Smart Home Szenario "nach Hause kommen" mit dem Handy aktivieren

Christian Tomsu

New member
Hallo,

ich habe heute ENDLICH mein Update 7.50 auf meine FritzBox bekommen.
Da gibt es das vordefinierte Szenario "NACH HAUSE KOMMEN" und "DAS HAUS VERLASSEN".

Kann ich das steuern indem meine FritzBox merkt, ob ich mitm meinem Handy im Heimnetz angemeldet bin ?

Also: Handy ist im Heimnetz angemeldet -> "NACH HAUSE KOMMEN" an und
Handy ist ausm Heimnetz raus -> "DAS HAUS VERLASSEN".

Hat da jemand von euch Erfahrung ??

Wie könnte ich diese beiden Szenarien altenativ mit meiner FritzBox abbilden ??

Für Vorschläge bin ich dankbar.

Euer Christian
 
Für diese "Routinen" kann meine FritzBox ausschließlich Bedingungen aus dem SmartHome-Umfeld verarbeiten. Deine Idee über einen WLAN-Client würde also so leider nicht funktionieren. Ich hatte auch gedacht, dass AVM es endlich mal fertigbringt und WLAN/LAN-Zustände mit dem SmartHome zu verknüpfen.
 
Ich stelle mir auch diese Frage, da ich zwar diese Szenarien aktivieren, aber nirgends eine Definition für "zuhause" und "nicht zuhause" vorgeben kann.

Jetzt stelle ich mir natürlich die weiterführende Frage: Woher bekommt denn die Fritzbox nun die Information, wann sie welches Szenario zu anzuwenden hat?
 
Ich stelle mir auch diese Frage, da ich zwar diese Szenarien aktivieren, aber nirgends eine Definition für "zuhause" und "nicht zuhause" vorgeben kann.

Jetzt stelle ich mir natürlich die weiterführende Frage: Woher bekommt denn die Fritzbox nun die Information, wann sie welches Szenario zu anzuwenden hat?
Z.b. von einem Türkontakt oder wenn du einen Taster wie den 440 neben die Tür hängst.
 
Man muß also jedesmal dran denken, auf den Knopf zu drücken, wenn man kommt und geht. Dann kann ich auch gleich am 301/302 die Temperaturwippe hoch und runter drücken. Man sollte schon erwarten können, dass man unter einem mit "AUTOMATISIERUNG" betitelten Feature erwarten kann, dass dies auch tatsächlich automatisch gehen kann, z.B. in dem man sich ganz einfach ein Szenario erstellen kann, "Smartphone ist im Heimnetz angemeldet" oder eben nicht.

Digitalisierung made in Germany, ein schmerzvolles Thema.

Btw der Türkontakt weiß auch nicht, wann ich da bin oder nicht und ist für Wohnungstüren sinnfrei. Das macht allenfalls bei Fenstern und Balkontüren Sinn. Aber dafür gibt es schon eine AUTOMATISCHE Fenster-auf-Erkennung bei dem 301/302-Thermostat (wenigstens das).
 
Meine Erwartung ist semantisch korrekt. Einen Taster drücken zu müssen, um den gewünschten Vorgang zu starten, ist wohl eher Automatisierung light. Zudem ein Taster ein separat zu erwerbendendes Gerät ist.

Hier geht es ja konkret um das automatische Aktivieren des Szenarios "Zuhause" und "Nicht Zuhause", welches ja kein ganz unwichtiges Feature ist, und um den Fakt, dass der Router Informationen, welche er über das das Heimnetz bereits hat, nicht dafür nutzen kann. Und das ist ganz schwach.

Um mal was positives zu sagen, die Magenta-Geräte scheinen wohl auch mit der FritzBox zu funktionieren. Da gibt es einen Bewegungsmelder, damit könnte man zumindest konfigurieren, dass, wenn sich in einem bestimmten Bereich x Minuten nichts bewegt hat, das Szenario "Nicht Zuhause" aktiviert wird. Ist aber auch nur eine Näherung an das Thema.

Weiß jemand zufällig, ob der Magenta Router dieses Feature hat, also über den Status eines WLAN-Geräts ein Szenario zu steuern?
 
Hat jetzt nichts mit AVM zu tun, aber...

Sofern Du gewillt wärst... und auch etwas mehr in das Thema Smarthome einsteigen möchtest, wäre HomeAssistant sicherlich noch eine Lösung für Dich. Bedingt entweder noch ein zusätzliches Gerät zur Installation (z.B. Raspberry, NUC, etc.), oder halt eine virtuelle Maschine (z.B. auf einem NAS). Damit kannst Du dann halt wirklich "frei" (herstellerunabhängig) Deine Wünsche umsetzen.

In Deinem konkreten Fall könnte man das dann über "Ping" lösen, oder ganz einfach via GPS - bei der HomeAssistant-Installation gibst Du sowieso Deine "HomeZone" an und wenn z.B. da Handy in diesen Bereich kommt, bist Du eben "Zuhause". Nebst dem, bist Du auch nicht mehr auf AVM-Produkte angewiesen und es gibt tonnenweise Integrationen für andere Hersteller. So kannst Du dann z.B. eben auch hingehen und (nur mal als Beispiel) und die AVM-Heizkörperregler runterfahren, wenn die Homematic-Fenstersensoren sagen, dass ein Fenster offen ist, oder Du für x Minuten nicht mehr in Deiner Homezone bist, oder oder oder... Das ist dann einfach eine Hersteller-übergreifende Lösung. Zudem gibt es da auch die Möglichkeit auf Inhalte aus dem Netz zurückzugreifen (z.B. Wetter), somit kann man sich auch Benachrichtigungen schicken lassen, wenn es regnen soll und z.B. die Balkontür noch offen steht oder ähnliches.

AVM ist halt ein "Router"-Hersteller und kein Hersteller einer vollwertigen Automatisierungslösung (das ist nicht als Kritik zu sehen, sondern einfach nur als Fakt). Da liegen die Prioritäten halt auch anders.

Hier im Forum tut sich auch bei den Hersteller-spezifischen Smarthome-Dingen nicht so viel, dafür wesentlich mehr in der HomeAssistant-Ecke. Wozu sich div. Hersteller-spezifische Dinge ans Bein binden, wenn man auch alles über eine Plattform regeln kann ☺️

Ganz am Rande sei vielleicht auch noch Zigbee (oder der neue Kandidat "Matter") erwähnt. Das sind Protokolle, an die sich div. Hersteller halten. Zugang meist über einen USB-Stick (Funk), welcher dann am Gerät mit HomeAssistant angeschlossen wird. Somit kannst Du dann auch (i.d.R. weitaus günstigere) Gerätschaften anschaffen, welche dann via HomeAssistant über den USB-Stick ansteuerbar sind. Denke bei AVM wird es nicht großartig anders sein, als bei anderen Herstellern wie Homematic... Das Zeugs fängt meist bei 50+€ an. Muss aber nicht sein, wenn man mal bei Amazon nach Zigbee schaut (https://www.amazon.de/s?k=zigbee), gibt es z.B. einen Zigbee-fähigen Bewegungsmelder (Sonoff) schon für 17€ (Homematic liegt da z.B. direkt bei 60€).

Wäre also - langfristig gesehen - eine weitaus flexibelere Lösung, auch wenn man zu Beginn etwas mehr investieren müsste. Kommt aber auch darauf an, ob Dir das was Du derzeit hast reicht, oder ob Du da ggf. auch noch ausbauen willst. Mit der aktuellen Situation kann ich Deinen Frust definitiv verstehen, man geht ja schon mit gewissen Erwartungen an solche Projekte heran.... Wenn ich das bei mir wirklich ausbauen würde, würde ich auch eher auf sowas wie HomeAssistant setzen, schon alleine aus dem Grund, da ich dort auch machen kann was und wie ich will.

Das aber nur mal so als kleine Info am Rande...

Ansonsten - bzgl. der eigentlichen Thematik - Druck machen, Druck machen, Druck machen... machen das genug, kommt vielleicht auch AVM mal aus dem Quark 😁
 
Vielen Dank! Suche definitiv noch eine flexible Lösung. Für die Heizungssteuerung in zwei Räumen und ein paar Lampen/Steckdosen ist der HomeAssistant, für den man wieder ein extra Gerät benötigt, man Bastelsoftware installieren und konfigurieren muß und an den man wieder andere Lösungen dranfriemelt, vermutlich aber auch nicht ideal. Zudem meine Friemel-Erfahrung ziemlich suboptimal ist.

Ich hatte bis vor ein paar Monaten das mal alles so konfiguriert, dass ich alle Steckdosen/Lampen einzeln und in Gruppen und auch die Temperatur der Fritz-Thermostate per Alexa Sprachbefehl steuern konnte. Insgesamt war das recht aufwendig zu installieren und einzurichten, aber ich habe es nach und nach gemacht und es war am Ende (für ein paar Monate lang) wirklich gut. Wohnzimmer ein, Wohnzimmer aus, Licht Decke aus, Lichterkette links ein, Alexa, erhöhe Temperatur um 1 Grad, alles wunderbar.

Die tolle Alexa-kompatible WLAN-Glühlampe für 20,- Euro hat kein Jahr gehalten, dann war sie kaputt. Das WLAN-Modul der großartigen Alexa-kompatiblen Deckenleuchte hat keine 6 Monate gehalten, dann konnte ich wieder die Fernbedienung nehmen. Dann ein Jahr später Blitzeinschlag, Router kaputt. Ich hatte zwar eine aktuelle Fritzbox KonfigurationsSicherung, aber Smarthome-mäßig funktionierte komischerweise trotzdem nichts mehr. Thermostat verbinden, MyFritz-Anbindung, MyFritz-Anmeldung an Alexa, Steckdosen an die Fritzbox anmelden, in der alexakompatiblen Drittapp anmelden, um sie von dort bei Alexa anzumelden. Es waren sämtliche Konfigurationen für die Tonne. Und ich hatte inzwischen vergessen, was ich konkret tun muß, damit das alles wieder funktioniert.

Die Krux war vermutlich dass die Fritzbox die Steckdosen nicht mehr erkannt hat. Und die Steckdosen geben sich anscheinend selbst neue IDs, wenn man sie zurücksetzt und wieder mit der Box verbinden will, d.h. alles andere dahinter funktioniert dann auch nicht mehr. Ich bin es so leid und steuere die Steckdosen momentan wieder einzeln per Knopfdruck und die Temperatur habe ich voreingestellt und regele bei Bedarf am Thermostat nach 🙄

Lange Rede kurzer Sinn, das bisherige taugte nichts. Es war enorm aufwendig zu konfigurieren und schnell kaputt. Vermutlich muß alles neu, ich will aber nicht schon wieder 300,- Euro ausgeben für Dinge, die ein paar Monate später Elektroschrott sind. Ja, ich weiß, wer billig kauft, kauft zweimal. Wenn mir jemand sagt, was ich für 600 Euro kaufen muß und was auf Jahre funktioniert, gerne.

Die NoName-Steckdosen und kaputten NoName-Leuchten werde ich ersetzen müssen, aber durch was? Taugen die die teuren Fritz Dosen und Leuchten was? Und klappt da die Alexa-Anbindung? Die Sprachsteuerung ist eigentlich das wichtigste. Ich will keine zusätzlichen Taster und schon gar keine Handy-App, um Lampen und Dosen an und aus zu machen. AVM bietet aber selbst gar keine Alexa-Anbindung an, das macht ein Drittanbieter und wer der keine Lust mehr ist wieder alles für die Tonne. Also vermutlich zu riskant.

Und dann wäre das noch das Problem mit der Deckenleuchte (UFO, muß dimmbar sein und verschiedene Farbtöne können).
 
Moinsen,
das ist echt doof und da hast du echt Pech gehabt (vor allem der Blitzeinschlag...zum Glück "nur" der Router...).
Ich nutze hier seit jetzt ein paar Jahren hue Lichter bzw Birnen. Das hält bisher. Eingebunden mit home assistant, Schalter aktuell extra auch von hue. Irgendwann mal werd ich umstellen auf andere Schalter. So hat es den Vorteil: wenn der smarthome Kram mal nicht geht, hab ich trotzdem noch Licht (über die alten nicht smarten Schalter).
Eine hue brdige des Herstellers nutze ich nicht, die Teile sind via zigbee mit home assistant verbunden, die Integration dafür ist die ZHA. Dazu dann ein paar Automatisierungen und szenen angelegt.
Was ich (aus anderen Gründen) gar nicht nutze sind die Möglichkeiten der Sprachbedienung. Will ich nicht und brauch ich auch nicht...und Home Assistant arbeitet ja an Alternativen zu amazon und google. Vielleicht da mal recherchieren? :)
 
Ich nutze auch schon recht lange (seit 2018) Home-Assistant und Hue Lampen (und noch anderen Kram). Das meiste ist via Zigbee USB Stick an Home-Assistant angebunden. Ich musste bisher noch nicht ein Gerät austauschen, hatte aber - schnell auf Holz klopfen - auch noch keinen Stromeinschlag.
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.872
Beiträge
49.053
Mitglieder
4.533
Neuestes Mitglied
Karlmaster
Zurück
Oben