Hue ohne Bridge

rednag

Well-known member
Eine Frage an die SmartHome,- und Beleuchtungsfetischisten hier. :)
Ich schiele immer mehr zu Komponenten von Philips Hue.
So ganz zaghaft für den Einstieg vielleich mal die LED-Tischleuchte Iris.
Bedingen sämtliche Lampen von dem System die Hue Bridge oder wird die nur in bestimmten Setups benötigt?
 

the other

Well-known member
Moinsen,
Hat sich zwar noch nicht zum Fetisch entwickelt...ist aber ganz nett.
Du kannst mit der Hersteller eigenen bridge idR immer ein paar Funktionen nutzen, die es nur damit (und der zugehörigen App) gibt. Oft nur schnickschnack, manchmal aber auch zusätzliche Features.
Ich habe hier die Phillips bzw signify Leuchtmittel im Home Assistant auf einem Raspberry Pi und Conbee2 Stick problemlos eingebunden. Einfach, praktisch, nett. Vermissen tu ich nix, brauch weder bridge noch extra app und daher...
Nö, braucht mensch nicht zwingend.
Du kannst auch so Szenen, Zeitplan, Gruppen, Räume und Automatisierung erstellen...
Vorteil der Lichter: weil sie im zigbee Universum als Router gelten verstärkt sich das Funknetz bzw. wird besser ausgestrahlt (womit dann Sensoren wiederum stabiler eingebunden werden, die nicht als Router gelten ).
 

rednag

Well-known member
Danke für die Antwort.
Wohner weiß ich aber welche Lampe eine Bridge benötigt?
Bzw. welche Features kann ich nur mit der Bridge nutzen?
Konnte mich bisher noch nicht zum Kauf durchringen.
 

blurrrr

Well-known member
Soweit ich weiss, nutzen die Hue-Dinger das ZigBee-Protokoll... Auch wenn ich davon jetzt keine Ahnung habe, sollte es theoretisch auch möglich sein, dass man die Dinger mit einem anderen System ansprechen kann, sofern jenes 1) das Protokoll unterstützt und 2) auch die Hue-Dinger unterstützt.... Denke ich jedenfalls mal so ganz naiv... Falls Du bereits etwas hast, was ZigBee spricht, könnte man es damit einfach mal versuchen, falls nicht, würde ich persönlich eher nix riskieren und so eine Hue-Bridge dazu kaufen (damit funktioniert es dann ja definitiv).
 

the other

Well-known member
Moinsen,
also, die hue Teile funktionieren OHNE brdige mit HomeAssistant und Conbbe2 Stick. Weiß ich weil tut es hier... :)
Zigbee sollte ganz allgemein eigentlich in der o.g. Kombination nahezu IMMER funktionieren, weil der Stick das Zigbee Protokoll (?) unterstützt. Konnte bisher immer alle Schalter und Leuchtmittel von hue einbinden, einmal gab es etwas Probleme, da musste mensch die Tasten des Schalters noch belegen (pro Taste ne Automation für AN, Dimmen heller, Dimmern dunkler, AUS).
Sonst eben (hab ich noch nicht selber gemacht, keine Zeit) versuchen, die werten Gerätschaften via mqtt einzubinden (dann eben mit einem Stick, der das Protokoll versteht und der passenden Integration oder auch via Zigbee2mqtt)
 

florian78

New member
Hue braucht immer ein Gateway um schlussendlich zu funktionieren. Sei es über einen Dritthersteller z.B. haben manche Alexa Echo Modelle ein Gateway gleich integriert - somit fällt es wenig ins Gewicht (positiver Nebeneffekt...Sprachsteuerung gleich inklusive) oder über die Hue Bridge. Falls noch nicht gekauft, schau dir mal die Leuchtmittel von Shelly an. https://shelly.cloud/ <-- die reinen Leuchtmittel (auch Hue) haben halt den Nachteil wenn der nicht smarte Schalter auf off ist...dann war es das mit Smart. Ohne Strom geht halt nichts.
Wenn du komplett frei bei der Lampenwahl sein möchtest, wären die Shelly Relais ggf. das Richtige. Damit bekommst Du nahezu jede bestehende nicht smarte Lampe mit den bestehenden nicht smarten Schaltern smart. D.h. hier ist dann die Schalterstellung komplett egal (also bei klassischen Ein-Ausschalter für z.B. das Wohnzimmer-Licht oder Ähnliches).
Allerdings hat Shelly nicht so etwas wie die Tischleuchte Iris direkt im Programm. Hier müsste man die Farb Bulb oder ein RGBW Relais mit Ledstreifen als Alternative nehmen.
 

azrael783

Active member
Das funktioniert auch mit Zigbee Geräten. Es gibt von Müller Unterputz Relais die vom Conbee (deconz) unterstützt werden. Außerdem gibt es von Busch Jäger und auch glaube von Gira Zigbee fähige Schalter. Die funktionieren aber nicht mit der Hue Bridge!
Ein weiterer Vorteil von einem "freien" Zigbee Gateway: es lassen sich nicht nur Produkte eines Herstellers einbinden. Ich nutze zb Sensoren von Xiaomi und Blitzwolf. Shelly hat für mich den Nachteil, dass sie Wifi nutzen, somit IP Adressen "blockieren" und Wifi Geräte in der Regel mehr Strom benötigen als Zigbee Geräte. Meine Tür- und Fensterkontakte laufen jetzt teilweise schon mehr als zwei Jahre und ich habe noch nicht an einem die Batterie gewechselt. Selbst an der Haustür nicht.
 

-jody-

Active member
Hi,
also grundsätzlich brauchen die Leuchtmittel von Phillips (HUE) oder anderen Herstellern eine entsprechende Bridge um die vorgesehene Funktionalität ausnutzen zu können.
I.d.R. bringt jeder Hersteller seine eigene (optimierte) Bridge mit, die dann für die Funktionen sorgt.
Phillips nutzt das hier schon angesprochene ZigBee-Protokoll, welches kompatibel zu Ikea (Trändfri), innr oder auch Xiaomi etc sein sollte.
Möchte man nicht für jede Lampe einen eigene Bridge betreiben, hilft ein genauer Blick in die Kompatibilitätsliste oder man nutzt beispielsweise den Deconz-Stick in Verbindung mit einem Raspberry und ioBroker/Homeassistant.

Entscheidend dürfte die Fragen sein:
- was möchtest Du steuern,
- wieviel Aufwand möchtest Du betreiben,
- wie viel Geld möchtest Du ausgeben ...

Wenn es schnell und einfach gehen soll:
Herstellereigene Bridge und Leuchten/Schalter

je mehr Leuchtmittel eingesetzt werden sollen/müssen um so aufwändiger wird das ganze -> ggf. über Conbee Deconz und ioBroker/homeassistant nachdenken ;)
 

Zurzeit aktive Besucher

Neueste Beiträge

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
956
Beiträge
13.925
Mitglieder
487
Neuestes Mitglied
hendrik2022
Oben