Fritz Box Nas mit 16 Tb Festplatte

Aggro600

New member
Hallo zusammen,

da ich mit meinem Fritz Box Nas eigentlich ganz zufrieden bin, möchte ich mir eine 16 TB Festplatte holen. Nun soll es so sein, dass ich die maximal 16 TB in 4x 4TB aufteilen muss. Meine Frage ist nun, ob ich dann auch 4 Unterschiede Pfade für das NAS habe und ob man das umgehen kann.
 

Barungar

Well-known member
Wie ddas dann mit den Pfaden aussieht kann ich Dir nicht sagen. Ich habe noch nie das NAS-Funktion benutzt.

Auf jeden Fall solltest Du beim Anlegen der Paritionen darauf achten, dass kein LVM oder eventuell auch keine erweiterten Partitionen zum Einsatz kommen. Meine Empfehlung wäre es vier sogenannte "Primäre Partitionen" oder "Einfach Paritionen" anzulegen.

Natürlich wäre da auch noch die Option, aber die hast Du schon ausgeschlossen, ein kleines 1 bis 2 Steckplätze NAS zu verwenden. Die haben nämlich in der Regel mehr RAM und CPU verfügbar als die FritzBox. Zusätzlich gilt dann diese Einschränkung nicht, dass man seinen Speicherplatz in Paritionen zur Nutzung zerteilen muss.
 

Aggro600

New member
Noch habe ich die HDD nicht gekauft. Ein NAS habe ich wegen dem Stromverbrauch erstmal ausgeschlossen. Eigentlich wollte ich mit Home Assistant vom Raspberry 4 auf eine Synology. Aber der Raspberry zieht 6 Watt und die NAS rund 20 Watt (der Test war etwas unfair, das auf dem Raspberry nur ne M.2 lief und auf dem Synology 923+ eine 3,5" HDD)
Entweder wollte ich meinen alten Raspberry 3 oder meine Fritz Box zum NAS machen, da bis auf Backups und die ein oder andere Serie zu streamen über Kodi nicht viel gemacht wird mit dem NAS. Bei einem 2 Bay NAS hätte ich sogar überlegt ne smarte Steckdose zwischen zu machen um nur bei Bedarf die Kiste anzuschmeißen.
 

Barungar

Well-known member
Deinen nachhaltigen Stromspar-Gedanken in allen Ehren. Aber ich weiß nicht, ob die FritzBox als "eierlegende Woll-Milch-Sau" hier so gut unterwegs ist. Die NAS-Aufgaben brauchen auch CPU-Zeit und davon hat die FrtizBox jetzt nicht so viel.

Da könnte es eventuell fast schon besser sein, wenn das Raspberry noch ein SAMBA mitlaufen lässt. Das sage ich aus dem Bauch, ohne es validiert zu haben. Die FritzBox ist nun mal ein Router, AccessPoint, Switch und Telefonserver. Für viel mehr ist die nicht gebaut.

Letztlich liegt es an Deiner Erwartungshaltung selbst. Mir persönlich würde die FritzBox als NAS-Surrogat nicht zusagen. Allerdings schaue ich auch nicht so auf den Stromverbrauch meiner Home-IT. Da kommt schon fast 500W zusammen. (P.S.: Ich muste meine erste Schätzung von 1 kW deutlich revidieren. Was aber auch zeigt, das ich mir keinen Gedanken darüber mache. :ROFLMAO: )
 

duke-f

Active member
Ich hatte jahrelang eine Festplatte an der FRITZ!Box. Mal so schnell was ablegen mag ja ganz nett funktionieren. Aber (wie ich an anderer Stelle hier schon vor kurzem berichtete) wirklich großes darf man da nicht erwarten. Bei größeren Dateien hatte ich bei meiner ersten schon das Phänomen, das sich bei späteren Modellen dann wiederholte, dass die FB dann gelegentlich einfach mal abstürzt und neu startet.
 

the other

Well-known member
Moinsen,
einen kleinen USB Stick als Speicher für das FritzNAS mag ja noch okay gehen, ob du mit 16 TB Spass haben wirst, ich denke eher nicht.

Ich würde Home Assistant auf einen Raspi legen (läuft idR ja 24/7).
Außerdem würde ich das NAS als NAS auch nutzen. Ggf, auch mit nächtlichem Herunterfahren, wenn du es nicht durchgehend benötigst.
Oder eben die wenigen Daten, die du ja scheinbar immer benötigst, auf den Raspi legen und (wie @Barungar meinte) per SMB nutzen...
nur: warum dann das teure große NAS 923+??
;)
 

Aggro600

New member
Ich wäge immer ab ob sich der Stromverbrauch für den Komfort auch rechnet. Und da die Geschwindigkeit der Fritz Box für mich ausgereicht hat und ich auch keine Neustarts feststellen konnte, lohnt sich ein NAS nicht. Nur eine Backup Lösung muss ich mir noch einfallen lassen.

Ich hatte das 923+ im Auge, da ich dort die VM auf ner M.2 laufen lassen kann. Geht aber scheinbar nur mit Synology M.2.

Ich habe schon gesehen, dass Home Assistant SMB Freigaben machen kann.
Also kommt da wohl ne externe Festplatte dran. Ob das mit dem 16 TB ohne Partition funktioniert weiß ich nicht, stelle ich mir aber doof vor, wenn ich immer verschiedene Pfade habe.
 

Stationary

Active member
Ich hatte das 923+ im Auge, da ich dort die VM auf ner M.2 laufen lassen kann. Geht aber scheinbar nur mit Synology M.2.
Das geht bereits mit einer DS720+ mit Samsung Evo (Pro) M.2.

Allein von der Schreib- und Lesegeschwindigkeit wirst Du mit einer 16TB HDD an der Fritzbox nicht dauerhaft glücklich, auch wenn Dir das jetzt so scheinen mag.
 

Letzte Anleitungen

Statistik des Forums

Themen
2.148
Beiträge
25.202
Mitglieder
1.605
Neuestes Mitglied
Crazydrummer
Oben