Empfehlung für universal Dockingstation gesucht

Ahoi die Herrschaften!

Seit Jahren arbeite ich im Homeoffice mit einem HP Elitebook 850 G5 mit einer HP Ultraslim 2013 Dockingstation.
Bisher hatte ich alles an der Dockingstation: Strom, 2x4K (@30Hz) Bildschirme über Displayport, Ethernet und diverse USB-Geräte.

Leider wird mein neues Dienstgerät - ein HP Elitebook G8 - nicht mehr die notwendige Schnittelle haben, um es mit der HP Ultraslim 2013 Dockingstation zu betreiben.

Nun würde ich gerne sowohl mein privates, als auch mein dienstliches Laptop mit der Dockingstation betreiben.
Der größte gemeinsame Nenner bei beiden Geräten ist USB3.1 gen2 mit Displayport 1.4 und PDC. Das Elitebook kann zusätzlich noch Thunderbolt 4.

In dem Segment der USB-C Dockingstations scheint es zwar Auswahl wie Sand am Meer zu geben, nur scheinen alle keinen richtigen USB-C Port zu haben. Wenn ein USB-C Port vorhanden ist, dann ist der meistens auf Strom beschränkt oder dient selbst der Anbindung an das Laptop (bswp. Dell D6000 Dockingstsation). Ein Dell D6000 hätte ich fast bestellt, habe es dann aber sein lassen, weil es mich frustriert hätte, wenn ich die Dockingstation abziehen muss, wenn ich mal ein USB-C Gerät anschließen muss... nervt bestimmt nicht oft, aber wenn dann richtig!

Hat hier jemand persönliche Erfahrungen bzw. eine Empfehlung?

die Rezensionen auf Amazon schrecken mich eher ab - ich erinnere mich da nur an einen Meme zu den Rezensionen eines Motorradhelm, bei dem es Massenweise schlechte Bewertungen gab, weil man vermeintlich nicht durch das Visier schauen konnte... Mit Schutzfolie auf dem Visier ist das auch kein wunder.... Ähnliches traue ich Leuten auch bei den Rezensionen von technischem Equipment auf Amazon auch zu.
 

the other

Well-known member
Moinsen,
habe leider keinen Input dahingehend. Das Notebook hier (Arbeit) ist ein Dell mit Dockingstation von Dell. Funktioniert absolut unauffällig und USB-C brauche ich nicht in dem setting (weil Arbeit only).

Die Story mit dem Visier am Helm ist dagegen mein erster richtiger Lacher heute (yes, it's f***** monday).
Danke...
;)
 

blurrrr

Well-known member
Ähnliches traue ich Leuten auch bei den Rezensionen von technischem Equipment auf Amazon auch zu.
Definitiv, das merkt man normalerweise aber auch recht schnell, wenn man sich die negativen Rezensionen anschaut 😄

Meine im Büro ist von "i-tec", nutze da aber auch nur 1x FullHD (60Hz) dran mit dem Macbook , die hätten z.B. auch sowas im Angebot: https://www.amazon.de/Universal-Dockingstation-Mikrofon-kompatible-Thunderbolt/dp/B078JC1F6L/. Bisher kann ich mich jedenfalls nicht darüber beklagen... Ist aber auch sicherlich kein Spitzenprodukt, aber funktioniert (auch wenn die Ansprüche nicht hoch sind) ☺️
 

Stationary

Active member
Ich verwende für den dienstlichen Laptop (ist von Dell) Dockingstations von Dell:

Dell WD19TB Thunderbolt Dock 180W

Hat ein festes Kabel mit USB-C, drei USB-C Anschlüsse, drei USB-A, zwei Displayports, 1 HDMI. Einer der USB-C ist auch Thunderbolt. Netzwerkanschluß ist natürlich auch dran. Ich lasse an der Dockingstation im Büro drei Monitore Dell 27“ in QHD (zwei über die Displayports, einer über Thunderbolt) laufen, zu Hause hängt an der Dockingstation nur ein einzelner LG curved Monitor (über USB-C). Bin damit soweit zufrieden, habe eine im Büro und eine im HomeOffice. An den vorderen USB-C hängt/lädt das iPad als weiteres Gerät.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das i-tec Gerät erfüllt tatsächlich alle meine Kriterien - in Bezug auf 2x4K scheint es auch 60Hz zu können (hab ich bisher bei keiner anderen Dockingstation gesehen) und das Teil würde mit beiden Notebooks funktionieren.

Die Thunderbolt Dockingstation von Dell sieht natürlich fein aus. Wobei die Geräte von HP, Lenovo und Microsoft aber auch nicht schlecht aussehen.
Am liebsten hätte ich ja eine Dockingstation die ich mit dem dienstlichen und dem privaten Gerät nutzen kann.

Wie sieht es bei euch mit Zuverlässigkeit und Hitzeentwicklung aus?

Wenn ich mir die Preise so anschaue, dann wird es diesmal eher eine Bestellung über unsere IT, als ein Privatkauf.
 

Stationary

Active member
2x 4K bei 60 Hz schafft die Dell auch, hier ein Auszug aus dem Handbuch ( da sind umfangreiche Tabellen welche Monitorauflösungen mit welcher Kombination von Anschlüssen erreichbar sind):
0F0635C0-4447-4BCB-BF4C-BC617E73D5B0.jpeg
Zu warm wird die Dockingstation nicht, nur das Notebook, das hängt aber damit zusammen, daß die IT bei uns sparen wollte und Notebooks beschafft hat, die ständig oberhalb des oberen Anschlags am rödeln sind 🫠 irgendwann schmilzt mir mal der Prozessor durch.
 
Bei dem WD19TB steht das es auch Rückwärtskompatibel zu USB-C ist: "Kompatibel mit Thunderbolt & USB-C Systemen ohne Thunderbolt".

Während das Dienstliche mit Thunderbolt 4 auf der sicheren Seite ist, kann mein privates Matebook 14 wohl DisplayPort 1.4 HBR3 DSC 8.1 Gbits x2 über den USB-C Port.

Das mit den Temperaturen klingt bei euch beiden erfreulich.

@Stationary Das mit der CPU kann ich nachvollziehen: unser Einkauf ist auch zu weit von meine Tätigkeit entfernt, als das sie verstehen was in meinem Fall ein bedarfsgerechtes Arbeitsmittel ist. Das bei knapp 50k Mitarbeitern gibt es etliche Tausend, die deutlich mehr Druck auf den Kisten brauchen als der Otto-Normal-Folienschubser und Angebotsschreiber. Bei uns gibt es genau 2 Modelle in 2 varianten über etliche Generationen hinweg: Elitebook 840 und 850 mit i5 oder i7.

Die Antivirenlösung alleine beschäftigt den Rechner schon so stark, dass der Lüfter permanent rennt. Wenn man dann noch eine VM laufen lässt oder Werkzeuge mit hoher Nebenläufigkeit laufen lässt ist Schicht im Schacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stationary

Active member
Bei dem Dell-Gerät mußt Du Dich vielleicht nur mal vorher erkundigen, ob das irgendwie Dell-spezifisch ist oder breiter einsetzbar, das kann ich Dir leider nicht sagen.
Bei dem Modell WD19TBS, das ähnlich aussieht, steht dabei: Die Dockingstation WD19TBS ist auch mit Laptops anderer Hersteller wie HP und Lenovo kompatibel, die Branchenstandards für Thunderbolt-Docking unterstützen.

Die TBS ist ähnlich wie die TB, nur ohne 3.5mm Anschlüsse.
 
Zuletzt bearbeitet:

UdoAA

Active member
Ich habe für mein Firmenlaptop (Dell) mir ein älteres Dock WD15 gekauft, was mein recht neues Notebook auch noch unterstützt.
Allerdings funktioniert das WD15 nicht mit meinem Macbook.
 
Laut Beschreibung kann das WD15 wohl nur WQHD. Es ist vergleichbar mit dem HP 3005pr das ich in der Schublade rumliegen habe.

So langsam finde ich mich auch mit dem Gedanken ab, dass es wohl auf ein Thunderbolt Dock wie das WD19TB hinauslaufen wird, da die reinen USB-C Docks scheinbar immer irgendwelche Limitierungen haben und es so schlußengültig immer auf einen schlechten Kompromiss hinausläuft

Ich würde ja gerne mal eine HP USB-C Dock G5 Dockingstationen versuchsweise ausprobieren, aber nur zum testen bekomm ich das schwer verargumentiert. Dann muss mein Matebook 14 halt doch weiterhin ein Caoch-Rechner bleiben.
 
Am Ende ist es übrigens das Lenovo Thunderbolt Dock 3 Gen2 (40AN013) geworden. Habe ich für ~100€ in der Bucht geschossen. Das Teil kam mit 135W Netzteil und Thunderbolt 3 Stecker. Mit Schnittstellen wurde bei dem Teil nicht gegeizt: 5 x USB-3.1 gen. 2 Ports + 1 x Thunderbolt 3 / USB-C Port + 2 x HDMI/DP + 1 x Audio 3,5mm Buchse.

Das Dock arbeitet mit dem HP Elitebook g8 mit Thunderbolt 4 und meinem private Huawei Matebook 14 zusammen (hat kein TB, dafür aber Displayport 1.4). Bei beiden habe ich 2x 4k@60Hz über Displayport angeschlossen. Alle angeschlossenen USB-Geräte funktionieren.


Ich möchte nicht wissen wie viele Stunden ich jetzt in Summe für dieses - eigentlich profane - Thema verbraten habe, um dann am Ende bei dem Lenovo Dock zu landen. Alternativ wäre es tatsächlich ein WD19TBS geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielleicht kann sich so jemand anderes die Recherchezeit sparen :)

Nachtrag: der Powerbutton funktioniert am Dock mit meinen Notebooks nicht - das Problem haben scheinbar alle Docks, die nicht mit den Geräten desselben Herstellers betrieben werden. Es stört mich nicht wirklich, da das Dock eh nicht in Sicht-/Reichweite ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

UdoAA

Active member
Teilweise funktioniert der Power-Button selbst mit Geräten des gleichen Herstellers nicht.
Bei meinem Firmen-Dell-Laptop geht das Ding mit dem Dell Dock auch nicht...
 

Stationary

Active member
Also Dell-Dock mit Dell-Computer funktioniert bei mir mit dem An/Aus-Schalter. Sogar so gut, daß ich ihn überklebt habe, damit ihn nicht aus Versehen schalte.
 
Schon Schräg das ein Hersteller nicht mal hinbekommt Kompatibilität mit all seinen eigenen Geräten herzustellen.
Dann bin ich ja doch gar nicht so benachteiligt :ROFLMAO:
 

Stationary

Active member
Ich denke, das kann passieren, wenn das Alter von Dockingstation und Computermodell zu unterschiedlich sind. Es gibt ja für Dockingstations auch Firmware-Updates, vielleicht läßt sich so etwas damit beheben.
 
Erste Amtshandlung war natürlich die neuste Firmware draufzuziehen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich hatte das Gefühl das ich vor dem Update die an das Dock angeschlossene Tastatur nicht zur Eingabe der Bitlocker-Pin nutzen konnte.

Die Hersteller ziehen sich alle damit zurück das es an der Umsetzung der Thunderbolt-Spezifikation liegt. Die TB4-Specs enthalten ja auch keine revolutionären Neurungen, sind dafür aber gehärteter als die TB3-Specs. Das Delta zwischen einer Vollerfüllung der Specs und einer Minimalerfüllung der Specs ist bei TB4 deutlich schmaler als bei TB3. Zu weiche Spezifikationen führen gerne zu einer "So oder anders" Umsetzung. Je nach Hersteller eines Docks kann es also vorkommen das mehr oder weniger Dinge umgesetzt sind - der Kunde erwartet aber immer das ein Gerät alle Punkte der Spec maximal erfüllt.
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

Neueste Beiträge

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
565
Beiträge
8.272
Mitglieder
193
Neuestes Mitglied
cekap
Oben