Stromverbrauch - Herd vs. Dampfgarer

Gummibär

Member
Hallo zusammen!

Für den Fall, dass hier Menschen unterwegs sind, die Ahnung von der Thematik haben, aus naheliegenden und allseits bekannten Gründen beschäftige ich mich aktuell etwas mit dem Stromverbrauch. Dabei stellte sich mir die Frage, was eigentlich tendenziell effizienter sei: mehrere Herdplatten betreiben oder den Dampfgarer nutzen?

Da ich von der Thematik so wirklich überhaupt keine Ahnung habe (Strom und Elektrik sind mir überaus fremd) habe ich nichtmal eine Ahnung, welche Werte ich angeben müsste, um das konkret zu berechnen. Der Dampfgarer wäre dieser: https://www.lidl.de/p/silvercrest-dampfgarer-sdg-950-c3/p100340938 - der Herd ist relativ neu und wohl auch nach "stromsparend" ausgesucht, aber konkrete Daten habe ich da auf Anhieb nicht.

Kann so schon jemand einschätzen, ob / ab wann sich der Dampfgarer lohnen könnte (ersetzt eine Herdplatte, zwei, drei...) oder ob dieser Denkvorgang ohnehin völliger Unsinn ist? Da ich nur weiß, dass Herde über Starkstrom angeschlossen werden (aber vermutlich auch, um im Zweifel vier Platten und Backofen gleichzeitig zu bedienen, vermute ich?) kam mir halt leise der Gedanke.

Jede Info (oder Hinweis welche Daten ich genau angeben müsste um hier eine Info zu bekommen) wäre cool! :)
 

UdoAA

Active member
Hmm, ich bin nicht der Superexperte, hatte aber etwas Thermodynamik und E-Technik auf der Uni.
Aufgrund der direkten Einwirkung des Dampfes und seiner Vorhergehenden Erhitzung im Dampfgarer, gehe ich davon aus, dass dieser um einiges effizienter als eine Herdplatte oder sogar mehrere sind.
Auch hat er lediglich eine Leistung von 950 Watt, wohingehen schon eine kleine Herplatte bei mir 1,5 KW Leistung hat, die größeren auch mehr. Da die Herdplatte (wenn nicht gerade Induktion) auch erstmal den Topfboden erhitzen muß. geht da viel Wärme drauf und Energie verloren.
Nebenbei sind ja auch Wasserkocher wesentlich effizienter als ein Kochen von Wasser auf dem Herd, da die Wärme direkt vom Heizstab ins Wasser abgegeben wird.
 

azrael783

Active member
Ich würde sagen, dass sich das schlecht verallgemeinern lässt. Wenn man mal von den Spitzenwerten ausgeht ist dein Dampfgarer auf jeden Fall stromsparender. Er ist mit 950W angegeben, das sind dann im maximal Fall ~4,318A Strom die er zieht. Das ganze lässt sich recht leicht berechnen P (die Leistung) = U (Spannung) * I (Strom). Umgestellt nach I ist es dann I = P / U ;) und die Spannung ist ja allgemein bekannt (240V).
Ich weiß jetzt leider nicht, welchen Herd du hast, aber wann man mal von einem modernen Induktionsfeld ausgeht, kommt man da schnell auf 3650W im Twin Boost Modus (siehe hier). Das wären dann schlappe 15,2A und das ist schon eine Hausnummer finde ich!
Und jetzt kommen wir zum schwierigen Teil: wann und wie lange brauchst du denn die volle Leistung? Wahrscheinlich nur am Anfang um das Wasser zum kochen / dampfen zu bekommen und danach wird nur noch ein bruchteil der max. Leistung abgerufen. Und auch hier würde ich sagen, dass der Dampfgarer hier klar im Vorteil ist, da hier wenig Hitze verloren geht (geschlossenes System). Auf dem Herd haben einfach mehrere Dinge einen Einfluss - Topfgröße, Deckel auf dem Topf oder nicht, etc. Man muss aber auch sagen, dass der Herd das Wasser schneller zum kochen bringt und entgegen dem was @UdoAA gesagt hat, würde ich behaupten, dass ein unser Induktionsherd das Wasser schneller zum kochen bringt als unser Wasserkocher - aber wirklich gemessen habe ich es nicht. Womit wir dann bei der Effizienz wären. Hier würde ich einfach mal einen Vergleich machen und das selbe Gemüse mit Herd und Dampfgarer zubereiten und gucken wo es schneller fertig ist.
Ich persönlich würde ja immer zu Dampfgarer greifen, da ich finde dass vorallem Gemüse aus dem Dampfgarer viel besser schmeckt ;-) Optimieren würde ich dann zb die Standbyverbräuche der verschiedenen Geräte. Unser Fernseher, inkl. Blueray Heimkinoanlage zieht bspw ~12W im Standby. Mag jetzt nicht viel sein, aber wenn man bedenkt wie lange das Gerät genutzt wird und wie lange es im Standby verharrt läbbert sich das schon aufs Jahr. Und auch alte Waschmaschinen, Trocker und Geschirrspüler ziehen durchaus das ein oder andere Watt im Standby weg. Ich hoffe, dass ich dir etwas weiterhelfen konnte :)
 

Gummibär

Member
Vielen Dank euch beiden! Dann ist der Grundgedanke ja zumindest schonmal garnicht so verkehrt :D

Nebenbei sind ja auch Wasserkocher wesentlich effizienter als ein Kochen von Wasser auf dem Herd, da die Wärme direkt vom Heizstab ins Wasser abgegeben wird.
Dass er zumindest wesentlich schneller ist - ja, definitiv - aber ich kann halt überhaupt nicht einschätzen ob in der gleichen Zeit mehr oder weniger Strom reingepulvert wird :censored: der Aspekt "Topfboden erwärmen" ist aber auf jeden Fall ein guter!

Das einzige, was ich von Strom je verstanden habe ist so in etwa dieses Schaubild:
1657612163611.png

Ich weiß jetzt leider nicht, welchen Herd du hast, aber wann man mal von einem modernen Induktionsfeld ausgeht
Ganz so modern ist es leider nicht, Elektroherd :D 100% den finde ich online nicht (wird bestimmt nur mit Küche verkauft oder halt garnicht mehr), aber am ähnlichsten, sowohl von der Bezeichnung als auch von der Beschreibung, wäre dieser: https://www.tecedo.de/neff-e1ccc0an0-einbau-herd-123226.html

Hier würde ich einfach mal einen Vergleich machen und das selbe Gemüse mit Herd und Dampfgarer zubereiten und gucken wo es schneller fertig ist.
Aber kommt es in dem Fall nicht wieder darauf an, ob beide Geräte im gleichen Zeitraum vergleichbar viel Strom ziehen, um daraus Rückschlüsse ziehen zu können?

Ich persönlich würde ja immer zu Dampfgarer greifen, da ich finde dass vorallem Gemüse aus dem Dampfgarer viel besser schmeckt ;-)
Das stimmt definitiv! Nur als ich ihn das letzte Mal benutzte habe ich noch von Hand gespült, und spätestens wenn man nicht am gleichen Tag abwäscht sind diese Siebe doch etwas nervig zu reinigen und irgendwann siegte dann doch die Faulheit.

Und auch alte Waschmaschinen, Trocker und Geschirrspüler ziehen durchaus das ein oder andere Watt im Standby weg.
Uhm. Waschmaschine und Geschirrspüler hatte ich jetzt in der Tat nicht bedacht. Guter Hinweis, danke... :unsure:
 

UdoAA

Active member
Und der größte Stromverbraucher im Haushalt ist der Tiefkühlschrank. Wenn der so 10 Jahre alt ist, sollte man drüber nachdenken, ihn wenn möglich zu ersetzen.
 

Barungar

Active member
Aber nun mal eine ketzerische Frage. Wieso im Heimnetz-Forum?
Ist der Dampfgarer mit WLAN? Oder wird hier was mit HA gemessen/gesteuert? ;)
 

Gummibär

Member
Aber nun mal eine ketzerische Frage. Wieso im Heimnetz-Forum?
Weil hier nette, hilfsbereite Menschen sind und man im Allgemeinen auch bei blöden Fragen keine blöden Kommentare bekommt (und ich in keinem passenderem Forum angemeldet bin)? 😛

Aber hast schon recht, https://forum.heimnetz.de/forums/strom.53/ wäre vielleicht ein besserer Ort gewesen als "Sonstiges", wenn es schon explizit um eine Frage mit Thematik Strom geht.
 

azrael783

Active member
Aber kommt es in dem Fall nicht wieder darauf an, ob beide Geräte im gleichen Zeitraum vergleichbar viel Strom ziehen, um daraus Rückschlüsse ziehen zu können?
Das stimmt wohl. Aber da ja beide Geräte eine unterschiedliche Leistung haben und ich mal annehme, dass zumindest in der Anfangsphase, bis das Wasser kocht, der max. Strom gezogen wird, ergibt sich daraus schon ein unterschiedlicher Verbrauch. Aus deinem Link geht nur der Herd hervor, nicht aber das Kochfeld.
 

Zurzeit aktive Besucher

Neueste Beiträge

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
750
Beiträge
11.130
Mitglieder
310
Neuestes Mitglied
DirkHH
Oben