günstige schaltbare Steckdose gesucht

Hallo,

ich werde folgendes realisieren:

Derzeit läuft bei mir ein 600 W Balkonkraftwerk mit HM600 Wechselrichter. Über open-DTU gehen die Daten an Home Assistant. Bis jetzt wird das alles nur visualisiert, es wird nix geschaltet oder sonst was gesteuert.

Erweiterung:
Es werden ein oder zwei normale Panel gekauft, mittels mppt Laderegler werden tagsüber Akku geladen. Abends (bzw. wenn die Panel kein Strom mehr produzieren weil es keine Sonne mehr gibt) wird der Akku auf den Paneleingang des Wechslerichters geschaltet. Das mache ich mit einem kleinen Schütz. Dieser Schütz wird über eine smarte Steckdose geschaltet werden. Es reicht da was günstiges, weil da auch keine große Last geschaltet wird.
Ich habe bei Aliextpress dieses Angebot entdeckt.
Hat da jemand erfahrung mit so was günstigem ?
Was kann ich für mein Vorhaben nehmen , im Grunde will ich ja nur einen sehr kleinen Verbraucher über Home Assitant ein- und auschalten ?
Funktioniert das zuverlässig, lassen sich diese Steckdosen gut in Home Assistant einbinden und steuern ?
 

Anhänge

  • Smart-Steckdose (2).png
    Smart-Steckdose (2).png
    255,2 KB · Aufrufe: 8
Das ist eine WLAN-Tuya Steckdose. Du mußt sie also entweder über die Cloud steuern und hast dann eventuell Probleme, wenn es Störungen mit der Cloud gibt und außerdem hast Du natürlich auch eine Verzögerung, da Home Assistant den Befehl zum Ein-/Ausschalten an die Cloud schickt und die Cloud dann die Steckdose schaltet.
Oder Du bindest sie mit Tuya-local ganz lokal an und steuerst sie direkt. Das ist allerdings im Vorfeld mehr Aufwand, dafür funktioniert das auch ohne Internet.

Ich habe hier nur ältere Tuya-Steckdosen, die man damals noch problemlos mit einem Tool ohne Hardwareeingriff mit Tasmota flashen konnte. Dadurch sind sie völlig problemlos rein lokal zu bedienen.
Bei neueren Steckdosen setze ich aber ganz auf ZigBee, damit ich nicht so viele WLAN Geräte im Haus habe. Da nutze ich speziell die Blitzwolf SHP-13, da sie auch noch den Stromverbrauch messen können.
 
Vielen Dank für eure Hilfe. Ich werde nix kaufen, was über irgend eine Cloud geht. Danke für den Hinweis. Das muss rein über mein WLAN laufen und home assistant muss direkt das Gerät stueren können. Dann kaufe ich auch die shelly Plug S Steckdose so viel mehr kostet das ja auch nicht.
 
Der Plug S sieht in HA übrigens so aus:

1677136733041.png

Eine Warnung aus Erfahrung:
Der Plug S ist werkseitig so eingestellt, dass er bei 1100W oder so abschaltet... das hat mir ein bissl Stress mit meiner Frau beschert, als sie sich morgens einen Tee machen wollte und dann feststellte, dass das Wasser im Wasserkocher kalt ist, der Toaster nicht funktioniert und der Kühlschrank auch aus ist 🙈
 
Der Plug S sieht in HA übrigens so aus:

Anhang anzeigen 3103

Eine Warnung aus Erfahrung:
Der Plug S ist werkseitig so eingestellt, dass er bei 1100W oder so abschaltet... das hat mir ein bissl Stress mit meiner Frau beschert, als sie sich morgens einen Tee machen wollte und dann feststellte, dass das Wasser im Wasserkocher kalt ist, der Toaster nicht funktioniert und der Kühlschrank auch aus ist 🙈
unglaublich, wie intelligent das heute schon alles ist. ich brauche das ja nur zum ein- und ausschalten. Strom erfassen, das ist natürlich für viele anwendungen sehr interessant und sinnvoll. ut, dass ich da jetzt rein rieche und über dieses grosse Feld Ahnung bekomme. Das ist die Zukunft, da wird sich auch noch vieles auftun. Je früher man sich damit auskennt, desto besser. Dann kann man sich das Leben erleichtern bzw. wo was sparen.


Danke für den Link, Stationary
 
Das habe ich gerade entdeckt. Macht zwar bischen Arbeit, das zu flashen, so dass es passt
Dann hast Du das hoffentlich komplett gelesen. Ich habe es nur überflogen und gesehen, daß da eine upgedatete Version angeboten wird (“EP2”), die nicht ohne Weiteres mit Tasmota geflasht werden kann:
“Hinweis: Nachdem unser System aktualisiert wurde, verfügt es über spezifische Datenschutzfunktionen und unterstützt kein TASMOTA-Flashing.”

Möglicherweise ist das ähnlich gelagert, wie bei den Gosund-Steckdosen, die wir haben (die eckigen). Da habe ich auch mal ein Batch von vier Stück problemlos mit Tasmota geflasht. Ein zweites Batch lies sich dann nicht flashen, weil in neueren Versionen ein anderer Chip verbaut wurde (und wir hatten einen Satz alte und einen Satz neue Gosunds bekommen).
Mit den von Dir verlinkten Steckdosen scheint es mir ähnlich: es gibt diese Steckdosen mit zweierlei Chipssätzen. Einmal den alten Typ mit ESP8266 bzw esp8566 von Espressif. Zum anderen gibt es die selbe Steckdose auch noch mit einem Realtek Wifi-Chip, der nicht mit dem ESP8266 kompatibel ist und deshalb nicht mit Tasmota geflasht werden kann.

Wenn das Flashen geht, ist das eine Sache von 5 Minuten, aber es wird immer schwieriger, noch flashbare Dosen zu bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Willst Du Dir 10 oder 20 Stück davon anschaffen? Dann würde ich bei 10€ Preisdifferenz auch nach Alternativen schauen, ansonsten kostet ein brauchbares Teil halt 10€ mehr... ;)
 
Moinsen,
für später vielleicht etwas mehr skills und keine benötigte Herstellercloud:
etwas teurer https://www.amazon.de/Philips-Hue-s...B09CV7QQKB/dp/B09CV7QQKB/ref=dp_ob_title_home per WLAN
oder aber via Tasmota eine Steckdosenleiste mit einzeln schaltbaren Steckdosen:
https://www.amazon.de/Tasmota-steck...&sprefix=nous+steckdosenleiste+,aps,89&sr=8-5

Wobei ich für die Leiste bisher die Statistik zum Leistungsgeschehen noch nicht wirklich zum Laufen bekommen habe...es aber auch nicht benötige.. :)

Und:
unglaublich, wie intelligent das heute schon alles ist.
äh, nö.
Auch wenn ich im Alltag manchmal das Gefühl bekomme, dass meine Steckdose schlauer ist als manche Mitmenschen (Anwesende explizit ausnehmend!!)...schlau oder intelligent sind die Dinger zum Glück nicht. ;)
 
Vielen Dank für eure Hilfe. Ich werde nix kaufen, was über irgend eine Cloud geht. Danke für den Hinweis. Das muss rein über mein WLAN laufen und home assistant muss direkt das Gerät stueren können. Dann kaufe ich auch die shelly Plug S Steckdose so viel mehr kostet das ja auch nicht.
warum nimmst die eine Steckdose um das Schütz zu schalten ? ein Shelly Plus 1PM wäre doch z.B doch günstiger. Oder willst du die Leistungsaufnahme vom Schütz erfassen ?
 
warum nimmst die eine Steckdose um das Schütz zu schalten ? ein Shelly Plus 1PM wäre doch z.B doch günstiger. Oder willst du die Leistungsaufnahme vom Schütz erfassen ?

Ich will mit dem Schütz die Akkuspannung von 48 VDC auf den Eingang (also eine Seite Paneleingang) des HM600 Wechselrichters schalten. Alle zwei Potentiale, Plus und Minus. Da es Gleichspannung ist, kann beim schalten leicht ein Lichtbogen entstehen, das halten normale Relaiskontakte nicht lange aus. Deshalb auch Schütz und nicht Relais. Der Shelly Plus 1PM hat auch keinen potentialfreien Kontakt zum schalten.

Das Aufschalten der Akku auf die Eingangsseite eines Wechselrichters ist nicht ohne. Denn der Eingang vom Wechselrichter macht beim Einschalten sowas wie ein Kurzschluss. Was bei Panel nicht stört, denn die können ja keinen übermäßig grossen max. Strom liefern. Akku aber sehr wohl. Es haben sich schon einige die Eingänge ihrer Wechselrichter kaputt geschossen. Dazu gibt es viele gute Lösungen. "Einschaltstrombegrenzer" ist hier das Zauberwort.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann hast Du das hoffentlich komplett gelesen. Ich habe es nur überflogen und gesehen, daß da eine upgedatete Version angeboten wird (“EP2”), die nicht ohne Weiteres mit Tasmota geflasht werden kann:
“Hinweis: Nachdem unser System aktualisiert wurde, verfügt es über spezifische Datenschutzfunktionen und unterstützt kein TASMOTA-Flashing.”

Möglicherweise ist das ähnlich gelagert, wie bei den Gosund-Steckdosen, die wir haben (die eckigen). Da habe ich auch mal ein Batch von vier Stück problemlos mit Tasmota geflasht. Ein zweites Batch lies sich dann nicht flashen, weil in neueren Versionen ein anderer Chip verbaut wurde (und wir hatten einen Satz alte und einen Satz neue Gosunds bekommen).
Mit den von Dir verlinkten Steckdosen scheint es mir ähnlich: es gibt diese Steckdosen mit zweierlei Chipssätzen. Einmal den alten Typ mit ESP8266 bzw esp8566 von Espressif. Zum anderen gibt es die selbe Steckdose auch noch mit einem Realtek Wifi-Chip, der nicht mit dem ESP8266 kompatibel ist und deshalb nicht mit Tasmota geflasht werden kann.

Wenn das Flashen geht, ist das eine Sache von 5 Minuten, aber es wird immer schwieriger, noch flashbare Dosen zu bekommen.
Danke für den Hinweis. Nein ich kannte das noch nicht. Habe nur wo gelesen, dass man das umflashen kann. Es gibt bei Amazon in den Bewertungen eine schöne Anleitung, wie man das hin bekommt.
Wenn nicht geht habe ich 10 Euro versenkt, wobei ich das ja trotzdem noch wo nutzen kann. Ausser ich flashe das kaputt, so dass gar nix mehr geht. Werde ich sehen. Der Weg ist das Ziel, ein Hobby kostet Geld. Bei meinem spare ich am ende Geld.
 
Ich will mit dem Schütz die Akkuspannung von 48 VDC auf den Eingang (also eine Seite Paneleingang) des HM600 Wechselrichters schalten. Alle zwei Potentiale, Plus und Minus. Da es Gleichspannung ist, kann beim schalten leicht ein Lichtbogen entstehen, das halten normale Relaiskontakte nicht lange aus. Deshalb auch Schütz und nicht Relais. Der Shelly Plus 1PM hat auch keinen potentialfreien Kontakt zum schalten.

Das Aufschalten der Akku auf die Eingangsseite eines Wechselrichters ist nicht ohne. Denn der Eingang vom Wechselrichter macht beim Einschalten sowas wie ein Kurzschluss. Was bei Panel nicht stört, denn die können ja keinen übermäßig grossen max. Strom liefern. Akku aber sehr wohl. Es haben sich schon einige die Eingänge ihrer Wechselrichter kaputt geschossen. Dazu gibt es viele gute Lösungen. "Einschaltstrombegrenzer" ist hier das Zauberwort.
Ich verstehe schon deine Sorgen bzw was du vor hast. Dein Schütz (Spule) wird aber keine große Leistung haben und selbst verständlich kann ein Schütz (dessen Spule ) mit dem Ausgang des Shelly schalten. Ich habe das zumindest schon einige tausend mal gemacht und die Stormaufnahme der Schüttspule hat doch nichts mit Last zu tun die man mit den Schützkontakten schaltet.
 
Ich verstehe schon deine Sorgen bzw was du vor hast. Dein Schütz (Spule) wird aber keine große Leistung haben und selbst verständlich kann ein Schütz (dessen Spule ) mit dem Ausgang des Shelly schalten. Ich habe das zumindest schon einige tausend mal gemacht und die Stormaufnahme der Schüttspule hat doch nichts mit Last zu tun die man mit den Schützkontakten schaltet.
es geht nicht um den Strom, den die Schützspule verursacht. Es geht um den Strom von den Akku zum Wechselrichter.
 
es geht nicht um den Strom, den die Schützspule verursacht. Es geht um den Strom von den Akku zum Wechselrichter.
ja das ist mir klar, ich schalte selbstverständlich mit dem Shelly das Schütz und nicht die Gleichspannung bzw den Gleichstrom. Und da ist vollkommen unwichtig ob ich das über eine Steckdose oder einen Kontakt des Shellys mache.
 
ich hatte viel zu tun. gerade eben gdie smart Plug steckdose in Betrieb genommen. Glück gehabt, ich kann das umflashen. Jetzt die mail an die Chinesen machen. Hab ja die super Anleitung von einer Amazon Bewertung.

diese 10 Euro Steckdoes scheint mir die günstigste Lösung zu sein, wenn ich die umgeflasht bekomme. Die kann ich auch wo anders sinnvoll einsetzen, wenn die in mein Home Assistant eingebunden ist. Damit mach ich erste Versuche mit Home Assistant und Geräte steuern bzw. überwachen. Ich betrachte das auch als Hobby, bischen Geld zu investieren, das kann ich machen. Da sind 10 Euro ja nicht so viel.
 
Ist das eine Shelly PlugS und so ein Ding aus China ?. Also ich würde ja 20 Euro ausgegeben, wertvolle Lebenszeit sparen und die Shelly Steckdose direkt in Betrieb nehmen. Aus meiner Sicht lohnt es sich nicht wegen einer Steckdose sich stundenlang mit irgendwelchen Tipps zum flashen rum zuschalten.
Die Shelly läuft stabil und man muss keine Sorgen machen das dass Ding einem die Hütte abfackelt.
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.708
Beiträge
47.999
Mitglieder
4.351
Neuestes Mitglied
Misiaczek
Zurück
Oben