Überwachung von NAS und Co...

the other

Well-known member
Moinsen,
in diversen Foren (hier noch nicht) kommt immer wieder die Frage auf, wie und ob mensch das eigene NAS überwachen kann bzgl. bestimmter Parameter (zB CPU Auslastung, Füllstand der hdds, RAM Nutzung, Temperatur usw).
Gern wird dann auf diverse Smart Home software verwiesen, welche dank mitgebrachter Integrationen (meist als zusätzliches Paket nachzuinstallieren) die o.g. Werte bzw. ähnliche Werte auslesen und zur Verfügung stellen.
An sich eine praktische Idee: statt sich auf ggf. mehreren NAS einzeln anzumelden und die Werte via GUI auszulesen kann so ein zentraler Ort besucht werden, der all das auf einen Blick für mehrer Geräte liefert.
Leider (?) benötigt die jeweilige Integration aber i.d.R. ADMINISTRATOR Zugangsdaten. Das ist imho ein nicht zu unterschätzendes Risiko im Heimnetz, denn niemand kann sicher sein, dass die Integration oder auch die gesamte Smart Home software auf sicherem (updates, patches, exploits?) Stand ist. Auch finde ich persönlich es etwas merkwürdig, einer anderen software Admin-Credentials anzuvertrauen. Hinzu kommt, dass ohne etwas zusätzliche Handarbeit des users diese Daten meist in Klartext vorliegen...
Kurz: ein no-go, wenn ihr mich fragt (tut keiner, sag ich trotzdem)

Bessere Alternative: eine Monitoring Software.
Ich nutze dafür zB checkMK auf einem RaspberryPi. Dadurch werden via snmp (https://de.wikipedia.org/wiki/Simple_Network_Management_Protocol) Daten ausgelesen, ohne dass dafür das Bekanntgeben von (Admin) Credentials nötig ist.
Für meine Synology NAS werden mir dann folgende Werte ausgespuckt:
Bildschirmfoto vom 2021-10-07 18-56-03.png

Diese Parameter können auch kontinuierlich überwacht werden, bei Über- oder Unterschreitung definierter Grenzwerte kann eine Benachrichtigung via E-Mail erfolgen, logs werden eh angelegt.

Natürlich kann damit auch diverse andere Gerätschaft überwacht werden.
Aus meiner Sicht für den ambitionierten und interessierten Heimnetzwerk Admin ein gelungenes Tool, sicherer als die üblichen Smart-Home Integrationen und universeller einsetzbar.
Hier mal ein paar Infos dazu:


;)
 

rednag

Well-known member
Ich nutze LibreNMS dafür.
Icinga hab ich mir auch mal angeguckt.
Und für Zabbix, Prometheus oder Nagios musst ja echt tief mit der Materie vertraut sein.
Aber ich denke für eine handvoll NAS oder sonstiger IoT-Schrott ist das auch etwas überdimensioniert.
CheckMK nutzt meines Wissens einen Agent für das Auslesen der Werte oder?
 

the other

Well-known member
Moinsen,
Es gibt für bestimmte Dinge einen Agenten, ja. Du kannst dir auch selber Agenten herstellen (ist mir zu aufwendig für meine Ansprüche). Außerdem kannst du auch immer snmp (Versionen 1 bis 3) nutzen...Und auch checkmk ist überdimensioniert, da bin ich bei dir. Andererseits...zwei nas, drei switches, zwei ap, das apuboard und die 3 raspis werden hier mit checkmk überwacht...schon allein dafür hat sich ďie Einrichtung gelohnt. Alles auf einen Blick einsehen zu können schätze ich sehr.
:)
 

blurrrr

Well-known member
snmp-extend, damit kann man auch noch zusätzlich eigene Scripte ausführen (also nix mit extra Agent, welchen man mitunter auch garnicht auf dem NAS installieren kann).

EDIT: Btw checkmk ist doch eh begrenzt auf 50 Sensoren, oder ist das mittlerweile anders? Ich mein... weniger wird's ja nimmer... ;)
 

rednag

Well-known member
Wie sieht das mit dem Monitoren von Diensten, Ports oder Protokollen bei CheckMK aus?
Und benutzerdefinierten Freigaben auf deren Erreichbarkeit, Auslastung und gesetzten Zugriffsberechtigungen überwachen?
 

the other

Well-known member
Moinsen,
AFAIK kannst die genannten Parameter nicht ootb ablesen. Ob man da was eigenes zu entwickeln kann...sicher. Aber das ist nix für mich. Mit den aktuellen Angaben wie im Screenshot bin ich absolut zufrieden. Alles andere bräuchte ja auf ganz anderer eben Zugriff aufs OS.
 

rednag

Well-known member
Eine reines Monitoring der Geräte reicht mir persönlich nicht aus.
Ich will die Möglichkeit haben Dienste, Protokolle oder Ports mit in das Monitoring aufzunehmen.
Bei der QNAP hier exemplarisch die Ports 8080 (WebIF) sowie Port 873 (rsync).

snmp.JPGsnmp1.JPG
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
913
Beiträge
13.421
Mitglieder
440
Neuestes Mitglied
nrnrp
Oben