Beim Aufrufen der FRITZ!Box Webseite Meldung 803

Vollerpla

New member
Ich habe das Problem, dass ich unsere FRITZ!Box 7590 zeitweise nicht über die Webseite erreichen kann, beim Aufrufen der IP Adresse 192.168.178.1 sehe ich nur eine weiße Seite mit der Meldung 803 und eine englische Meldung. Ich habe im Dezember 2022 schon AVM kontaktiert und mußte ich eine Woche eine Servicedatei anfertigen und denen zusenden, zu dem Zeitpunkt habe ich aber noch Powerline in Betrieb gehabt, der Techniker von AVM meldete mir dann, dass ich eine Netzwerk Schleife habe, ich habe dann Powerline außer Betrieb genommen, doch der Fehler trat wieder auf, ich habe dann AVM nochmal kontaktiert. Und testweise Powerline in Betrieb genommen, was aber ein Chaos in der Netzwerk Struktur auslöste. Ich habe alle kabelgebundenen Geräte an Port 2 der FRITZ!Box angeschlossen, an Port 1 habe ich ein SIP Telefon. Beim Anschluss von Powerline waren laut der Netzwerkübersicht waren einige Geräte über Port 1 oder sogar über das SIP Telefon angeschlossen, was aber nicht der Fall war.
Ich habe dann Powerline wieder außer Betrieb genommen und das dann AVM gemeldet. Ich hatte dann ca. 14 Tage Ruhe
Der letzte Stand von AVM war, dass wohl das Zusammenspiel Powerline und „normalen“ LAN Switches den Fehler auslösen kann. Ich hatte dem Herrn beim letzten Fehler, am 20.01.23 geschrieben, doch leider habe ich keine Antwort mehr erhalten.
Ich merke den Fehler eigentlich nicht, Internet und Telefon funktionieren, nur wenn ich meine Homebridge aufrufe, sehe ich, dass rote Einträge im LOG sind, weil Homebridge unsere FRITZ!Box nicht erreicht und den Heizungsregler nicht steuern kann. Die Homebridge ist ein Raspberry 3b+ der “nicht Apple“ Geräte in unser Apple HomeKit bringt.
AVM Schaltsteckdosen kann ich dann leider auch nicht schalten, während die Box nicht erreichbar ist.
Hat jemand noch eine Ahnung was das sein kann ?? Der Fehler tritt alle 8 bis 10 Tage auf. Zwischendurch ist alles normal.
Lieben Gruß Volker
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin, ich kenne mich mit Fritzbox überhaupt nicht aus, aber die englische Meldung wäre denke ich sehr von Vorteil ;)
 
Die aktuelle Firmware 7.50 für die Fritz!Box 7590 ist bekannt dafür, daß nach etlichen Tagen ein interner Speicher vollläuft, das GUI träge wird und sogar bis zum selbständigen Reboot führt. Entweder downgraden oder gelegentlich mal den Stecker ziehen oder über das GUI neustarten, kann hilfreich sein. Ein Wechsel auf die inaktive Partition, sofern dort die FW-Version 7.29 noch installiert ist, kann dies die bequemste Methode sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Neustarten und Firmware-Upgrade installieren (sofern vorhanden und nicht eh schon up2date)... Welche Version vom Fritz!OS ist überhaupt auf der Fritzbox installiert (noch die 07.29, schon die 07.50, oder noch etwas älteres)?

Was das hier angeht...
der Techniker von AVM meldete mir dann, dass ich eine Netzwerk Schleife habe
... da muss man schon gut aufpassen!
an Port 1 habe ich ein SIP Telefon
Ist eigentlich ein ziemlich gutes Beispiel dafür, wie leicht man sich Loops bauen kann, denn die meisten SIP-Telefone haben 2 Ports. Verbindet man nun beide Telefon-Ports mit einem Switch, hat man sich schon einen Loop gebaut, welcher auch das gesamte Netz lahm legen kann (wenn man jetzt mal vom Einsatz von STP absieht).

Falls es etwas tröstet... alles schon mal vorgekommen, Du bist also nicht allein (s. z.B. hier, oder hier) 🙃
 
Ich habe die aktuelle Version 7.50 drauf. Das SIP Telefon habe ich nur mit einem LAN Kabel an der Box angeschlossen.
Ich habe heute morgen aus Verzweiflung auch AVM angeschrieben und auch schon ne Antwort bekommen.
>> Dank Ihres Tests wissen wir, dass sich das Problem erst durch den Betrieb der Switches ergibt. Wir haben im aktuellen FRITZ!OS der 7590 (7.50) zwar einige Verbesserung bzgl. der Netzwerkerkennung (LLDP) implementiert, da das Problem sich so aber nicht beheben ließ, lässt dies nur den Schluss zu, dass die Switches nicht LLDP-fähig sind und wir FRITZ!Box-seitig keine Lösung bereitstellen können, ich bedaure.<<
Also heißt es nur, auf das nächste Update hoffen und im Fall des nicht erreichens neu starten.
Die Switche habe ich schon ewig angeschlossen, an denen kann es eigentlich nicht liegen.
 
Die grafische Darstellung von Switches in der Netzwerkübersicht hat wohl wegen LLDP auch so seine Tücken. Umso naheliegender auf FW7.29 zurückzuswitchen.
 
Die vielen neuen Features sind verlockend, aber in manchem Umfeld kontraproduktiv.
Deswegen läuft hier auch noch die 7.29, obwohl die 7.50 schon freigegeben wurde... 😅
Das SIP Telefon habe ich nur mit einem LAN Kabel an der Box angeschlossen.
Alles gut, war auch nur ein "typisches" Beispiel (die Leute, die sowas machen, meinen es ja eigentlich auch nur gut) 😁

Allerdings ist mir etwas schleierhaft, was jetzt irgendwelche Switche mit Speicherproblemen auf der Fritzbox zu tun haben sollen (ausser AVM hat da Mist gebaut). Ich hab schon ewig Fritzboxen im Einsatz (nicht nur bei mir) und hatte bisher nie(!) Probleme mit sowas (egal ob unmanaged oder managed Switche).

Wenn ein Neustart Abhilfe schafft, wäre es ggf. noch ein gangbarer Weg, wenn man die Fritzbox halt einfach jede Nacht neustartet (z.B. via Zeitschaltuhr, oder Script, oder wie auch immer). Schön ist aber mal definitiv anders... :rolleyes:
 
Allerdings ist mir etwas schleierhaft, was jetzt irgendwelche Switche mit Speicherproblemen auf der Fritzbox zu tun haben sollen (ausser AVM hat da Mist gebaut). Ich hab schon ewig Fritzboxen im Einsatz (nicht nur bei mir) und hatte bisher nie(!) Probleme mit sowas (egal ob unmanaged oder managed Switche).

Wenn ein Neustart Abhilfe schafft, wäre es ggf. noch ein gangbarer Weg, wenn man die Fritzbox halt einfach jede Nacht neustartet (z.B. via Zeitschaltuhr, oder Script, oder wie auch immer). Schön ist aber mal definitiv anders... :rolleyes:
Vor allem, wenn Switche die Ursache wäre, warum wäre der Fehler dann nicht dauerhaft, bzw. die FRITZ!Box nicht dauerhaft nicht erreichbar sondern „nur“ alle 8 - 10 Tage
 
Naja, einen Loop z.B. bemerkt man auch nicht unbedingt "sofort", das schaukelt sich über die Zeit so langsam hoch, bis dann irgendwann garnichts mehr geht, weil das Netzwerk völlig überlastet ist. Verschwindet das Problem denn, wenn man die Switche aus dem Konstrukt heraus nimmt? Wieviele sind es überhaupt und wie sind sie miteinander verbunden?
 
Also jeweils nur 1 Kabel von einem Gerät zum nächsten und es gibt im Netzwerk auch kein Gerät mit 2 verbundenen Kabeln (und Switching-Funktionalität, wie z.B. ein VoIP-Telefon). Also da sehe ich jetzt erstmal kein Problem...

Ein bisschen blöd ist natürlich jener hier:
Der Fehler tritt alle 8 bis 10 Tage auf.
Das macht das Troubleshooting jetzt auch nicht grade einfacher, wenn man immer bis zu 10 Tage warten muss, um die Auswirkung einer Maßnahme zu testen...

Sind das unmanaged oder managed Switche (oder ganz platt formuliert: Mit Webinterface, oder ohne?)? Kannst auch mal die Hersteller/Modell-Angaben rüberreichen :)
 
Ich habe im Netzwerk kein Gerät, was zwei LAN Anschlüsse hat, sind ganz normal Switche, ohne Webinterface einmal das

NETGEAR GS108GE LAN Switch 8 Port Netzwerk Switch, welches ich seit 2014 in Betrieb habe

und einmal

D-LINK DGS-105/E Desktop Switch 5, welches ich 2018 gekauft habe

keine Ahnung warum ich damals nicht auch eins von Netgear genommen haben.
 
Naja, das ist bei den kleinen unmanaged Switchen eigentlich schon fast egal, solange sie auch entsprechend arbeiten. Nach diesem ganzen "hin und her" (Powerline, etc.)... bist Du da mal hingegangen und hast einen Werksreset der Fritzbox durchgeführt und die Fritzbox komplett neu eingerichtet?
 
bist Du da mal hingegangen und hast einen Werksreset der Fritzbox durchgeführt und die Fritzbox komplett neu eingerichtet?
Nein, habe ich nicht, weil ich zu viel eingerichtet habe, Portweiterleitung usw. da scheue ich die Neueinrichtung :(. Powerline schlie?e ich ja trotzdem noch einmal im Monat an, um ein Backup meiner NAS in der Wohnung auf das NAS im Keller zu machen. Danach reicht ein Neustart, um wieder Ordnung rein zu bringen.
Ich vermute mal, dieser Fehler ist auf ein Bug im Update zurückzuführen, was glaube ich im Dezember raus kam
 
Moinsen,
ich vermute eigentlich eher, dass es da einen Fehler in der Fritzbox selber gibt. Dass die switche damit zu tun haben denke ich eher nicht. Es gibt ja durchaus im Netz diverse ähnliche Problembeschreibungen, auch ohne switch. Dabei geht es immer darum, dass der Speicher der Fritzbox "voll läuft" und eben durch einen Neustart geleert wird, warum es idR danach wieder läuft (bis der Speicher eben wieder voll ist). Wurde hier im Thread ja auch schon vermutet.
 
da scheue ich die Neueinrichtung
Um dies zu umgehen, kannst Du dies sehr einfach mittels einer recovery.exe eines anderen Modelles und dem Umschalten auf die inaktive Partition mittels
Code:
 quote SETENV linux_fs_start 0(1)
eines ftp-clients, wo die zuvor installierte Firmwareversion -hier 7.29?- liegt, erreichen.
Das ist eine Sache von ein paar Minuten und kein Akt.

Das Problem mit den Switches in der Heimnetz->Mesh->Meshübersicht-Darstellung -manche Leute klagen über ein weisses Browserfenster oder immer träger werdenden GUI-URL-Aufbau- scheint von der Fritz!Box selbst auszugehen.

und schon bei anderen, älteren Versionen
meiner Meinung nicht, falls du dabei nicht an die 7.39 Laborreihe denkst. Die 7.29 zeigt zwar keine Switche an, hat aber dafür keine Probleme mit erlahmender GUI-Darstellung und reboots nach etlichen Tagen. ;)
 

Zurzeit aktive Besucher

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
4.833
Beiträge
48.796
Mitglieder
4.488
Neuestes Mitglied
connect
Zurück
Oben