Wlan bricht zusammen

einstein07

New member
Grüße euch,

Vielleicht kann mir jemand helfen.
Ich habe eine FB 7490. Jetzt wollte ich eine externe Festplatte über USB anschließen. Aber sobald die Platte dran ist habe ich keine WLAN Verbindung mehr zur FB bzw ins Internet. Wlan ist aber noch vorhanden.

Im Ergebnisprotokoll steht nur:
WLAN-Übertragungsqualität durch reduzierte Kanalbandbreite erhöht (2,4 GHz).
http://192.168.178.1/help/help.lua?sid=ef030da8742390c8&helppage=hilfe_syslog_674.html
5 GHz habe ich schon deaktiviert. Sobald ich die Platte wieder entfernt habe dauert es ca 10 min bis alles wieder stabil läuft bzw. nach einem Neustart der FB.

Ich habe schon verschiedene Platten ausprobiert, aber geändert hat sich nichts.
Ehrlich gesagt bin ich ein wenig überfragt.

Hätte jemand vielleicht einen Tip woran es liegen könnte.

Danke
 

blurrrr

Well-known member
Hallo @einstein07,

was ist denn das für eine HDD (2,5" oder 3,5" mit eigenem Netzteil)? Normalerweise dürfte die HDD das WLAN nicht beeinflussen.
 

einstein07

New member
Ich muss noch dazu sagen das ein Proxmoxserver mit Containern, einer HUE Bridge und einer CCU3 dran. Sind aber über Kabel angeschlossen.
Dann wäre noch eine zweite FB über WLAN als Repeater. Läuft aber ohne die Festplatten super.
 

blurrrr

Well-known member
Da das WLAN noch da ist, glaube ich nicht, dass das was mit dem reinen Anschluss einer externen Platte zu tun hat. Zum testen wäre es günstig, wenn man jetzt noch eine Platte mit eigener Stromversorgung hätte (also nicht via USB). Hast Du die gleichen Effekte denn auch bei der zweiten Fritzbox mit angeschlossener USB-HDD? Alternativ mal einen USB-Stick angeschlossen - gleiches Problem?

Auch wenn es nicht das gewünschte Vorgehen ist, es aber nur um einen SMB-Share im Netz geht: Wenn Du eh ein PVE laufen hast, könntest Du die externe HDD auch einfach an eine VM durchreichen und innerhalb der VM dann z.B. eine NAS-Distri laufen lassen (TrueNAS, OMV, etc., oder einfach nur ein schlankes Linux mit Samba). Ist nicht schön, aber (glücklicherweise) hast Du diese Möglichkeiten ja auch und ich vermute mal, dass der PVE-Host sowieso 24/7 läuft 🙃
 

einstein07

New member
Ja stimmt läuft eh 24/7. Wollte erstmal den einfachsten weg gehen da ich mit demHost noch relativ am anfang stehe. Hatte vorher alles auf nem pi.
Ein Stick hatte ich h schon dran, der wurde aber nicht erkannt. Wäre aber nochmal ein Versuch.
Was mich auch wundert. Die Platte wird erkannt aber auswählen kann ich sie nicht. Sprich ich kann diese Häkchen nicht setzen obwohl der Speicher aktiviert ist.
 

blurrrr

Well-known member
Ein Stick hatte ich h schon dran, der wurde aber nicht erkannt.
https://avm.de/service/wissensdatenbank/dok/FRITZ-Box-7590/26_USB-Speicher-an-FRITZ-Box-einrichten/
Der USB-Speicher muss mit dem Dateisystem NTFS, FAT/FAT32 oder ext2/ext3/ext4 formatiert sein und darf über maximal vier Partitionen mit jeweils bis zu 4 Terabyte Größe verfügen.
Das physikalische Gerät zu erkennen ist eine Sache, aber mit dem darauf befindlichen Dateisystem etwas anfangen zu können, wieder etwas anderes. Ich gehe mal davon aus, dass Du die Fritzbox zwischenzeitlich auch mal neugestartet hast (ggf. mit angeschlossenem USB-Medium)?

So oder so finde ich das Verhalten aber ziemlich merkwürdig. Auf der anderen Seite: Benutzt man die Geräte so, wie sie ursprünglich vorgesehen sind, hat man i.d.R. die wenigsten Probleme. Das bedeutet für einen Router: Router. Als "extra" gibt es noch das WLAN oben drauf, damit sollte dann aber auch Feierabend sein. Bei mir ist der Router auch nur der Übergang ins Internet, selbst WLAN hab ich deaktiviert. Alle anderen Geräte dahinter sind auch an Switchen angeschlossen (nicht direkt am Router), lediglich ein Switch hat eine Verbindung zum Router (damit die ganzen internen Verbindungen nicht alle über den Router laufen).

Wenn Dein PVE-Host sowieso 24/7 läuft, bin ich jedenfalls der Meinung, dass die USB-HDD zwecks Freigabe im Netz dort besser aufgehoben ist. Samba-Share halt nicht direkt über den PVE laufen lassen (das ist ein Hypervisor, da haben Samba-Shares nix drauf verloren), daher einfach durchschleifen in eine VM.

Bzgl. durchschleifen noch ein kleiner Hinweis: Du kannst das USB-Gerät an eine VM durchreichen, oder auch einen ganzen USB-Port, somit musst Du nicht ständig nachfummeln, wenn Du etwas anders anschliesst, sondern kannst etwas beliebiges an z.B. Speicher anschliessen, was dann in der VM verfügbar ist.
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
968
Beiträge
14.038
Mitglieder
499
Neuestes Mitglied
John58
Oben