Backup Android

rednag

Well-known member
Werte Forengemeinde,

ich habe ein seit Jahren andauerndes Problem wofür ich jetzt Lösungen suche.
Das Problem sind Updates von Andoid-Hauptversionen. Danach geht die Akkuleistung dermaßen runter, daß ich foh bin über den Tag zu kommen.
Das Verhalten konnte ich über mehrere Versionen als auch Hersteller/Modelle beobachten. Setzt man das Handy auf Werkseinstellung zurück normalisiert sich das ganze wieder und die Akkuleistung ist wieder wie vor dem Update. Unzähliges Ausschalten, Neustarts beheben das Problem nicht.

Mittlerweile steckt in so einem Handy etliches an individueller Arbeit....
Ich suche nun eine Möglichkeit ein Backup des Handy zu machen welches ich per SMB/CIFS intern auf eine NAS kopieren kann.
Wichtig sind mir die ganzen Einstellungen der Apps, Nachrichten etc. Konkret geht es hier um ein OnePlus 7 Pro mit Android 13.
Das Gerät ist nicht gerootet. Wie sichert ihr so eure Handys und wo lagert das Backup?
 
Kurzum, das wird nichts Neues für Dich sein:
Ohne Root ist nur ein bisschen Oberflächliches möglich.

Ich habe "früher" ausschliesslich Sony Geräte verwendet, weil ich mich damit gut auskannte und #root war obligatorisch und das Erste, was ich gemacht habe. Mittlerweile bin ich auf Samsung umgestiegen und lasse es mit dem rooten.

Früher bei den gerooteten Dingern habe Titanium Backup verwendet, damit war das Telefon zu 90% wie das Vorherige.
Ohne Root bediene ich mich zwangsläufig nun den Boardmitteln: Bei Samsung kann diese Transfer App immerhin Daten, Apps (meist ohne Einstellungen) und Accounts (so halbherzig) übertragen, das ist zum Kotzen, aber wenigstens ein Anfang.
Ansonsten nutze ich als GUI seit jeher Nova, hier habe ich entsprechend ein Backup, damit wenigstens das direkt fertig ist, wie es vorher war. Entsprechend mache ich das auch mit Apps, mit denen das möglich ist, bei allem anderen ist halt Handarbeit angesagt.
Kotzt mich so sehr an, dass ich wohl nächstes Jahr auf ein neues Telefon verzichten werde.

Wenn es eine Lösung ohne root gibt, bin ich ebenfalls sehr interessiert... :)
 
Moinsen,
das aktuelle (mittlerweile recht alte) Gerät hier hat Android 11 und bekommt auch nix mehr. Den von dir beobachteten Akkuverlust nach Updates habe ich damals nicht bemerken können bei mir.

Ich sichere hier lediglich die Ordner mit privaten Daten auf dem NAS. Die Einstellungen des Handys selber oder der installierten Apps sichere ich nicht. Bisher (toi toi toi) war es auch nicht nötig. Wenn ich ein neues Gerät anschaffe, werde ich die Apps also neu installieren und einrichten müssen, was bei der von mir verwendeten Anzahl an Apps allerdings überschaubar bleibt.

Hilft dir @rednag zwar jetzt keinen Meter bei deinem Problem...allerdings hast du ja auch gefragt
Wie sichert ihr so eure Handys und wo lagert das Backup?
:)
 
Bin ja öfter kurz davor mir Google One Speicherplatz zu holen und die Sicherung zu aktivieren... Dann lese ich und denke... Da wird auch nicht vollumfänglich gesichert... Und breche wieder ab.

Ist der einzige Punkt wo ich seit jeher 'neidisch' bin auf das 'iTunes Backup' (weil icloud will ich ja auch nicht).

Wäre so geil, wenn man ein lokalen Backup Server selbst hosten könnte und da ein Anwender Backup sichern könnte.

So bleibt es halt bei Sückwerk.
Die photos werden mit Synology Photos und PhotoSync gesichert.
Kalender/Kontakte sind eh in der Nextcloud.
Ebenso Notizen (probiere seit ewig verschieden aus... DS Note, nextcloud, Joplin, squid, orgzly).
Musik hab ich auf dem Smartie keine, Musik und Videos alles über Plex zugespielt wenn benötigt.
Podcast Addict, Threema, Bitwarden sichern oder laufen ebenfalls auf lokalem Server (nextcloud webdav, Docker).
Versuche also Nutzdaten eh nur remote zu haben soweit möglich.
Andere Apps haben ihre Infos teilweise beim Anbieter, also via Login, oder müssen dann neu verbunden oder eingerichtet werden.

Dann misste ich beim Telefonwechsel immer etwas aus, bzw versuche es. Sind schon wieder 274 mehr oder weniger aktive Apps installiert.

Deshalb dauert bei mir ein Telefonwechsel halt mal 1-2 Tage und nicht wie beim Apfel 2-3 Stunden.
Dafür brauche ich auch nicht immer mehr Speicher auf dem Telefon, weil man alles mitschleppt seit iphone 1, oder muss es auf die icloud on-demand auslagern.
 
Ich hätte nicht gedacht, daß sich ein simples Backup nicht vernünftig umsetzen lässt.
Die Nutzdaten wie z. B. Fotos, Videos, Musik etc. kann ich über den Rechner wegsichern.
Danach wieder umkopieren. Das ist zwar lästig aber machbar.
Die Apps samt derer Konfiguration/Einstellung wichtig. Ich kann und will nicht bei jedem Update das Handy wieder zurücksetzen und alles wieder von vornen Einrichten.
 
Telefonwechsel halt mal 1-2 Tage und nicht wie beim Apfel 2-3 Stunden.
Neidischmach: Telefonwechsel beim Apfel dauert keine 30 Minuten...Einschalten, nebeneinander legen, fertig. Überträgt einfach alles, Apps, Einstellungen, Fotos, etc.
Für das lokale Backup auf den Computer gibt es den sog. Apple Configurator.
Alles Gründe, warum ich meinen letzten Androiden vor nunmehr bald 7 Jahren beiseite gelegt habe.

Aber das ist off-topic, hier ging es ja um Android-Updates und -Backup und da kann ich dann leider nicht mitreden.
 
Ich musste (Unternehmensrichtlinie) auf Arbeit mal nen iPhone 5 nutzen... Schrecklicher ist es für mich nicht vorstellbar... Allerdings nicht Backup (spielte keine Geige), aber sehr wohl die Handhabung von Daten. Ich musste mir beide Beine ausreißen, damit ich Grundrisspläne (pdf) darauf speichern und abrufen konnte, damit ich die immer schnell verfügbar hatte (VPN Zugriff seitens Konzern nicht möglich/ gestattet). Grausam war das, vor allem weil sich an den planen recht häufig was geändert hat und das "Updaten" wieder ein mega aufriss war... Ich habe das Ding dann letztendlich nur zum Telefonieren genutzt.

Der einfache Gerätewechsel macht mich zwar durchaus neidisch, aber die sonstigen Restriktionen (die leider auch bei Android nicht weniger werden) haben das teil für mich vollends unbrauchbar gemacht.
 
Ich mache, ehrlich gesagt, auch kein Backup (oder sehr selten) vom OS/Apps. Bilder oder Videos werden automatisch auf NAS gesynct.
Von meinen Messenger Apss exportiere ich die Chats in (un)regelmäßigen Abstanden.
Allerdings war ich beim letzten Telefonwechsel sehr angenehm überrascht: mein in die Jahre gekommenes Samsung S5 mini mit Android 6.01 wurde gegen ein S21 mit Android 11 ersetzt. Über die Smartswitch App von Samsung sind fast alle Apps problemlos auf das neue Telefon übertragen worden, die Nacharbeit hielt sich sehr in Grenzen. Auch sämtliche WLANs wurden übertragen, man war sofort wieder "einsatzbereit" :cool:.
Und wenige Tage später kam dann die erste Android12 Version drauf. Da ich aber ausser den Bildern nichts wirklich wichtiges habe (Kontakte sind auch auf der SIM), bin ich sehr entspannt, was das angeht.

Gruss
 
Neidischmach: Telefonwechsel beim Apfel dauert keine 30 Minuten...Einschalten, nebeneinander legen, fertig. Überträgt einfach alles, Apps, Einstellungen, Fotos, etc.
Für das lokale Backup auf den Computer gibt es den sog. Apple Configurator.
Alles Gründe, warum ich meinen letzten Androiden vor nunmehr bald 7 Jahren beiseite gelegt habe.

Aber das ist off-topic, hier ging es ja um Android-Updates und -Backup und da kann ich dann leider nicht mitreden.
Dafür weis ja Apple auch alles über dich. ;)
Ich musste (Unternehmensrichtlinie) auf Arbeit mal nen iPhone 5 nutzen... Schrecklicher ist es für mich nicht vorstellbar... Allerdings nicht Backup (spielte keine Geige), aber sehr wohl die Handhabung von Daten. Ich musste mir beide Beine ausreißen, damit ich Grundrisspläne (pdf) darauf speichern und abrufen konnte, damit ich die immer schnell verfügbar hatte (VPN Zugriff seitens Konzern nicht möglich/ gestattet). Grausam war das, vor allem weil sich an den planen recht häufig was geändert hat und das "Updaten" wieder ein mega aufriss war... Ich habe das Ding dann letztendlich nur zum Telefonieren genutzt.

Der einfache Gerätewechsel macht mich zwar durchaus neidisch, aber die sonstigen Restriktionen (die leider auch bei Android nicht weniger werden) haben das teil für mich vollends unbrauchbar gemacht.
Genau. (y)
 
Dafür weis ja Apple auch alles über dich
Es Illusion zu glauben, man sei da draussen unbekannt. Ich nutze beispielsweise kein Whatsapp, bin mir aber natürlich sicher, daß andere Leute ihr Telefonbuch für Meta freigegeben haben. iCloud nutze ich übrigens nicht, man kann iPhones ohne benutzen. Also wissen sie vielleicht nicht alles. Und möglicherweise etwas weniger, als über andere. Auch weil der pihole so manche Anfrage/Sendung an Apple-Server blockt (auch wenn ich unterwegs bin, das iPhone läuft immer über den pihole zu Hause, dank ständiger wireguard-Verbindung).
 
Wie gesagt…wenn man iOS-Geräte und MacOS kennt - kein Thema.

Aber von mir aus darf das jeder machen wie er möchte, und jeder muß für sich den Kosmos finden, in dem er arbeiten möchte. Ich für meinen Teil habe mit Windows bei Version 7 abgeschlossen und nutze bis auf ganz wenige Ausnahmen nur MacOS und Linux-Systeme. Einen Androiden hatte ich auch zuletzt irgendwann vor 7 Jahren mal in der Hand.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moinsen,
naja, Datenschutz...dass Apple da nicht tonangebend ist (wenn alle möglichen Dienste fleißig genutzt werden) ist bekannt...
Dass Android (google) da nun wesentlich datenschutzfreundlicher agiert sei mal dahin gestellt (...wobei, nein, sei es nicht, sind die definitiv auch nicht).
Also: 2 x wenig Datenschutz plus 1 x Möglichkeit vernünftiges backup...tja, mein Gewinner steht da dann fest (wenn nur diese beiden Faktoren zählen würden).

Und: Am Ende kommt es ja auch aufs persönliche Nutzungsverhalten an: keine Lust, keine Ahnung, kein Wissen, keine Technik....schwupps, alle Dienste im default genutzt, alles in die jeweilige Cloud des Herstellers gestellt...tja.
Oder: etwas schlau gemacht, Wissen angeeignet, eigene Technik besorgt und dann kommen Adressbuch, Kalender, Notizen, Fotos eben NICHT in die Cloud, sondern werden mit dem eigenen NAS (o.ä.) synchronisiert.
So ein bisle kommt es eben auch auf den Faktor am/vorm Gerät an, wenn der nicht will/kann, dann eben nicht.

Möglich wäre es:
https://www.heimnetz.de/anleitungen...calendar-mit-android-clients-synchronisieren/
https://www.heimnetz.de/anleitungen...dar-mit-thunderbird-kalender-synchronisieren/
Anleitungen für Adressbuch, Notizen, Fotos usw. kommen noch.
;)
 
Um mal wieder zur ursprünglichen Frage zurück zu kommen. :sneaky:

Das mit der kürzeren Akkulaufzeit hab ich bei Systemupdates noch nicht so bemerkt, aber schon öfters bei Apps. Kommt aber auch vor das die Apps das Update bzw. Systemupdate nutzen um sich wieder im Hintergrund zu aktivieren. Also bevor Du das nächste mal alles Platt machst, kuck mal welche Apps sich da wieder Rechte für Benachrichtigungen, Hintergrundaktuallisierungen usw. neu geholt hat. Bei der Gelegenheit gleich mal unnötiges raus werfen. Manchmal hat aber das nächste App Update den Stromhunger der App wieder beendet.
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.951
Beiträge
49.873
Mitglieder
4.636
Neuestes Mitglied
TL767
Zurück
Oben