MyFRITZ - Fritzbox nicht aus dem Internet erreichbar (Neuer Provider)

christianslater

New member
Hallo zusammen,
ich versuche seit Tagen das Backup einer Discstation auf einer andere (räumlich getrennte) einzurichten. Trotz Portfreigabe etc. gelingt mir das nicht. Jetzt sitze ich gerade im Büro und wollte über myFRITZ auf den Router zuhause zufgreifen, das geht aber nicht. Unter "Informationen zu Ihren FRITZ!Box-Zugängen" steht zwar eine IPv4-Adresse aber dahinter steht " (nicht aus dem Internet erreichbar)". Wir nutzen seit kurzem einen Glasfaser Anschluß des lokalen Energieversorgers. Ich habe die Befürchtung es könnte damit zusammen hängen. Gibt es hier etwas das ich tun kann?
 

FSC830

Active member
ich versuche seit Tagen das Backup einer Discstation auf einer andere (räumlich getrennte) einzurichten. Trotz Portfreigabe etc.
Angesichts der jüngsten Malware Welle (die zwar bisher offenbar nur QNAP betrifft), halte ich diese Art einer Erreichbarkeit übers Internet für - sagen wir mal - sehr risikofreudig! ;)
VPN wäre die deutlich bessere und sicherere Lösung.

Gruss
 

Barungar

Well-known member
@christianslater Du hast da leider das "Dual Stack Lite"-Phänomen, das man bei vielen "Glasfaser"-Anbietern hat. Die stellen ihren Kunden einfach keine dezidierte, öffentliche IPv4 zur Verfügung. Dein Anschluss hat lediglich eine dezidierte, öffentliche IPv6 und ein IPv6-Subnetz.

Die Mehrheit der genutzten VPN-Lösungen arbeitet heute (leider) immer noch auf IPv4-Basis.

Wenn Du eine der laborfähigen FirtzBoxen (6591, 6660, 6690, 6850 LTE, 6890 LTE, 7530 (AX) und 7590 (AX)) hast, dann kannst Du Dir die Fritz-Labor-Firmware installieren. Die beinhaltet unter anderem eine Implementation des WireGuard-VPN, die von AVM genutzt wird um das "Dual Stack Lite"-Phänomen zu adressieren. Hierbei wird zwischen den VPN-Endpunkten ein IPv6-Tunnel aufgebaut, über den anschließend (wie gewohnt) IPv4 transportiert wird.

So eine VPN-Lösung ist, wie schon @FSC830 angemerkt hat, gegenüber einer Freigabe von Ports eines NAS auf jeden Fall zu bevorzugen. Grundsätzlich kann ich (persönlich) niemandem empfehlen ein NAS aus dem Internet erreichbar zu machen, das sollte immer nur intern im LAN genutzt werden. Und falls man doch "von außen" zugreifen will, dann eben über VPN; das ist eine zusätzliche, sinnvolle Schutzbarriere.

Die Lösung von @Stationary basiert drauf, dass Du Dir bei einem Anbieter eine öffentliche IPv4 mietest und von dort eine Weiterleitung zu Deinem Anschluss realisierst, dass finde ich persönlich ein wenig teuer für den privaten Bedarf. Aber das liegt ja im Ermessen eines jeden selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:

FSC830

Active member
Forum D oder US? Scheint diesmal ziemlich viele in Italien zu treffen...
Jedenfalls kommen von da auch lauter Hilferufe.
 

the other

Well-known member
Moinsen,
was manchmal ganz schnell und kostenfrei hilft: den neuen Provider mal fragen, ob da was gemacht werden kann. Es gab schon viel User in Foren, die das gleiche Problem bzgl DSlite hatten und plötzlich ohne "echte" IPv4 Adresse dastanden. In nicht wenigen Fällen half ein Anruf und etwas freundliche Nachfrage / Bitten, und schwupps gab es eine IPv4 ohne Aufpreis. :)

Wäre btw schön, wenn das in Deutschland auch für eine kostenlose Umstellung von dynamischer auf feste IP gehen würde, aber nein...das ist dann richtig teuer.
:(
 

the other

Well-known member
Moinsen,
mir geht es dabei auch besonders um die IPv6 bzw. ein festes Präfix.
Es ist zwar auch mit ULAs machbar, aber eben ein "Umweg". Und besonders für die Nutzung von Aliasen im Rahmen von firewall Regeln wäre was festes schon angenehmer...
Naja, egal, für den Mehrpreis, pah, da leg ich eben lieber Hand an und nutze ULA zusätzlich zu den Globalen IPv6 Adressen.
 

HennesyNet

Member
Wenn du einen guten Freund oder Familie mit einem normalen DSL-Anschluss hast, könntest du beide Netzwerke via Fritzbox verbinden und die über die IPV4 Fritte über deinen Freund/Familie in dein Netzwerk via VPN einwählen.
 

alexamend

Active member
Hast du mal überprüft ob sich deine Fritzbox auf der MyFritz seite überhaupt anmeldet? Eventuell genügt es die Zugangsdaten für MyFritz einfach nochmal zu aktualisieren.
Was auch zu einem ähnlichen Problem führt ist wenn der Port 443 doppelt belegt ist.
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
968
Beiträge
14.022
Mitglieder
499
Neuestes Mitglied
John58
Oben