Fritzbox und Synology DNS-Server

SaschaBLN

New member
Hallo zusammen,
ich habe vorab mal die Sufu bemüht aber leider kein Ergebnis gefunden.
Mein Problem ist, dass ich auf der Synology einen DNS-Server eingerichtet habe und diesen auch in die FritzBox eingetragen habe.
Aber es wird keine lokale DNS suche durchgeführt, also nicht gefunden.
vielleicht hat ja von Euch einer eine Idee !

Hardware:
Fritzbox 7590
FRITZ!OS:
7.39-99878 BETA

DSM

Version: 7.1-42661 Update 4


Gruß

Sascha


Syno DS1621+DSM Server Ressourcen.jpgDSM Server.jpgFritz IPv4 lokaler DNS.jpgFritz Netzwerkverbindungen.jpg

 
Zuletzt bearbeitet:
Hi und wilkommen :)

Naja, wenn zuerst die v6-DNS-Server gefragt werden, hat der v4-DNS-Server (Syno) halt herzlichst wenig zu melden. Ich habe bei mir den DNS-Server auf der Syno auch aktiv (und nutze ihn auch), allerdings fahre ich hier intern nur v4 (und aktiviere v6 nur bei Bedarf). Verpass der Syno einfach eine entsprechende zusätzliche (interne) IPv6-Adresse und trag die bei der v6-Verbindung als DNS (statisch) ein, das sollte Dein Problem lösen :)
 
"Du Unhold" @blurrrr IPv6 deaktivert und nur IPv4... andersherum wäre ehrenhaft!

Aber ja, falls die FritzBox sich selbst auch als IPv6 DNS Server verteilt, ist die Chance recht hoch, dass Clients ganz korrekt das IPv6 bevorzugen. Schließlich sind fast alle modernen Betriebsysteme so konfiguriert, das ein IPv6-System/Adresse stets Vorrang (preferred) hat.
 
@Barungar Ich bin unwürdig, ich bin unwürdig!! (https://www.youtube.com/watch?v=hTid2cExqbs) 😁 Hab halt nur "ein bisschen" und das andere bisschen bei Bedarf 😁 Ich würde ja, wenn es denn mal überall vernünftig laufen würde... So eine "Zwangsmigration" (zumindestens im "öffentlichen" Raum) hätte ich ja richtig gut gefunden, halt wie bei ISDN/dem alten Postnetz... "Stichtag ist X, da wird dann einfach alles abgeschaltet, also seht zu...." 😂
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,
Vielen Dank für die Info, werde versuchen sie in den nächsten Tagen umzusetzen.
Mir ist nur noch nicht ganz klar wie ich eine IP V6 Adresse für die Synology kreiere.
Das es einen Eintrag im Synology DNS Server gibt, habe ich schon irgendwo gelesen.

Bis bald
Gruß Sascha
 
Moinsen,
Bzgl. der benötigten IPV6 Adresse...
Du arbeitest ausschließlich mit einem Netzwerk zu Hause (also alles in einem LAN, keine VLANs) nehme ich an.
Deine IPV6 fähigen Geräte bauen sich eine eigene IPV6 Adresse.
Dazu musst du wissen, dass es verschiedene Arten von IPV6 Adressen gibt.
Für das Routing ins und im Internet sind das die mit 2000:abcd:.... beginnenden (global unique adress, GUA).
Dann gibt es solche, die nur in dem einen Netzwerk segment funktionieren (linklocale Adressen, LLA) meist mit fe80:.... beginnend.
Es gibt noch weitere Arten, aber die brauchst du nicht für das setting mit nur einem LAN.

Die LLA baut sich das IPV6 fähige Gerät selber, die GUA wird idR vom Router vergeben.
Wenn du auf der synology IPV6 aktiviert, sollte alles automatisch passieren bzgl Adressen. Für die Erreichbarkeit intern kannst du dann die LLA nutzen, da sich diese nicht ändert.
Die globale 2000:abcd:... dagegen ändert sich im vorderen Teil regelmäßig, etwa so wie sich auch deine öffentliche IPV4 regelmäßig ändert (providerbedingt).
:)

Edit. Unter IPV6 haben die Netzwerk interfaces mehrere IPs gleichzeitig.
IPV6 GUA
IPV6 LLA
Plus ggf IPV4.
Wirkt zu Beginn seltsam, muss aber so. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Moinsen,
Bzgl. der benötigten IPV6 Adresse...
Du arbeitest ausschließlich mit einem Netzwerk zu Hause (also alles in einem LAN, keine VLANs) nehme ich an.
Deine IPV6 fähigen Geräte bauen sich eine eigene IPV6 Adresse.
Dazu musst du wissen, dass es verschiedene Arten von IPV6 Adressen gibt.
Für das Routing ins und im Internet sind das die mit 2000:abcd:.... beginnenden (global unique adress, GUA).
Dann gibt es solche, die nur in dem einen Netzwerk segment funktionieren (linklocale Adressen, LLA) meist mit fe80:.... beginnend.
Es gibt noch weitere Arten, aber die brauchst du nicht für das setting mit nur einem LAN.

Die LLA baut sich das IPV6 fähige Gerät selber, die GUA wird idR vom Router vergeben.
Wenn du auf der synology IPV6 aktiviert, sollte alles automatisch passieren bzgl Adressen. Für die Erreichbarkeit intern kannst du dann die LLA nutzen, da sich diese nicht ändert.
Die globale 2000:abcd:... dagegen ändert sich im vorderen Teil regelmäßig, etwa so wie sich auch deine öffentliche IPV4 regelmäßig ändert (providerbedingt).
:)

Edit. Unter IPV6 haben die Netzwerk interfaces mehrere IPs gleichzeitig.
IPV6 GUA
IPV6 LLA
Plus ggf IPV4.
Wirkt zu Beginn seltsam, muss aber so. ;)

Moin,

ich habe heute mal endlich wieder etwas Zeit mit dem Thema auseinander zu setzen.
Ich mache das hier wirklich nur zum Hobby, weil mich das Thema interessiert, aber verbringe jetzt damit keine Stunden oder Tage:sneaky:.

Ich habe jetzt erstmal ipv6 in der Syno und Fritz Box deaktiviert. Damit funktioniert zumindest erstmal der Syno DNS-Server auf IPV4 Basis.
Das Problem was ich hatte, war das ich scheinbar immer nur eine IPV6 GUA hatte und die hat sich geändert, wie beschrieben.
Und da IPV6 DNS immer als erstes abgefragt wird, wurden die Probleme erzeugt.
IPV6 LLA habe ich nicht gefunden, bzw. die Einstellungen dazu, das ist aber dem Zeitmangel geschuldet den ich habe.
Vielleicht macht ja mal jemand eine workaround zu DNS-Server IPV6 Synology/Fritzbox ?;)
Das Thema IPV6 scheint auch in der Fritz Box relativ neu zu sein, da in YouTube Videos die die Einrichtung eines Syno-DNS-Server in Verbindung mit einer Fritz Box IPV6 kein Thema ist.
Ich hoffe ich habe Euch nicht zu sehr genervt :D

Schöne Woche noch !

Sascha
 
...wirklich nur zum Hobby, weil mich das Thema interessiert, aber verbringe jetzt damit keine Stunden...
Keine Ahnung, wo Dein Problem liegt, aber wenn ich mal einem "Hobby" nachgehe, können da durchaus einige Stunden bei drauf gehen 😜😁

Das Thema IPV6 scheint auch in der Fritz Box relativ neu zu sein, da in YouTube Videos die die Einrichtung eines Syno-DNS-Server in Verbindung mit einer Fritz Box IPV6 kein Thema ist.
Das ist nicht "neu" und vielleicht schon mal daran gedacht, dass es schlichtweg nichts zu "kopieren" gibt? "3 Bücher lesen, selbst eins schreiben" ist doch recht gängig bei der Youtube-/Blogger-Fraktion, nur doof, wenn niemand damit anfängt (oder Du hast nicht richtig gesucht (so von wegen "keine Zeit damit verschwenden" s.o. 😜) Dazu muss man auch nicht studiert haben, oder sonstwas, sowas richtet man ein (weil man weiss, was man da tut - einfach nur weil man sich vorher eingelesen hat) und "jut".

Das Problem was ich hatte, war das ich scheinbar immer nur eine IPV6 GUA hatte und die hat sich geändert, wie beschrieben.
Und da IPV6 DNS immer als erstes abgefragt wird, wurden die Probleme erzeugt.
Bzgl. DNS und Syno... Syno kriegt hier eine manuell vorgegebene IPv6, welche dann auch statisch am Client eingetragen wird (IPv6 is hier bei mir noch immer so ein bisschen "Sonderlocke" (s.o.) 😇). Läuft hier allerdings mit einer ULA (lokal generiert, fd00::x), funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moinsen,
Im obigen Beitrag #7 hat das die (eine) Lösung gebracht...wenn der lokale DNS Server (Resolver oder Forwarder) dort für v6 nur die dynamischen GUA kennt, dann ist das doof (es sei denn es findet eine Aktualisierung statt bei neuer Präfix Verteilung).
Alternativ zum Abschalten könnten auch ULA genutzt werden, bietet die Fritzbox ja an und ist im eigenen Netzwerk nice, weil diese eben nicht dynamisch sind und Geräte darüber intern ja auch angesprochen werden können.
Diese herausfinden, DNS lokal mit IPv4, ULA und hostname versehen, wäre auch eine Idee (die @blurrrr ja auch angesprochen hat (und hier auch bestens funktioniert).
Ich bekomme dual stack vom ISP und habe auch im LAN für (einige) Clients dual stack laufen. Einfach zum vertraut werden mit v6...daher ist Abschalten für mich die letzte Option:)
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.520
Beiträge
46.358
Mitglieder
4.150
Neuestes Mitglied
Babsy
Zurück
Oben