das beste Preis/Leistung hat, würde ich nehmen. Auch in Bezug aufs erweitern.

MFG
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

Neueste Beiträge

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
565
Beiträge
8.272
Mitglieder
193
Neuestes Mitglied
cekap
Oben