RasPi 4 baut keine Verbindung mehr aus

Bruder-Tuck

New member
Moin Moin,
leider hat mir die Suchfunktion nicht geholfen.

Ich habe einen RasPi 4 mit Home Assistant und demnach meinen Smarthome darauf laufen.

Das hat bis gestern auch alles wunderbar funktioniert. Letztes Update eingespielt n bisschen getestet und es lief. Etwas hakelig, aber eigentlich ohne Probleme oder Auffälligkeiten.

Am heutigen Morgen hatte ich die Meldung Handshake SSL. Der Versuch die Meldung zu beseitigen hat leider nicht funktioniert und ich habe seitdem keinen Zugriff mehr auf mein Home Assistant.

Ein Kaltstart oder ähnliches schlug auch fehl. Die Überprüfung im Router hat gezeigt, dass das System plötzlich bei ungenutzte Verbindungen angezeigt wird (FritzBox). Was natürlich erklärt warum kein Zugriff mehr möglich ist. Allerdings kann ich mir nicht erklären, warum das plötzlich so ist...

Kann man den LAN Anschluss am RasPi irgendwie testen?

Kabel würde natürlich schon getauscht und auch ein anderer Router genutzt (das kann ich als Fehlerquelle ausschließen) ...


Oder liege ich vielleicht komplett falsch mit meiner Vermutung.

Danke für eure Hilfe.

Tuck
 
Hi,

hast Du mal einen Monitor angeschlossen und geschaut, was beim Bootvorgang passiert? Vielleicht ist auch einfach die SD-Card hin - hoffe Du hast ein Backup... 🙃
 
Natürlich habe ich das nicht gemacht 🤔 😳

Aber die Idee werde ich morgen früh gleich mal umsetzen und gucken was passiert... :)

Danke (ab und zu benötigt man einen kleinen Schubser)

Back-up habe ich natürlich :)
 
Moin,
So RasPi an den Monitor angeklemmt und gestartet...

Ergebnis:

Connat Connect to the docker Daemon at unix:///var/run/docker.sock

Is the docker Daemon running?

Demnach habe ich mir wohl mein Hass zerschossen oder ggf auch die SD Karte...

Ich starte dann Mal mit der neuen Installation ;(
 
Also ich würde vermutlich am ehesten auf die SD-Card tippen... die verabschieden sich ja gern ganz heimlich. Denke, entweder sollte man die SD-Card einfach mal regelmässig austauschen, oder man nimmt statt einer SD-Card einfach eine kleine günstige SSD oder dergleichen, da kann man dann wenigstens die SMART-Werte auslesen und bekommt somit schon mal ein paar Infos über den Zustand des Datenträgers. Hilft natürlich auch nicht, wenn einfach der Controller des Datenträgers abraucht, aber für die "typischen" ersten Anzeichen (defekte Blöcke, etc.) hilft das schon - die Möglichkeit hat man halt nicht bei einer SD-Card.

Ich hab hier z.B. einen Raspi als Session-Border-Controller für meine TK-Anlage (muss Dir jetzt nix sagen), heisst aber, dass hier alle lokalen Telefone über den Raspi gehen um mit der TK-Anlage zu kommunizieren. Irgendwann hatte ich immer Aussetzer/Rucker in Gesprächen und hab es erstmal auf die Internetverbindung geschoben... nachdem das alles kontrolliert war und keine Fehler zu finden waren, hab ich die ganzen Systeme (TK-Anlage, Raspi und Telefone) neugestartet, auch das hat keinerlei Besserung gebracht. Tja... dann mal genauer auf den Raspi geschaut, I/O-Fehler auf der SD-Card, SD-Card ausgetauscht, zack, lief wieder einwandfrei.

Also meiner Erfahrung nach... wenn ein Raspi mit SD-Card betrieben wird und sich "komisch" verhält... ruhig mal einen Blick auf die SD-Card haben 😅
 
Oder als SD-Card eine Sandisk Max-Endurance verwenden, die ist für extrem viele Schreiboperationen ausgelegt.
Bei meiner Mutter läuft ein kleiner SBC mit der Karte seit 3 Jahren im Dauerbetrieb ohne Aussetzer.
 
SD Karten sind gut für Boot-Partitionen, die nur beim Starten gelesen und anschließend eigentlich nicht mehr gebraucht werden, also weder gelesen noch beschrieben werden.

Aktuelle SBCs haben ja vermehrt auch Anschlüsse für eMMC (Embedded MultiMedia Card) Module. Das ist so ein Zwischending von SD-Card und SSD. Etwas günstiger als SSD, aber robuster als SD-Card und auch etwas schneller, so um die 250 MB/s, ja nach Modul und SBC.

Nach technischer Spezifikation hat der Raspi 4 ja nur SD-Card, kein eMMC und kein M.2 Slot. Da bleibt ja dann nicht viel anderes übrig.
 
Man kann als Ersatz auch einen Odroid M1 oder Radxa Rock5 nehmen, die haben einen M.2 Slot für ne SSD.
Gerade der Radxa hat echt Power, habe einen, der hat einen Quad-Cortex-A76 und Quad-A55.
Ist nahezu so schnell wie ein Celeron-PC und die NVMe SSD bringts echt.
 
Moin Moin,
ist eher semi gut gelaufen...

Also SD-Karte ist hin bei den letzten vier Backups war n Fehler drin... Also einmal alles neu!

Jetzt aktuell auf dem RasPi4 mit SSD und Deconz sowie Z-Wave USB Stick...

System läuft nach etwas arbeit sehr stabil und flüssig. Bescheid werden automatisiert alle drei Tage erstellt und in der Cloud gespeichert (und anschließend von mir getestet)...

Leider hab ich noch n paar Probleme mit dem verbinden der Geräte... Die wollen nicht ganz so wie ich und sind öfter mal inaktiv, aber ich arbeite dran...

Und ich muss mich erinnern was ich alles für Automation hatte... Waren über 60, ich bin gerade bei 10 oder so!? 😢 Aber es wird schon
 
Aktuell habe ich den Fehler bei Deconz den ich gerade Versuche zu beseitigen...

<span>16:16:06:126 0x7CB03EAA00B23CB4 error APSDE-DATA.confirm: 0xE1 on task
16:16:18:174 0x7CB03EAA00B23CB4 error APSDE-DATA.confirm: 0xD0 on task
16:16:21:201 0x7CB03EAA00B23CB4 error APSDE-DATA.confirm: 0xE1 on task
16:16:24:299 0x7CB03EAA00B23CB4 error APSDE-DATA.confirm: 0xE1 on task
16:16:26:303 0x7CB03EAA00B23CB4 error APSDE-DATA.confirm: 0xE1 on task
16:16:29:395 0x7CB03EAA00B23CB4 error APSDE-DATA.confirm: 0xE1 on task</span>
 
Verlängerungskabel am Stick? 🙃 Glaub das sollte man so machen, damit der Stick nicht so dicht am Raspi ist oder so, da kam sich doch (meine ich jedenfalls) irgendwas ins Gehege.
 
Ja, aber hab ich bedacht... Min. 40cm weg, wenn nicht noch weiter... Und die SSD in die andere Richtung nochmal 50cm...RasPi in der Mitte
 
Vielleicht 60cm weit weg legen? :D

Sorry. Mit HA kenne ich mich nicht aus. Für mich ist HA immer noch "high availability", also Hochverfügbarkeit, nicht Heimautomation. 😇
Wobei ... 💡... mit Raspis kann man auch Cluster / HA (äh also das andere echte HA) aufbauen, ist dann aber immer noch nicht zwangsweise Heimautomation, aber man könnte sie darauf laufen lassen. Was dann gegen zukünftige Ausfälle schützen würde. Also HA mit HA betreiben. :)
 
Moinsen,
ist es der Conbee2 von deconz mit der phoscon "app"?
Hast du mal versucht, den Stick mit zb ZHA einzubinden?
Ich hatte hier lange den Stick mit deconz und phoscon laufen, immer mehr schlecht als recht, neue Schalter wurden zB nicht richtig erkannt. Bin dann auf ZHA gewechselt. Und seitdem werden meine (bescheidenen) Erwartungen erfüllt.
Vielleicht gelingt es dir ja damit. Vielleicht ist ja auch einfach der Stick defekt?
Idee: mal quertesten
....mal mit ZHA versuchen, geht der Stick da auch nicht...
....anderen Raspi aufsetzen falls vorhanden, aktuellen Raspi nach backup neu aufsetzen und erneut versuchen. Geht der Stick dann immer noch nicht...Stick.
:)

Nachtrag: mal einen anderen usb-Ausgang am Raspi ausprobiert hast du sicherlich auch schon versucht? ;)
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.213
Beiträge
43.951
Mitglieder
3.806
Neuestes Mitglied
Andy74
Zurück
Oben