Router Gesucht (DNS, DHCP, Print Server)

cetama

New member
Hallo zusammen,

bin auf der Suche nach einem geeigneten Router für ein kleines Heimnetz/Firmennetz.

Must Haves:

- DNS um lokal Namen zu vergeben
- DHCP (am besten gleich mit Update des DNS)
- Print Server (Drucker sollte über USB angeschlossen werden)

Hat hier jemand einen guten Vorschlag für mich?
 
Fritzbox hatte ich schon in Erwägung gezogen. Modem ist nicht notwendig. Mein Problem ist, das ich zum DHCP/DNS auch noch ein paar manuelle einträge im DNS benötige. Also als Beispiel konkret:

Das Netz des Routers ist

192.168.1.0/24

mit einem Pool von 50 DHCP Adressen. Der DNS sollte so etwas with "dummy.dev" sein und automatisch für jede vergebene DHCP Adresse sollte ein Eintrag im DNS angelegt werden. Das Gateway ist eine 10.X.X.X Adresse und in diesem Netz gibt es einige Geräte die über DNS erreichbar sein sollen. Ein DNS Server im 10.XXX Netz kann jedoch nicht gefragt werden, also sollte der Router im 192.X.X.X Netz statische DNS einträge für ausgewählte Rechner im 10.X.X.X Netz haben:

special1.dummy.dev mit 10.X.X.42
speical2.dummy.dev mit 10.X.X.43

und so weiter. Wenn ich das richtig gesehen habe - geht das mit der Fritz Box nicht. Statische einträge in hosts Dateien auf einzelnen Rechnern möchte ich nicht machen.

Vielleicht habe ich ja auch was übersehen hier?
 
Ja ne, passt schon... Also wenn Du Dich gedanklich evtl. vom "integrierten" Printserver verabschieden könntest/würdest, würde ich eigentlich einfach zu einer Firewall tendieren (z.B. pfSense/OPNsense). Bzgl. DHCP und Registrierung im DNS:
DHCP RegistrationRegister dhcp leases in Dnsmasq, so that their hostnames can be resolved. (IPv4 only)
(Quelle: https://docs.opnsense.org/manual/dnsmasq.html)

Zudem kannst Du Dir Schnittstellen und Netze anlegen wie Du lustig bist (entweder limitiert auf die Anzahl der physikalischen Ports der Firewall, oder halt via VLAN - da ist ein bisschen mehr Luft nach oben, allerdings bedingt es auch entsprechende Netzwerk-Hardware).

Frage ist halt auch, was für ein Typ Du bist... eher bunte Knöpfe, oder Shell. Bei letzterem hätte man auch sagen können: Schnapp Dir ein kleines Linux und bau's Dir einfach alles selbst, wenn das allerdings eher nicht so Deins ist... ist man doch besser mit etwas anderem beraten, wie z.B. o.g. Möglichkeiten.

Alternativ dazu gibt es halt von anderweitigen Herstellern, welche auch garnicht aus diesem Segment kommen, natürlich auch immer wieder vereinzelt "Lösungen" (wenn man das mal so nennen darf), wie z.B. aus dem Lager Synology: Synology Router WRX560. Da "gab" es mal was Du wolltest (https://kb.synology.com/de-de/SRM/help/SRM/ControlPanel/device_printer?version=1_3), aber wie es dann immer so ist, wenn es zuviel Arbeit macht und unbequem wird:

1677406505780.png
(Quelle: https://www.synology.com/de-de/comp...gory&category=usb_printers&p=1&change_log_p=1)

Also schon mal gut, dass Du so ein Ding nicht wegen eines Printservers gekauft hast... 😂

Also wie gesagt, ich würde die beiden Dinge trennen... das eine ist Netzwerk-Kram, das andere für USB-Drucker... Printserver gibt es auch etliche via Amazon und sowas würde ich ehrlich gesagt auch nicht mit an einem richtigen Router/Firewall nutzen.
 
Als Print-/Device-Server werfe ich mal Silex in den Raum: https://www.amazon.de/SILEX-E1305-DS-510-High-Performance-USB-Device-Server/dp/B00WS8QCP4
Hatte ich früher, bevor ich auf Netzwerkdrucker und Scanner umgestiegen bin. Da gibt es verschiedene Varianten, z.B. den teureren 600er, aber der 510er tut es in den meisten Fällen. Support ist sehr gut, auch Updates gab es regelmäßig.
Sehe ich das richtig, das der unterschied zum 600er "nur" usb 3 ist?
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.702
Beiträge
47.957
Mitglieder
4.347
Neuestes Mitglied
Reekoh
Zurück
Oben