HA Installation - Sicherung

SkyWalker2_D

Active member
Moin!

Ich lasse ja regelmäßig ein Backup machen um nicht mal irgendwann vor dem Nichts zu stehen.

Wenn jetzt aber, warum auch immer, die microSD abschmiert, muss ja erst mal eine neue microSD her inkl. HA Installation auf der man dann das Backup spielt, richtig?

Was wäre da zu empfehlen um bei Ausfall sofort wieder ein funktionierendes HA zu haben? Reicht eine zweite microSD inkl. HA? Kann man die vorhandene "klonen" als vollständiges Backup?

Oder ist es vielleicht doch viel einfacher?

Danke vorab

Grüße
Sky
 
Ich mach alle 3 Tage (und bei Bedarf) ein Backup in Google Drive.
Eine SD-Karte mit jungfräulichem HA liegt bereit für den Notfall. Da kommt dann fix das Backup aufgespielt und gut ist.
Kostet vielleicht 20 Minuten Lebenszeit, also nicht dramatisch.
 
Also doch ganz entspannt. Das 3-Tage-GoogleDrive-Update mach ich auch, das passt dann schon mal.
Ich besorge mir dann mal eine weiter SD Karte und bestücke die mit HA.

Ich hatte jetzt so ad hoc an ein geklontes HA gedacht. Fix & fertig zum auswechseln.

Ist Dein SD Karte denn schon mal defekt gewesen? Ich weiß nicht, wie die Lebenszeiten der Karten so sind!
 
Ich habe HA als Vm auf Proxmox laufen. Proxmox läuft auf einem Intel NUC.
In Proxmox kann man individuell einstellen wie bzw wann BackUps gemacht werden. Bei mir geht das BackUp auf einem Synology. Es kann auch jedes andere NAS System eingerichtet werden.
In Proxmox hat man die verschiedensten Möglichkeiten ein Backup zu machen. Selbst die Möglichkeit, dass nur zB 10 Backups gemacht werden und dann das älteste überschrieben wird, besteht. Man will den NAS ja nicht mit Backups voll machen.

Also im eines Ausfalls der SSD im NUC, dann muss natürlich eine neue SSD her. Dann geht es aber relativ schnell alles wieder auf dem Stand vor dem Ausfall zu bringen.
Proxmox installieren/ die Verbindung zum NAS herstellen/ die gesicherte HA VM wieder herstellen, fertig.
Einzig die Möglichkeit HA in einem Container laufen zu lassen ist scheinbar nicht möglich, oder nur begrenzt möglich. Es gibt da offenbar nur schwer die Möglichkeit einen USB Stick durchzureichen. Das wäre blöd, wenn man zB einen ZigBee Stick nutzen möchte. Aber ich bin mit der VM Lösung eigentlich sehr zufrieden.
 
wenn man zB einen ZigBee Stick nutzen möchte
Dafür gibt es ja auch andere Möglichkeiten. Ich habe hier z.B. den ZigBee Stick an einem anderen Pi mit Raspberry Pi OS und deCONZ laufen. Im HA-Pi läuft nur die deCONZ Integration.

Zur eigentlichen Frage.
Ich würde mir keine SD Karte mit schon installiertem HA hinlegen, da das viel zu schnell veraltet.Eben den Raspberry Pi Imager starten und die SDKarte schreiben dauert ja nicht lange. Dann noch das Backup vom NAS beim Onboarding von HA hochladen, warten, fertig.

Mir ist vor kurzem meine M.2 SSD im Pi gestorben und innerhalb von ca. 30 Minuten hatte ich wieder ein lauffähiges System. Das reicht für mich aus.
 
Ich fange gerade mit der Materie an. NAS, Proxmox ... hab ich nicht.
Ich schaue mir mal die SSD Lösung genauer an.

Vielen Dank Euch
 
Mit einem Adapter?
Ja, die ist im Argon One M.2 Gehäuse. Für mich ein super Gehäuse, da es perfekt passiv kühlt und auch noch einen aktiven Lüfter hat und alle Anschlüsse an einer Seite.

Der Pi kann doch die Schreib/Lese Leistung nicht im entferntesten ausnutzen, oder?
Die ist genauso hoch wie bei über USB angeschlossenen SATA SSD, da es auch eine SATA SSD ist, eben nur mit M.2 Anschluss.
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.869
Beiträge
49.042
Mitglieder
4.529
Neuestes Mitglied
wg172
Zurück
Oben