Fritz Box 7590 AX (Neuste Gen.) - Wenig Empfang

saltysalt

New member
Hallo, leider kenn ich mich nicht gut mit der Thematik aus. Daher die Frage, wie es sein kann, dass man in einer 82qm Wohnung nur wenig Empfang hat. Der Router steht relativ zentral im Flur. Im Schlafzimmer ist der Empfang oft weg oder nur bei 1 Balken. Habe die Netzwerke 2.4 und 5 Ghz eingerichtet und beide funktionieren nicht wirklich gut.

Normalerweise müsste die Box doch die komplette Wohnung gut abdecken können. Zumindest sollte man das doch für den Preis erwarten können.

Gibt es irgendwelche Einstellungen, die man für eine bessere Reichweite verändern kann?

Danke für die Hilfe!
 

blurrrr

Well-known member
Hi :)

Müssen "muss" schon mal garnichts ;) Vergleich es einfach mit folgendem Sachverhalt: Du kaufst Dir einen Ferrari und willst von Hamburg nach München "jetten". Jetzt beschwerst Du Dich aber eventuell darüber, dass Du eben "nicht" mit 300km/h über den alten zugewachsenen Feldweg fahren kannst. Will damit sagen: Wären in Deiner Wohnung keine Wände, hättest Du sicherlich auch weniger Probleme. Ja ich weiss, das Beispiel ist schon etwas "blöd", aber im Grunde verhält es sich schon so.

5Ghz ist anfälliger was sowas angeht, 2,4Ghz weniger. Dennoch: Es kommt auf die Beschaffenheit der Wände und der sonstigen Umgebungseinrichtung an. Auch sollte der Router relativ "offen" stehen und nicht hinterwo hinter einem Schuhschrank versteckt sein. AVM selbst gibt diesbezüglich auch noch ein paar Tips: https://avm.de/service/wissensdatenbank/dok/FRITZ-Box-7590/271_WLAN-Reichweite-zu-gering/.

Ebenso sollte man - je nach Wohnlage bzw. Nachbarn in der näheren Umgebung - auch mal die WLAN-Kanal-Wahl überprüfen. Theoretisch sollte der Kanal bei der Fritzbox auf "automatisch" stehen, es sollte halt nur nicht zuviele auf dem gleichen Kanal unterwegs sein (kannst diesbezüglich mal in der Fritzbox unter "WLAN / Funkkanal / Auslastung des aktuellen Funkkanals" nachschauen).

Wenn das alles nicht hilft, wird Dir nur die Möglichkeit bleiben, dass Du ggf. noch 1-2 Repeater einsetzt. Diese verstärken das WLAN-Signal nochmal und müssen einfach nur in eine Steckdose gesteckt werden (kostet aber natürlich auch wieder). Dabei wäre auch darauf zu achten, dass die Repeater so positioniert werden, dass noch eine vernünftige WLAN-Signalstärke vorhanden ist ("Autobahn - Feldweg - Autobahn" würde ja auch keinen Sinn machen, wenn man es durchgängig schnell haben möchte).

Störfaktoren gibt es halt (leider) recht viele... Ich hatte mal einen Fall: Vor der Tür 100% Signal, "einen Schritt" durch die Tür durch 0% Signal. Wenn Du immerhin noch "ein bisschen" Signal bekommst, ist das ja grundsätzlich schon mal nicht verkehrt... da würde es ggf. schon eine Menge bringen, wenn man einen Raum vorher einen Repeater positioniert. Man kennt jetzt auch den Grundriss Deiner Wohnung nicht, weswegen es da schon problematisch ist, vernünftig Stellung zum Problem zu beziehen, aber grundsätzlich kannst Du erstmal davon ausgehen, dass es Rundstrahler sind ( = Umkreis). Wenn Du Dir jetzt Deine Wohnung + Fritzbox-Position schnappst und mal schaust, wo die "Problemecken" liegen, könnte es ggf. schon eine Lösung sein, dass die Fritzbox etwas in die eine Richtung wandert, während ein Stückchen weiter in der anderen Richtung noch ein WLAN-Repeater positioniert wird, damit die Wohnung gleichmässig ausgeleuchtet wird.

Ganz alternativ kannst Du natürlich auch Geld in die Hand nehmen für einen leistungsstarken WLAN-Accesspoint, aber die kosten halt auch entsprechend. Ich persönlich würde wohl die Fritzbox einfach ein wenig versetzten und noch einen zusätzlichen Repeater installieren, z.B. sowas hier AVM FRITZ!Repeater 1200 AX (hier findest Du noch eine Übersicht über alle Produkte: https://avm.de/produkte/fritzwlan/).

Ist insgesamt ein recht leidiges Thema (je nachdem, wie die Beschaffenheit der eigenen Behausung so ist), aber Lösungen gibt es durchaus (wenn sie ggf. auch etwas kosten).
 

Barungar

Well-known member
Auch die Art der Wände ist nicht unerheblich bei der Auswirkung auf die Reichweiten und Signalstärken.
  • Stahlbeton-Wand
  • Ziegelstein-Wand (Mauerwerk)
  • Gipskarton-Ständer-Wand (Trockenbau)
All das hat Auswirkungen auf die Signalstärke. Oder auch was an den Wänden hing. Meine Eltern hatten mal so einen 2,5m x 0,75m großen Kupferstich mitten auf der Kopfwand des Wohnzimmers (genau in gedachter Sichtlinie zum Router) und waren mit dem WLAN im Wohnzimmer unzufrieden. Kupferstich an eine andere Wand gehangen und schon waren sie zufrieden.
 

Stationary

Active member
Es muß nicht gleich ein Kupferstich sein…bei uns blockiert der Kühlschrank den Weg wlan in einen der Räume. Ohne Repeater/dlan im Raum kaum guter Empfang.
 
Zuletzt bearbeitet:

alexamend

Active member
Mal zur Orientierung, wlan Signale breiten sich immer nach unten aus "Richtung Boden" das ist bedingt durch das Frequenzband, 2,4ghz kommt besser durch Gegenstände hindurch als das 5ghz Band, dafür ist die übertragungsgeschwindigkeit um einiges höher.

Idealerweise plaziert man die Fritzbox (den Router) knapp unter der Decke.

Wie bereits erwähnt spielt die Art der Wand eine große Rolle und beeinflusst das Signal.
Stromleitungen, Wasserleitungen, Zählerschrank, Große Kühlgeräte (Kühlschrank, Gefrier -Schrank -Truhe, Mikrowelle, etc.)
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
968
Beiträge
14.034
Mitglieder
499
Neuestes Mitglied
John58
Oben