ESPHome ESP8266 d1 mini und zwei Temp. Sensoren

Frama

Member
Hallo, ich habe mich mal an ESP Home rangewagt und nach einigen Anleitungen versucht einen ESP8266 mini mit zwei sensoren zum laufen zu bringen.
der erste Sensor an D6 hat schon mal funktioniert und ist auch schon im HA angezeigt aber nachdem ich in der Yaml versucht habe den zweiten sensor zum laufen zu bringen indem ich einfach den Block unter dallas und sensor kopiert und neu eingefügt hatte um hier einfach die adresse und den pin vom zweiten sensor eintragen wollte, habe ich wohl irgend ein unbedachten Fehler in der Zeile update intervall gemacht. Kann mir jemand einen Tipp geben was ich eintragen muss das der "Fehler" bei update_intervall : 10s (der Doppelpunkt) korrigiert wird und was ich in welcher Form schreiben muss das der zweite Sensor auch funktioniert.

ESPHome .jpg



Code:
esphome:
  name: heizungstemperatur
esp8266:
  board: d1_mini

# Enable logging
logger:

# Enable Home Assistant API
api:
  encryption:
    key: "Ce5j9WlyXQA9eYs3fFRUctVadrULUHGOdLrPGZCrvkI="

ota:
  password: "04fdf428d09889b6619faf1bb77013e3"

wifi:
  ssid: "xxxxxx"
  password: "xxxxxxxxxxxxxxx"

  # Enable fallback hotspot (captive portal) in case wifi connection fails
  ap:
    ssid: "Heizungstemperatur"
    password: "2I7bMNB1sgXc"

captive_portal:

# 1-Wire Sensoren einbinden

dallas:
  -pin: D6
   update_interval : 10s

 
 sensor:
   - platform: dallas
     address: 0x313c53f649288e28
     name: "Hauptvorlauf"
 

Anhänge

  • ESPHome .jpg
    ESPHome .jpg
    39,3 KB · Aufrufe: 9
Zuletzt bearbeitet:
Ohne Garantie dass das die Lösung ist, aber mir scheint, Du hast Dich da etwas mit den Leerzeichen vertan. Versuch den unteren Teil des Codes mal durch diesen auszutauschen:
YAML:
dallas:
  - pin: D6
    update_interval : 10s

 
sensor:
  - platform: dallas
    address: 0x313c53f649288e28
    name: "Hauptvorlauf"
 
Hallo, ich habe das gleiche Problem!
Hättest du mir eine Ansicht des kompletten codes? Habe auch 2 Sensoren an 2 verschiedenen Pins
gruss Bernd
 
ja die Doku ist echt super. Da steht alles drin, was man braucht. Am Anfang hab ich auch gedacht, das ist viel zu kurz erklärt, aber ESP-Home ist halt auch so easy, die meisten Sensoren und Aktoren bekommt man mit ein paar Zeilen Code zum laufen.
 
also bei meinen Tests war nach 5-6 Sensoren Schluss an einem Bus (Pin).
Warscheinlich liefert der ESP nicht genug Strom für mehr Sensoren. Theoretisch sind wesentlich mehr möglich.
Ich habe massig alte Netzteile rum fliegen. Von alten smartphone etc. Jetzt nehme ich die zur Stromversorgung der esp8266. Das geht gut. Die Leerlaufspannung der Netzteile liegt meist bei 6 V bis 7 V. Der esp8266 kommt damit gut klar.

Der esp8266 macht intern die 3,3V. die sind stabil bei 3,3V. also alles was an den ESP8266 mit 3,3V versorgt werden muss, das ist total unkritisch.

Das habe ich im Internet gefunden, ein guter Tipp:
Man kann damit direkt auf die ESP Geräte surfen. ohne Home assistant. Ist auch gut zur Fehleranaylse.

Code:
web_server: # creates a web server where you can access all this stuff without home assistant (good for debugging or working headless (no HA))
  port: 80
  include_internal: true
  ota: true

binary_sensor: # exposes online status
  - platform: status
    name: "Sensor Status"

text_sensor:
  - platform: wifi_info
    ip_address: # exposes the IP Address when connected
      internal: true
      id: wifi_ip_addr
      name: "IP Address"
    ssid: # exposes the SSID when connected
      internal: true
      id: wifi_ssid
 
Ich habe massig alte Netzteile rum fliegen. Von alten smartphone etc. Jetzt nehme ich die zur Stromversorgung der esp8266.
Hast du mal den Verbrauch gemessen? Ich habe eins, dass braucht im Leerlauf schon 1w, mit Radarsensor 2,2. Für potentiell mehrere davon finde ich das deutlich zu teuer.
Mit einem Netzteil für den Raspi braucht der Sensor 0,5w.
 
Hast du mal den Verbrauch gemessen? Ich habe eins, dass braucht im Leerlauf schon 1w, mit Radarsensor 2,2. Für potentiell mehrere davon finde ich das deutlich zu teuer.
Mit einem Netzteil für den Raspi braucht der Sensor 0,5w.

ich muss ja die esp8255 versorgen. die Netzteile sind auch schon so klein wie jetzt 5V USB Netzteile. Da sind halt noch irgend Stecker dran, die damels jeder Hersteller nach gusto verbaut hat. Kann ich ja mal machen, neues 5V USB Netzteil vs altes 5V Netzteil.
Die ganze Smart Home Sache mit vielen Geräten , ergo esp8266 Platinen kostet auch gut Strom, wenn man das zusammen rechnet. Hobby kostet Geld. Bei smart Home hat man immerhin nen Vorteil, dass vielleicht auch wo Geld gespart wird.
 
Smart-Home spart normalerweise keine Stromkosten. Die ganzen Sensoren und Aktoren brauchen zusammengerechnet richtig Strom. Ist halt ein Hobby. Aber die meisten anderen Hobbys kosten mehr Geld.
Das einzigste wo man warscheinlich spart ist bei der Eigenverbrauchsoptimierung bei Photovoltaikanlagen.
 
Ich habe Home Assistant angefangen, weil ich ne Grafik für mein Balkonsolar haben wollte. Das wächst sich jetzt aus, ich habe den alten Ferraris-Strom-Zähler in Home Assistant drin. Ich sehe zumindest was wann an Strom gezogen wird. Die Auswertung ist noch net perfekt, da muss ich noch einiges ändern. Auch habe ich ein SCD41 gekauft, um die Luftqualität in verschiedenen Räumen zu überprüfen. Das werde ich nicht dauerhaft 24h laufen lassen. Ist aber sehr gut, um mal zu sehen, was das Lüften bringt und wie die Luftqualität in den Räumen ist. Den Sensor kann ich empfehlen, der ist gut und nicht so teuer. Was nutzt son billig Teil das nach gusto was anzeigt und auf das man nix geben kann. Da hat man mit Home Assistant und den ers8266 schöne Möglichkeiten.

Der Server läuft wegen der BKW 24h, kostet 50 euro Strom im Jahr. Ich werde nur das nötigste mit Smart Home machen. Temporäre spielereien wie mit dem SCD41 Sensor kann ich jetzt aber auch gut machen, weil derServer 24h läuft.
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.833
Beiträge
48.798
Mitglieder
4.488
Neuestes Mitglied
connect
Zurück
Oben