Home Assistant + Homematic + SolarEdge + Panasonic Klima + Garagentor + DoorBird

Meza100

New member
Hi zusammen,

wie in den letzten Jahren beschäftige ich mich im Winter immer wieder mit dem Thema SmartHome. Da nun wir alle in der Energiekrise sind, wäre es vielleicht gar nicht verkehrt, das jetzt endlich richtig anzugehen. Hierzu hätte ich ein paar Fragen, bei denen ich eure Hilfe brauche. Es geht hier meistens um Erfahrungen, ob dies auch so möglich wäre.

Frage 1:
Wie ist es am besten Home Assistant zu installieren? Ich hätte hier ein NAS von Synology (220+ mit DSM 6). Wäre es sinnvoll Home Assistant als Docker oder VM laufen zu lassen? Weiterhin hätte ich noch einen Proxmox-Server. Theoretisch könnte ich das dort auch installieren. Mir wäre die Synology aber eigentlich lieber... ^^ Ein Raspi habe ich nicht. Gibt

Frage 2:
Irgendwo habe ich gelesen, dass Home Assistant auch ein Homematic Plugin hätte. Heißt das, dass ich keine separte Homematic Installation benötigen würde?

Frage 3:
Gibt es eine schöne übersichtliche Android App für Home Assistant? Die normalen Screenshots (von der Desktop Oberfläche) sehen sehr gut aus.

Frage 4:
Ist es möglich einen SolarEdge WR an Home Assistant anzubinden? Gibt es vielleicht auch eine Online-Wettervoraussage? So könnte man gezielter den PV-Strom mehr "selbst" verbrauchen.

Frage 5:
Ist es möglich mehrere Panasonic Klimas anzubinden? Diese sind bereits Wlan-fähig und sind auch in der Pansonic Comfort Cloud steuerbar. Genial wäre es, wenn man die Klima automatisch angehen würde, wenn man Zuhause wäre und man bei einem Stromüberschuss favorisierte Räume beheizen könnte.

Frage 6:
Könnte man mit Home Assistant auch ein Garagentor ansteuern?

Frage 7:
Was muss eigentlich alles gesichert werden?

Frage 8:
Ist es auch möglich die DoorBird einzubinden?

Frage 9:
Wie sieht es mit Ubiquiti Kameras aus?

Hintergrund zu meiner Person:
Ich bin in der IT-Branche tätig und somit wenigstens nicht komplett mit 2 linken Händen ausgestattet ;-) Großes Programmieren möchte ich aber nicht machen. Stackoverflow ist für mich jetzt aber auch nichts Neues. Je weniger Aufwand, desto besser wäre es aber.

Ziel:
Energie-arm heizen / kühlen und ein comfortables Smarthome.
 
Man merkt schon... 100000 Fragen und es werden sicherlich nicht die letzten bleiben... 😄

Ich mach es Dir mal ganz einfach: Zieh Dir einfach die OVA, die kannste direkt in der Syno importieren, dann haste ein voll ausgestattetes HAOS und kannst Dich durch die Integrationen und Addons wühlen. Am besten direkt noch den File-Editor + SSH nachinstallieren und dann kannste Dir auch direkt noch HACS nachinstallieren (da kannst Du dann auch NOCH mehr Zeugs installieren).... und dann guckste erstmal selbst ein bisschen durch... Homematic hab ich z.B. nur dieses Cloud-Ding und das ging über die Integration einfach instant (wie vieles andere auch, solange die passenden Dinge vorhanden sind).

Ich bin in der IT-Branche tätig und somit...
...solltest Du wissen, dass so eine Aussage in der heutigen Zeit genau "null" Aussagekraft hat 😜😁

Aber mal im Ernst... Spiel-VM fertig machen und erstmal richtig austoben... bissken hier lesen, bissken dort lesen, dann wird das schon und wenn dann noch Probleme auftreten, wird hier sicherlich gern geholfen 🙃

EDIT: Die einzelnen Fragen zu verschiedenen Themen wären wohl in eigenen Threads besser aufgehoben (für eine bessere Auffindbarkeit von anderen) :)
EDIT2: Eine Kleinigkeit noch:
Addons und Integrationen sind etwas völlig unterschiedliches!
Addons sind Erweiterungen mit eigener Funktionalität, Integrationen sind sowas wie Schnittstellen zwischen HA und anderen Dingen. Ich habe z.B. für meinen Homematic-Kram eine "Integration" laufen, da ich darüber die Basis ansprechen kann. https://forum.heimnetz.de/threads/f...gskameras-mit-objekterkennung.1129/post-15789 hab ich mir heute mal aus den Fingern gezogen, vllt wird es da ein wenig klarer bzgl. Addon/Integration. Das Addon bindet hier den Stream von Cams ein und die Integration verbindet HA mit dem Addon, so dass innerhalb von HA die ganzen Entitäten (Cam-Bilder, Stati, etc.) genutzt werden können.

So, fertig, tob Dich aus! 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
Gibt es eine schöne übersichtliche Android App für Home Assistant?
Es gibt für so gut wie jedes System (Android, iOS, iPadOS, macOS) die/das Home Assistant Companion App/Programm (ich weigere mich Programme auf dem Mac als App zu bezeichnen).
Damit kann man zum einen Home Assistant bedienen und beobachten und zum anderen auch konfigurieren. Das geht mit entsprechenden Voraussetzungen von zu Hause oder auch von der großen weiten Welt aus.
Sie kann auch Push-Nachrichten empfangen (ohne Kosten und auch ohne ständige Verbindung nach Hause!) und so auf Missstände zuhause hinweisen. Außerdem kann sie Sensorwerte des jeweiligen Gerätes an Home Assistant senden. So habe ich z.B. die Steuerung für das Netzteil für ein Fire-HD Tablet implementiert, damit es nicht ständig am Strom hängt (bei 30% spring es an und bei 80% geht es wieder aus).
 
Erstmal danke an alle Antworten! Ich komm jetzt endlich zum Antworten ;-)

@blurrrr Die OVA ist dann quasi die VM-Vorlage oder? HACS war mir jetzt noch unbekannt, aber dank Google ist das wohl ein Community Store, welcher wohl mehr Integrationen / Addons hat oder? Wegen Addon / Integration: Jetzt habe ich den Unterschied verstanden ;-) Addon ist quasi standalone und Integration wäre quasi so ne API zu nem anderen Programm ^^

@carsten_h Danke für das Beispiel und auch mit den Push-Nachrichten. Das macht umso deutlicher, was möglich ist!

@u5zzug Danke für den Link! Weißt du, ob es auch einen Link zu den Addons gibt? Auch gerne zu den Community Respos.
 
1. Ich persönlich würde HA as hasos auf einem Raspberry pi4 installieren, Hintergrund hierfür ist es werden die gängigsten USB <-> Zigbee, z-wave, ccu, enocean, rts, IO, Centronics, usw. unterstützt zudem ist man mit der Platzierung bei Funk-Strecken Problemen wesentlich flexibler als mit einem syno.

2. Richtig du benötigst keine separate homatic

3. Die App schaut im Grunde genauso aus wie die Desktop (Browser) Variante nur als full respond

4. Solar Einbindung und Wettervorhersage möglich

5. Panasonic klima ist möglich, (Versionsnummer abhängig)

6. Grundsätzlich lässt sich jedes Gerät ansteuern, hier ist eher mit welchem Aufwand man das machen möchte, bzw die eckdaten zu dem Gerät fehlen (sollte wenn Interesse besteht in einem separaten Post erfolgen)

7. Aus meiner Sicht immer voll Backup, ist aber keine große Sache und kann direkt auf dein NAS kopiert werden.

8. DoorBird funktioniert

9.Kamera sollte gehen, da ich keine Ubiquiti habe müsste ich jetzt google befragen, aus dem Bauch heraus würde ich sagen das geht, im schlimmsten Fall über rtp:<port>

Smartes Haus/Wohnung ist nicht gleichbedeutend Energiesparend und Günstig dies sollte zwingend bei einer Haus-Automatisierung berücksichtigt werden.

Smart und Comfortabel da stimme ich dir zu und in dieser Hinsicht deckt home assistant deine Anforderungen ab.
 
aber dank Google ist das wohl ein Community Store, welcher wohl mehr Integrationen / Addons hat oder?
Nur Integrationen, Frontend-Dinge und Automatisierungsdinge mit python Scripts wie AppDaemon, keine Add-Ons!
Add-Ons sind Docker Container, die parallel zu dem Home Assistant Core Container laufen und keinerlei direkte Verbindung mit Home Assistant haben. Die Verbindung zu diesen Containern stellt man über Integrationen her.

Zu 7. Ich würde mit Hilfe von entweder dem Samba-Backup-Add-On oder dem Google-Drive-Backup-Add-On immer automatisiert ein Backup (mit ersterem auf eine Samba-Freigabe, mit dem zweiten auf ein Google Drive) erstellen lassen. Das würde ich auch als allererstes einrichten bevor irgendetwas anderes eingerichtet wird. Denn ein Backup ist das wichtigste.
Dieses Backup kannst Du nachher einfach beim Onboarding von einem nackten Home Assistant hochladen (dazu muß man noch nicht einmal einen Benutzer anlegen!) und nach ca. 20 Minuten bist Du wieder auf dem alten Stand. Es werden sämtliche Einstellungen gesichert und nachher automatische alle Integrationen und Add-Ons wieder installiert.
 
Die OVA ist dann quasi die VM-Vorlage oder?
Jou, genau so isses.... Daher zum rumspielen einfach kurz die OVA reingeschmissen und los geht's.... die erste Runde wird sowieso erstmal ein "rumspielen bis der Arzt kommt", halt erstmal schauen, was man "braucht" und was ggf. noch "nice2have" wäre... Danach halt wieder alles wegschmeissen, frisch aufsetzen und dann einmal richtig einrichten. Ist auch nicht verkehrt ggf. auch einfach mal eine zweite Instanz zum testen laufen zu lassen.
 
@alexamend Danke für die ausführliche Antwort ;-) Das hört sich doch genial an!

@carsten_h Ah, so ist das mit den Add-Ons / Integrationen. Ist eigentlich gar nicht verkehrt. Die Add-Ons laufen als eigenständige Docker Container innerhalb des Home Assistant. Die Verbindung muss man dann über die Integrationen einrichten. Somit ist es dann voneinander getrennt. Bzgl. dem Backup: Das ist genau, wohin ich wollte. Selbst, wenn etwas abraucht, sollte es möglich sein schnell die Sicherung wiederherzustellen. Das hört sich super an!

@u5zzug Danke! Dann werde ich mal in Ruhe durchschauen.

@blurrrr Danke für den Tipp. Dann werde ich mal schauen, wie ich das am Geschicktesten machen werde.

Alexamend meinte, dass er lieber einen Raspi, aufgrund der Funkreichweite, nehmen würde. Gibt es denn eine Möglichkeit die Funkreichweite zu erweitern? Ich hätte im Netzwerkraum (Keller) die Synology, sowie den Proxmox-Server. Würde ungern, gerade aufgrund des Preises! ^^, eine Raspi kaufen. Die Synology / der Proxmox-Server sind hierfür locker performant. Der erste Test wäre wohl ein Heizthermostat im Arbeitszimmer (ca. 3 Räume weiter weg - befindet sich aber noch im Keller). Bezweifle aber, dass die Funkverbindung so weit nach hinten reicht. Wlan wäre kein Problem, aber Homematic geht ja nicht über Funk. Gibt es hierzu eine Idee?

Weiterhin wäre auch die Frage, welchen Adapter ich beschaffen sollte. Ich meine, dass ich damals eine Auflistung der verschiedenen Adapter gesehen habe, aber diese habe ich nicht mehr gefunden. Dort wurde aufgelistet, welche Adapter welche Homematic Geräte unterstützen. Gibt es vielleicht eine Variante über RJ45? Ich hätte hier eine Netzwerkverteilung im Haus, sodass dies kein Problem darstellen sollte.

Da ELV gerade eine Rabatt-Aktion hat (meine über Shoop), würde ich eine kleine "Basisausstattung" wohl kurzerhand bestellen um somit testen zu können.
 
Najo, die Homematic-Geschichte kannste ganz einfach um weitere Basisstation erweitern (die agieren dann als Repeater, vgl. https://www.youtube.com/watch?v=8-ykhApE-ag). Ich hab hier... weiss schon garnicht mehr wie das Ding heisst... keine CCU3 oder, sondern einfach nur dieses Cloud-Ding.... Falls das jetzt überhaupt das war, was Du meintest, Kaffee wirkt noch nicht 😅
 
@blurrr Danke für den TIpp ;-) Das soll wohl auch für CCU3 / VM / Raspberrymatic usw. gehen. Dann ist das Problem auch erstmal erledigt :D

Mit welchen Adaptern habt ihr so angefangen?

Wegen der Adapter-Tabelle: Ich habe diese wieder gefunden ^^ https://github.com/jens-maus/RaspberryMatic/wiki/Einleitung#vorraussetzungen

Letzter Edit:
Ich würde natürlich auch gerne Steckdosen anbinden :D Z.B. Wenn die Waschmaschine / der Trockner fertig ist, dass dann die Maschine ausgeschaltet wird. Ich weiß, dass Homematic hier auch Steckdosen anbietet, die wohl auch gleichzeitig als Repeater dienen, jedoch sind sie sehr teuer. Gibt es eine günstige Alternative zu den Steckdosen für Home Assistant (z.B. Tapo P110, Shelly oder Ikea)? Hier muss man wohl auf das Protokoll achten, wie diese funken oder?

Wie ich gelesen habe, wird für die Tapo die TP-Link Cloud benötigt. Hat jemand z.B. die Shelly oder die Steckdose von Ikea im Einsatz? Wichtig für mich wäre, dass ich nicht noch einen weiteren Cloud-Zugang benötige (am liebsten auch nicht für die Registrierung!).
 
Zuletzt bearbeitet:
Eigentlich wollte ich grade jene hier vorschlagen https://www.amazon.de/Shelly-Plug-Intelligente-programmierbare-Sprachsteuerung/dp/B0B9BZS32N, aber irgendwie hatte ich da sowas glatt um 20€/Stk im Kopf... die anderen Packs bewegen sich bei 22€/Stk...
2er https://www.amazon.de/Shelly-Plug-Intelligente-programmierbare-Sprachsteuerung/dp/B09VXYQRS7/, 4er https://www.amazon.de/Shelly-Plug-S-4-Packungen/dp/B09YNMV87K, aber dennoch weitaus billiger, als z.B. die Dinger von Homematic, etc. Wollte mir auch schon seit einiger Zeit so ein Ding kaufen, aber bin bisher irgendwie nicht dazu gekommen 😅

Wären die Dinger nicht so teuer, würde ich Homematic nehmen (da die Basis schon da ist), ansonsten halt Shelly (weil der Preis ok ist, die Firma nicht unbekannt und WLAN... ist nicht schön, aber: "hat man"!). Ingesamt habe ich aber viel zu wenig Ahnung, um hier auch nur ansatzweise etwas "vernünftiges" sagen zu können (ausser meiner persönlichen Meinung) 😇😁
 
Dann mache ich mich erstmal schlau und teste was ;-) Die Homematic Steckdosen finde ich eigentlich auch besser :D Wlan hat so seine Vor- und Nachteile für Smarthome. Mal schauen, wie ich mich entscheiden werde.
 

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.213
Beiträge
43.951
Mitglieder
3.806
Neuestes Mitglied
Andy74
Zurück
Oben